This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Behandlung, Heilung, Osteomyelitis, Knochen, Infektion

ACHTUNG!
Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.
Die beschriebenen Methoden der Diagnose, Behandlung, Rezepte der traditionellen Medizin, etc. Selbstverwendung wird nicht empfohlen. Konsultieren Sie unbedingt einen Fachmann, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen!
Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Osteomyelitis ist eine infektiöse und entzündliche Knochenerkrankung. Die Ursache der Krankheit ist das Eindringen von Infektionen in das Knochengewebe infolge von Verletzungen und Verletzungen. Zum Beispiel als Folge von Stich- und Schusswunden, einem Nagelbruch oder anderen Knochenschäden. Die Infektion gelangt über die Läsion in den Blutkreislauf und kann dann in den Knochen gelangen.

Eine Abnahme der Knochenresistenz gegen Infektionen tritt unter dem Einfluss mehrerer Faktoren auf: chirurgische Eingriffe am Knochengewebe, rheumatoide Arthritis, Diabetes mellitus, unter dem Einfluss von Alter und Erschöpfung.

Bakterien, die in das Knochengewebe eindringen, vermehren sich schnell und breiten sich durch die zentrale Knochenhöhle aus und beeinflussen das Knochenmark. Infektion betrifft dann die dichten Schichten des Knochens. Infolge der Entwicklung von Entzündungen im Knochen kommt es zu Ödemen des umgebenden Gewebes. In kleinen Blutgefäßen, die das Knochengewebe mit Blut versorgen, bilden sich Blutgerinnsel (Blutgerinnsel). Ein zerstörerischer Prozess beginnt im Knochengewebe aufgrund mangelnder Sauerstoff- und Blutversorgung.

Symptome Scharfe, schneidende Schmerzen an der Stelle der Läsion, verstärkt durch Bewegung, Ödeme und Hyperämie des umgebenden Gewebes. Die Körpertemperatur steigt.

Traditionelle Behandlungen . Die Therapie zielt auf die Linderung von Ödemen und die Beseitigung der Krankheitsursache ab, in der Regel werden Antibiotika verschrieben. Immobilisierung des Knochens. Bettruhe zuweisen und ausruhen. Manchmal ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Sie entfernen den betroffenen Bereich, beseitigen das angesammelte Exsudat. Die Krankheit kann wiederkehren und chronisch werden.



Volksheilmittel zur Behandlung von Osteomyelitis

  • Kochen Sie Haferstroh, machen Sie Kompressen auf wunden Stellen oder bedecken Sie sie für eine Weile mit Brühe.
  • Wunde Stellen effektiv mit Aloe-Saft einfetten.
  • Gießen Sie in ein Literglas mit der Oberseite der getrockneten Knospen oder der Blumen des gewöhnlichen Flieders, gießen Sie Wodka. Bestehen Sie für etwa 10 Tage. Machen Sie Kompressen bei wunden Stellen. Sie können auch zweimal täglich 40 Tropfen oral vor den Mahlzeiten einnehmen.
  • Dreißig unreife, fein gehackte Walnüsse, gießen Sie einen Liter Wodka oder Alkohol ein und bestehen Sie für etwa 14 Tage auf der Sonne. Machen Sie Kompressen bei wunden Stellen.
  • Gießen Sie Wodka-Septum-Kerne aus reifen Walnüssen. Anschließend zehn bis vierzehn Tage an einem dunklen Ort lagern, bis die dunkelbraune Farbe der Tinktur erreicht ist. Abseihen, dreimal am Tag trinken, 20 Tage lang einen Esslöffel. Wiederholen Sie die Behandlung, wenn die Schmerzen nicht nachlassen oder erneut auftreten.