This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wie fährt man das Auto im Winter?

Как эксплуатировать автомобиль зимой?

Im Winter wird die Landung im Auto aufgrund der voluminösen, warmen Kleidung unangenehm. Ob im Sommer in einem T-Shirt! Ja, und Komfort ist nicht auf der Höhe, wenn das ganze Glas im Frost und im Inneren des Hammers. Aber wenn Sie bereits alle unsere Empfehlungen erfüllt und Ihr Auto für den Winter vorbereitet haben, ist es innen warm und Eis ist nicht schrecklich.

Das Auto scheint voll ausgestattet zu sein, gerät aber nicht in Euphorie. Sie müssen viel lernen, auch aus erster Hand.

Vorbereitung zur Abreise

Beginnen wir mit dem Ort der Lagerung von Autos. Wenn ein solcher offener Bereich vorhanden ist, benötigen Sie in diesem Fall Folgendes.

Werkzeug zum Auftauen von Schlössern, wenn Sie diese verwenden. Während des Waschens kann Wasser in die Larven gelangen und in der Kälte gefrieren. Um dies jedoch zu verhindern, nehmen Sie auch in einer warmen Zeit eine Spritze, ja, es handelt sich um eine gewöhnliche medizinische Spritze für 2-5 ml. Geben Sie sauberes Motoröl und besser Getriebeöl hinein, stechen Sie eine Nadel hinein und gießen Sie ein paar Tropfen direkt in den Körper der Larve und in den oberen Teil der Lücke zwischen der Larve und dem Körper des Schlosses. Führen Sie dann sofort den Schlüssel ein und drehen Sie die Larve, um das Öl zu verteilen. Danach lässt das Öl kein Eis mehr am Metall haften.

Es gibt so ein Geheimnis - damit das Befüllen der Spritze mit Öl keine unnötigen Probleme verursacht, setzen Sie die Nadel auf und ziehen Sie den Kolben heraus, dann gießen Sie das Öl darüber.

Immerhin haben Sie das Auto geöffnet, sind eingestiegen und haben sogar den Motor gestartet (siehe unten), aber Sie sollten nicht im Leerlauf laufen, wenn der Motor warm ist. Außerdem gibt es noch viel Arbeit. Aber auch wenn dies nicht der Fall ist, sitzen Sie nicht im Auto, auf den gefrorenen Gläsern ist dichter Frost. Nach einer Nacht oder einem mehrtägigen Winterschlaf befindet sich das Auto in der Regel unter einer Schneeverwehung, und auf den Gläsern befindet sich eine dicke Schicht, keine Schokolade, sondern Frost. Nach einer Nacht oder einem mehrtägigen Winterschlaf befindet sich das Auto unter einer Schneeverwehung, und auf den Gläsern befindet sich eine dicke Frostschicht. Zum Entfernen des Frosts benötigen Sie einen speziellen Abstreifer. Aber machen Sie sich bereit für Überraschungen, in der bitteren Kälte wird dieser Frost trocken und schwer zu reinigen (er haftet fest am Glas). Nach dem Reinigen des Frostglases benötigen Sie eine Wischbürste, um die meist waagerechten Flächen vom Schnee zu befreien. Es gibt Autos und kombinierte Bürsten, Schaber.

Nur Schnee sollte von der Karosserie gereinigt werden. Reinigen Sie es nicht mit Frost und Eis - es verdirbt die Farbe!

Achten Sie beim Reinigen auf die Motortemperatur und schalten Sie den Heizungslüfter ein, wenn dies bereits ausreicht, um die Fenster zu blasen, und lassen Sie sie warm werden. Daher ist es notwendig, den Motor bei geöffnetem Heizungsventil zu starten und aufzuwärmen.

In der Regel ist der Motor nach diesen Vorgängen bereits warm genug, und Sie können losfahren. Kann ich gehen Nicht immer! Es kann vorkommen, dass Sie zum Ausheben der Räder eine Schaufel (Pionier) benötigen. Schaufel im Winter - dein treuer Freund!

Wenn Ihr Auto jedoch die Nacht in der Garage verbracht hat, bedeutet dies nicht, dass Sie das oben genannte Zubehör nicht benötigen. Die Garage spart nicht immer vor dem Auftauen und Schneeräumen.

Auch für Garagenschlösser benötigen Sie entweder eine vorgeschriebene Abtauung oder Schmierung. Nur vorher ist es besser, sie zu trocknen. Zusätzlich wird ein Zubehörteil wie eine Schneeschaufel benötigt, um den Garagenausgang zu reinigen.

Darüber hinaus tut es nicht weh, Folgendes mit sich zu führen:

  • - Zugseil;
  • - ein Paar flache Bretter zum Auskleiden der Räder (falls möglich);
  • - etwas trockener Sand (auf nacktes Eis streuen).

Den Motor im Winter anlassen

In der Regel ist beim Start von Einspritzmotoren mit wartungsfähigen Systemen kein besonderer Aufwand erforderlich. Etwas schlimmer geht es im Winter mit den Vergasern zu. Wir werden darüber reden.

