This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Testosteronpropionat (Testosteroni propionas)

Testosteronpropionat (Testosteroni propionas).

Adrosten-4-ol-17b-on-3-propionat.

Synonyme: Agovirin, Androfort, Androlin, Andronat, Homosteron, Malestron, Oreton F, Perandren, Sterandryl, Synandron, Testolutin, Testosteronpropionat, Testosteronum propionicum, Testoviron, Virormon usw.

Weißes kristallines Pulver. Es ist in Wasser praktisch unlöslich, in Alkohol leicht löslich und in Pflanzenölen löslich.

Testosteron ist ein endogenes männliches Geschlechtshormon (adrogenes Hormon). Es wird in den männlichen Genitaldrüsen produziert, es ist für die Bildung der Genitalien und die Entwicklung von sekundären Geschlechtsmerkmalen bei Männern notwendig. Die konstante Produktion von Testosteron beginnt in der Pubertät und dauert bis zum Erlöschen der Sexualfunktion an.

Nach modernen Daten existieren im Körper spezialisierte Androgenrezeptoren. Im Blut zirkulierendes Testosteron wird in den Zielorganen zu 5-a-Dihydrosteron (unter Verwendung des Enzyms 5-a-Reduktase) umgewandelt, das an Androgenrezeptoren bindet und in den Zellkern eindringt. Die Bindung von Testosteron an Rezeptoren in einigen Geweben ist ebenfalls möglich.

Für die medizinische Praxis synthetisch gewonnenes Testosteronpropionat. Es hat die biologischen und heilenden Eigenschaften des natürlichen Hormons, wird jedoch langsamer vom Körper aufgenommen und ist widerstandsfähiger als Testosteron. Testosteronpropionat wird parenteral verwendet; Bei oraler Einnahme ist es unwirksam (schnell in der Leber zerstört).

Zusätzlich zu seiner spezifischen androgenen Wirkung beeinflusst Testosteron wie alle Androgene andere Funktionen und Systeme des Körpers, insbesondere den Stickstoff- und Phosphorstoffwechsel. Es hat eine anabole Wirkung und kann als körpereigenes anabolisches Hormon angesehen werden. Der Mangel an Testosteron im Körper (mit unzureichender sexueller Entwicklung, nach Kastration usw.) geht in der Regel mit einer Verletzung des Proteinanabolismus, einer Atrophie der Skelettmuskeln und einer verstärkten Ablagerung im subkutanen Gewebe und in den inneren Organen des Fettgewebes einher. Die Substitution von Testosteronpräparaten kann bei diesen Veränderungen therapeutisch wirken. Die anabolische Wirkung von Testosteron äußert sich auch in verschiedenen pathologischen Zuständen, begleitet von einem erhöhten Proteinabbau (chronische Infektionskrankheiten, Mangelernährung, chirurgische Eingriffe, schwere Verletzungen usw.) und einer Beeinträchtigung des Calcium- und Phosphorstoffwechsels (Osteoporose).

Die weit verbreitete Verwendung von Testosteron als anabolen Wirkstoff wird durch seine starke androgene Wirkung verhindert.

Gegenwärtig werden Präparate erhalten, die eine ähnliche chemische Struktur wie Testosteron aufweisen, jedoch eine selektivere anabolische Wirkung haben.

Testosteronpropionat wird hauptsächlich bei Männern mit sexueller Unterentwicklung, Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems, Wechseljahren und Akromegalie verschrieben.