This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Akute diffuse Glomerulonephritis



Akute Immunentzündung der Glomeruli der Niere. Am häufigsten entwickelt sich nach einer Streptokokkeninfektion: Mandelentzündung, Pharyngitis, Scharlach, Pyodermie, Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung. Die Krankheit kann auch nach anderen aptigenen Wirkungen (Seren, Impfstoffen, Arzneimitteln und Chemikalien) beginnen. Die Entstehung von Glomerulonephritis beruht auf einer Schädigung des Streptokokken-Toxins der Nierenmembran, gegen das anschließend Anti-Nieren-Antikörper gebildet werden.
Symptome und Verlauf:
Das Krankheitsbild ist je nach Ausmaß der Nierenschädigung unterschiedlich. In milden Fällen leidet der Allgemeinzustand praktisch nicht, und die Krankheit wird nur durch den unbeabsichtigten Nachweis von Veränderungen im Urin erkannt. Schwere Nierenschäden äußern sich in Atemnot, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in der Lendengegend, Ödemen. Der Blutdruck kann erheblich ansteigen, eine anhaltende arterielle Hypertonie ist prognostisch ungünstig. Urin ist die Farbe von "Fleischstücken" mit Protein in kleinen bis sehr hohen Mengen, rote Blutkörperchen - von einfach bis vollständig das Sichtfeld unter dem Mikroskop abdeckend, Zylinder. Im Blut (mit einer starken Abnahme der Urinmenge) können sich der Harnstoff- und Kreatininspiegel erhöhen. Die glomeruläre Filtration ist reduziert. Ordnen Sie akuten, langwierigen Verlauf und latente Glomerulonephritis zu. Komplikationen der Nephritis können akutes Herz- und Nierenversagen, Eklampsie (Bewusstseinsverlust, tonische und klonische Krämpfe), Gehirnblutung und Netzhaut sein.
Die Erkennung erfolgt beim Auftreten von Symptomen einer Nierenschädigung nach Infektion, klinischen Daten, charakteristischen Veränderungen der Urinanalyse und der glomerulären Filtration. Eine Nierenbiopsie kann helfen, die Natur der Glomerulonephritis aufzuklären.
Behandlung:
Rechtzeitige Krankenhauseinweisung, strenge Bettruhe. Medizinische Ernährung (Diät 7-a): salzfreie Ernährung, salzfreies Brot, Einschränkung von tierischem Eiweiß und hauptsächlich Milch- und Gemüsenahrung. Die Menge der getrunkenen Flüssigkeit muss genau der zugewiesenen Menge entsprechen. Zunächst sind Fastentage bei schwerer Erkrankung sinnvoll (1-2 mal pro Woche). Wenn sich der Zustand bessert, wird eine kalorienarme Diät N 7 verordnet. Die Behandlung von akuten und chronischen Infektionsherden (Antibiotika der Penicillin-Reihe) wird durchgeführt, es wird eine symptomatische Therapie angewendet - blutdrucksenkende Medikamente, Diuretika in nephrotischer Form - Glukokortikoidhormone für eine lange Zeit (1-1,5 Monate). Bei einer verlängerten Form zusätzlich - Heparin, Thrombozytenaggregationshemmer (Trental, Kompliment) - Mittel, die die Mikrozirkulation in den Nieren beeinflussen.