This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Primäre morphologische Elemente der Haut


1. Fleck - eine begrenzte Verfärbung der Haut und der Mundschleimhaut. Sie können verschiedene Größen, Formen und Farben haben. Nach dem Mechanismus des Auftretens werden vaskuläre und dyschrome Flecken unterschieden.
Gefäßflecken: eine Folge einer vorübergehenden oder anhaltenden Vasodilatation infolge einer Entzündung oder einer Verletzung der Integrität der Gefäßwand. Mehrere, bis zu 2 cm im Durchmesser, werden als Roseola, Erythema major bezeichnet. Roseola wird normalerweise bei Patienten mit allergischer Dermatitis, Toxidermie, rosa Flechten, Pityriasis versicolor und sekundärer Syphilis beobachtet. Auch bei Infektionskrankheiten bei Kindern (Masern, Röteln, Scharlach) und bei Erwachsenen mit Paratyphus, Mononukleose usw. treten rosarote Hautausschläge auf. Erythematöse Flecken neigen zur Verschmelzung, haben unregelmäßige Umrisse, klare Grenzen, gehen häufig mit einer Schwellung der Haut einher und gehen mit starkem Juckreiz einher. Sie entstehen bei Patienten mit Dermatitis, Neurodermitis, Erythema multiforme exsudative.
Hämorrhagische Gefäßflecken (Purpura) auf der Haut und den Schleimhäuten treten als Folge von Blutungen in der Epidermis oder der papillären Dermis auf (Ruptur oder erhöhte Gefäßpermeabilität). Die Farbe solcher Flecken, die nicht verschwinden, wenn Druck auf sie ausgeübt wird, hängt vom Zeitpunkt ihrer Existenz ab: von rot bis braun. Einzelne hämorrhagische Flecken mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm werden Petechien, große Ekchymosen und große Blutergüsse genannt
- Hämatome. Hämorrhagische Flecken werden bei Patienten mit Vaskulitis, Toxidermie und Infektionskrankheiten (Typhus, Typhus, Masern, Diphtherie usw.) beobachtet.
Dyschrome Flecken entstehen durch übermäßige Pigmentablagerung in der Haut (Hyperpigmentierung) oder umgekehrt beim Verschwinden (Depigmentierung). Eine Hyperpigmentierung kann angeboren sein (Nävus) und beispielsweise Sommersprossen oder Chloasma während der Schwangerschaft hervorrufen. Die Depigmentierung kann auch angeboren (Albinismus) und erworben sein (Vitiligo, sekundäre Syphilis, Typhus und Typhus usw.).
2. Knötchen - Die begrenzte Verdichtung, die normalerweise etwas über der Hautoberfläche liegt, wird durch das Gefühl bestimmt. Die Knötchen sind flach, kegelförmig oder halbkugelförmig und weisen eine spitze Form auf. Die Umrisse sind unterschiedlich, die Farbe ist von rotbraun bis grau-gelb oder normale Haut. Die Oberfläche des Knotens kann glatt, glänzend oder mit einer großen Menge von Schuppen bedeckt sein. Der Wert reicht von Hirsekorn (Durchmesser 1 mm) bis zur Größe einer Münze (2,5 cm Durchmesser). Bei einer Reihe von Krankheiten wie Psoriasis verschmelzen Knötchen zu Plaques. Knotenelemente sind charakteristisch für Lichen planus, Psoriasis und sekundäre Syphilis. Es kann auch Patienten mit zeckenbedingtem Rückfallfieber und einer durch das humane Immundefizienzvirus verursachten Infektion geben.
3. Tuberkel - äußerlich ähnlich einem Knötchen, unterscheidet sich jedoch in einer tiefen Stelle in der Haut und darin, dass es immer eine Narbe hinterlässt, wenn es verschwindet. Sie treten bei Hauttuberkulose, Lepra, Leishmaniose und tertiärer Syphilis auf.
4. Knoten - eingebettet in subkutanes Fett. Bei zunehmender Größe (bis zu 5 cm oder mehr) wird auf die Haut gelötet, in der Mitte der Versiegelung tritt Erweichung auf, dann heilt ein Geschwür durch eine Narbe. Die Bildung von Knoten kann eine Folge des Entzündungsprozesses, des Tumorwachstums (einschließlich bösartiger) und der Ablagerung von Calcium- und Cholesterinsalzen in der Haut sein.
5 Blister ist eine Schwellung der Haut mit starkem Juckreiz, die auf eine akut begrenzte Schwellung der Dermis zurückzuführen ist. Ein Beispiel ist ein Brennnesselbrand oder ein Mückenstich. Wenn Sie mehrere Stunden (sogar Minuten) warten, verschwinden die Blasen. Bei Urtikaria, anaphylaktischen Reaktionen sowie einigen Infektionskrankheiten - Virushepatitis, Soda usw. - tritt ein Ausschlag mit der Bildung großer Flächen mit einer erheblichen Anzahl von Kratzern auf.
6. Blase - ein Hohlraumelement, das mit serösen transparenten Inhalten gefüllt ist. Es erhebt sich gewölbt über der Haut und hat Abmessungen von 1 mm bis 0,5 cm Durchmesser.
Eine Blase ist ein größeres Element. Sein Inhalt kann transparent, trüb oder hämorrhagisch sein. Sie treten bei Patienten mit Pemphigus, herpetiformer Dermatose und Herpes sowohl beim Auftreten einer unveränderten Haut als auch vor dem Hintergrund einer ödematösen erythematösen Stelle auf. Sehr häufig bei Infektionskrankheiten beobachtet: Windpocken, Scharlach, Malaria, Ruhr usw. Anschließend trocknen die Blasen und Blasen entweder aus und werden zu Krusten oder platzen und es bildet sich an ihrer Stelle eine Erosion.
7, Pusteln - ein Hohlraumelement mit eitrigem Inhalt, das in Form einer halbkugelförmigen Formation über die umgebende Haut hinausragt. Es entsteht durch den Tod (Nekrose) von Epithelzellen unter dem Einfluss verschiedener pyogener Mikroorganismen. Eitrige Entzündungen können im Haarfollikel auftreten (Follikulitis), dann ragt das Haar in der Mitte des Abszesses heraus. Wenn in der Epidermis Pusteln lokalisiert sind, die den Haarfollikel nicht beeinträchtigen, ist auf der Hautoberfläche eine Blase mit einer schlaffen dünnen Hülle und serösem Inhalt sichtbar. Diese Vielzahl von Abszessen nennt man Konflikte.