This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Zafirlukast (Zafirlukast)

ZAFIRLUKAST (Zafirlukast).

N-o-4- (5-Cyclopentyloxycarbonylamino-1-methylindol-3-ylmethyl) -3-methoxy-3-tolylsulfonylbenzamid.

Synonym: Acolate, Acolate.

Weißes oder hellgelbes amorphes Pulver. Praktisch unlöslich in Wasser, leicht löslich in Dimethylsulfoxid, Aceton und Tetrahydrofuran.

Eine synthetische Droge ist ein selektiver Blocker von Leukotrienrezeptoren (sie hat keine signifikante Wirkung auf Prostaglandin-, Thromboxan-, Histamin- und cholinerge Rezeptoren). Es verhindert die Erhöhung der Gefäßpermeabilität und das Eindringen von Eosinophilen in die Atemwege, die durch die aktivsten proinflammatorischen und bronchokonstriktiven Peptidleukotriene (LTS 4 , LTD 4 , LTE 4 ) verursacht werden. reduziert den Gehalt an zellulären und extrazellulären Faktoren der durch Antikörper induzierten Entzündungsreaktion in den Atemwegen.

Das Medikament verhindert oder reduziert Bronchospasmus aufgrund verschiedener Arten von Provokationen; körperliche Aktivität, kalte Luft, verschiedene Antikörper (Pollen von Pflanzen usw.).

Nach oraler Verabreichung zieht es schnell und vollständig ein, C max beträgt 3 Stunden; T 10 - 10 Stunden; intensiver Biotransformation ausgesetzt, über die Nieren ausgeschieden.

Zur Vorbeugung von Asthmaanfällen und zur Erhaltungstherapie, auch nach Beendigung der Anfälle mit β-Adrenorezeptor-Stimulanzien. Bei Verwendung des Arzneimittels kann der Bedarf an β-Adrenostimulanzien abnehmen.

Oral auftragen (um eine Verschlechterung der Absorption zu vermeiden, sollte nicht zusammen mit Nahrungsmitteln eingenommen werden).

Erwachsene werden ab 0,02 g (1 Tablette) zweimal täglich verschrieben. Die übliche Erhaltungsdosis beträgt in Zukunft auch 1 Tablette 2 mal täglich. Nehmen Sie das Medikament für eine lange Zeit (als Prophylaxe). Bei Bedarf (unzureichende Wirkung) wird die Dosis 2-mal täglich schrittweise auf 0,08 g erhöht (Höchstdosis).

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen. Mögliche Kopfschmerzen, Erbrechen, Bauchschmerzen, allergische Reaktionen.

Wenn eine Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel festgestellt wird, wird die weitere Verabreichung gestoppt. Zafirlukast sollte schwangeren und stillenden Müttern nicht verschrieben werden (sofern keine lebenswichtige Notwendigkeit besteht). Die Sicherheit des Arzneimittels für Kinder unter 12 Jahren wurde noch nicht nachgewiesen.

Wie andere kürzlich in die Praxis eingeführte Medikamente sollte Zafirlukast unter strenger ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Freisetzungsform: Tabletten auf 0,02 und 0,04 g (20 und 40 mg) (Nr. 14, 28, 56).

Speicherung: Liste B.