Mit der Kraftstoffpumpe Benzin in die Schwimmerkammer pumpen, den „Choke“ ausfahren und, nicht zu vergessen, die Handbremse anziehen, die Kupplung drücken und den Schalthebel in die Neutralstellung bringen. Schalten Sie den Anlasser 3-5 Sekunden lang ein, ohne die Kupplung zu lösen. Die Kupplung muss ausgepresst werden, wenn die Umgebungstemperatur unter minus 25 ° C liegt, und wenn ungeeignetes Öl im Getriebe verwendet wird. Es sollte freigegeben werden, nachdem der Motor stabil zu arbeiten beginnt, und es sollte ziemlich ruhig und langsam sein.

Ich werde Mut fassen und sagen, dass es entgegen der landläufigen Meinung notwendig ist, die Blende einige Minuten lang einzuschalten, bevor der Motor bei kaltem Wetter gestartet wird. Erstens ist die Bleimasse in AB so groß, dass sie sich in wenigen Minuten nicht erwärmt. Und zweitens springt der Motor immer noch nicht beim ersten Versuch an. Der Effekt der Oberflächenerwärmung der Platten und des Elektrolyten wird durch den hohen Strom des Starters erzielt - ungefähr 250 ... 300 A gegenüber 5 A bei Abblendlicht.

Legen Sie nach dem ersten Versuch eine Pause zwischen Batterie und Anlasser ein und versuchen Sie es in 10 ... 15 Sekunden erneut. Wenn der Motor nach 3-4 Versuchen keine Lebenszeichen aufweist, liegt entweder eine Fehlfunktion vor oder die Temperatur ist zu niedrig. Selbst bei wartungsfähigen Systemen ist das Starten des Motors bei Temperaturen unter minus 25 ° C ziemlich schwierig. Überprüfen Sie die Vergaser-Diffusoren auf Eis.

Aerosol für schnellen Motorstart im Winter „Schnellstart“ Sie können sich natürlich verschiedene Heizmethoden ausdenken, aber laut Autor sollte dies nicht gemacht werden, weil Unter der Stunde ist es für die Maschine selbst und für die Gesundheit seines Inhabers gefährlich. Ja, und die Manipulation solch frischer Luft ist alles andere als gut.

Heutzutage ist es viel bequemer, das in Autohäusern erhältliche Aerosol vom Typ „Quick Start“ zu verwenden, und es ist absolut kostenlos. Diese Aerosole sind für jedes Auto geeignet und werden vor dem Start in den Motorlufteinlass eingespritzt. Bei extremer Kälte müssen Sie den Vorgang möglicherweise mehrmals wiederholen. Aber der Start wird problemlos. Das schont nicht nur Motor, Batterie, Anlasser, sondern auch die Nerven.

Vergessen Sie nicht, dass das Öl im Frost dick ist und mit ziemlich großer Verzögerung an die Kurbelwellenhälse gelangt. Sobald sich der Motor mehr oder weniger stabilisiert hat, empfiehlt MirSovetov daher, die Drehzahl auf das Minimum zu reduzieren.

Darüber hinaus sollten Sie keine Angst haben, dass das Kühlmittel bei Frost mit warmem Motoröl oder noch dicker vergleichbar ist - das ist normal. Beseitigen Sie diese Probleme Motorheizung, die sogenannten Vorwärmer. Der Motor springt ohne Probleme an, weil Öl, Kühlmittel und der Motor selbst haben bereits eine akzeptable Temperatur. Das einzige Problem ist der Preis, der ziemlich beeindruckend ist. Und ein solches System auf ein relativ billiges Auto zu setzen, ist irrational.

Das ist fast alles. Die Betriebsprobleme im Winter enden aber nicht nur mit den technischen Fragen des Autos selbst, es gibt auch veränderte Wetterbedingungen.

Ein paar Tipps zum Autofahren

Glatte Straße Im Gegensatz zur warmen Jahreszeit hinterlässt der Winter einen deutlichen und sehr signifikanten Eindruck. Sie müssen sich in warmer Kleidung ans Steuer setzen, was nicht immer bequem ist und die übliche Passform ändert. Setzen Sie sich im Winter besser senkrecht hinters Steuer, immer angeschnallt. Vor dem Befahren einer Straße ist es erforderlich, ein Auto mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu fahren, um seine Reaktionen zu bestimmen und die Qualität der Kupplung zu bewerten.

Im Winter sind die Tageslichtstunden viel kürzer, so dass Sie häufig mit Scheinwerfern fahren müssen. Scheinwerfer müssen natürlich einwandfrei funktionieren, abgestimmt und immer sauber sein. Vermeiden Sie während der Fahrt ein scharfes Manipulieren der Pedale - dies kann zu Verwehungen führen. Besondere Vorsicht ist vor Ampeln und an Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel geboten, an denen sich Frost bildet. Versuchen Sie, längere Intervalle und Abstände einzuhalten.

Im Winter müssen Sie also auf Überraschungen gefasst sein, sowohl von Ihrem Auto als auch von den umliegenden Transportmitteln.