This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Vorsicht! Betrüger machten sich wieder auf den Weg

Zu all dem Unglück, das Autofahrer auf den Straßen Kiews erwartete, kam noch eines hinzu - Autosubstrate. Diese vom Fahrer vergessene Form des Verkehrsbetrugs, die in den unruhigen 90er Jahren üblich war, geriet wieder in Vergessenheit. Aktuelle Betrüger haben neue und originelle Methoden entwickelt, um Banknoten aus den Taschen einfacher Fahrer zu entfernen. Das neueste Know-how in diesem Bereich ist das Programm „Mädchen im Übergang“.

Mädchen am Übergang
An der Kreuzung der Valovsky und Yaroslavov Val Street, an der Kreuzung der Lower und Upper Vals, kann eine Störung rechts direkt am Fußgängerüberweg auftreten. Der Fahrer hält an, um die Autos rechts zu überspringen, und versucht dann sehr langsam, zwischen den Autos zu rutschen. In der Zwischenzeit platzieren Betrüger ihre Autos auf Ihrer linken Seite - so dass es keine Überprüfung gibt. Sie bewegen sich mit geringer Geschwindigkeit zu einer Kreuzung durch einen Fußgängerüberweg, und dann taucht plötzlich eine junge Dame links auf. In diesem Fall ist es fast unmöglich zu bremsen, und Ihr Auto trifft das Mädchen leicht. Bagirov sagt, dass einige Betrüger, die nicht ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen wollen, mit den Füßen gegen die Stoßstange treten oder mit der Hand gegen die Motorhaube schlagen, um das charakteristische Geräusch einer Kollision zu erhalten.
Der Fahrer, der in die andere Richtung schaut, sieht nicht, was genau passiert ist. In einem Schockzustand, überzeugt, einen Mann an einem Fußgängerüberweg getroffen zu haben, stieg er aus dem Auto aus. Das "Opfer" schreit, dass es Stärke gibt, sie sagen, der Fahrer hätte sie fast getötet.
In wenigen Minuten taucht am Unfallort ein Krankenwagen auf. Eine solche ungewöhnliche Schnelligkeit der Ärzte wird einfach erklärt - der Krankenwagen ist gefälscht. Höchstwahrscheinlich stand sie um die nächste Ecke und wartete auf ihren Auftritt in dieser Aufführung. Pseudo-Ärzte untersuchen das Opfer, stellen angeblich einen Riss im Knochen fest und bringen es ins Krankenhaus. Und nach ein paar Stunden bekam der Fahrer einen Anruf und sagte, dass er auf ein Gefängnis warte. Natürlich können Sie das Problem lösen - Sie müssen dem Mädchen, das auch in einer Anwaltskanzlei arbeitet, nur 3-5 Tausend Dollar geben.

Gefälschte Krankenwagen
Der Ambulanzarzt, der sich nicht vorstellen wollte, versichert, dass die Organisation einer Lindenbrigade nicht so schwierig ist: „Heute basieren die meisten Waggons auf dem Photon-Auto - eine beträchtliche Anzahl solcher Autos wird privat genutzt. Angreifer können nur medizinische Symbole anbringen - und einen Krankenwagen bereit. " Nach Aussage des Arztes gibt es einen einfacheren Weg: Sie können für mehrere Stunden ein echtes Sanitätsauto mieten, das an die Tankstelle übergeben oder abgeschrieben wurde. "Falsche Ärzte kommen in den vorderen Wagen. Der Zeitplan des Rettungspersonals ist auf die Minute genau festgelegt, und das Servicemanagement wird Fragen dazu aufwerfen. Daher bezweifle ich, dass echte Ärzte an solchen Betrügereien teilnehmen können. Aber ich bin sicher, dass sie Betrügern wahrscheinlich raten werden - andernfalls würden sie." Die Aktionen sahen komisch aus “, sagt der Mediziner.
Lexus gegen Senioren
Der Rentner Vladimir Olenchenko wäre kürzlich fast Betrügern zum Opfer gefallen, die nach einem etwas anderen Schema arbeiten. Biegen Sie von der Straße ab Zabolotnogo auf alle. Glushkov, hörte er ein seltsames Rasseln und begann sofort zu verlangsamen. Ein schwarzer „Lexus“ ohne Nummern fuhr auf ihn zu, von dem ein Mann in einem weißen Anzug kam. Der Betrüger fing an zu stöhnen, man sagt, er habe gerade ein teures Auto gekauft und es sofort verdorben. Er begann sofort, den Salon anzurufen, der ihm ein Auto verkaufte, und gab dann Vladimir Olenchenko das Telefon. "Der Typ am anderen Ende des Kabels fing an, mich zu bemalen: Ein beschädigter Scheinwerfer kostet 1,4 Tausend US-Dollar, die Stoßstange muss gewechselt werden - weitere 700 US-Dollar, für das Bemalen eines Schlossers müssen Sie 50 US-Dollar pro Stunde zahlen - das sind weitere 500 US-Dollar?", Erinnert sich der Rentner.
Olenchenko bezweifelte die Realität der Preise und rief seinen Sohn an, der als Anwalt arbeitet und sich mit Autos auskennt. Als der Betrüger das Gespräch hörte, sagte er sofort: "Er hat keine Zeit, hier zu stehen. Er geht, und sein Sicherheitsdienst wird sich mit dem Problem befassen." "Ich sage ihm, gib mir deine Telefonnummer. Und er antwortet, sie sagen, wir werden dich finden, wenn es nötig sein wird. Es ist klar, dass mich niemand angerufen hat", lacht der Rentner.
Drücken Sie auf Mitleid
Autofahrer sprechen jetzt über eine andere beliebte Betrugsoption. Als der Fahrer den Parkplatz wieder verlässt, taucht plötzlich ein Auto von hinten auf und es kommt zu einer Kollision. Ein intelligent aussehender höflicher Kerl kommt aus dem verletzten Auto. Es fängt an zu weinen, dass das Auto komplett neu ist. Der Fahrer fühlt sich in dieser Situation schuldig, außerdem will er nicht mehrere Stunden für die Gestaltung eines Unfalls aufwenden und Versicherer anrufen. Daher bietet er selbst an, den Schaden vor Ort zu bezahlen, da der Schaden am Auto eines anderen normalerweise nicht sehr schwerwiegend ist - höchstens ein paar Kratzer. Der Betrüger nennt bescheiden die deutlich unterschätzte Schadenshöhe. Der Autobesitzer ist froh, dass er so günstig ausgestiegen ist und gibt gerne Geld. Erst nach wenigen Stunden ruft der Betrüger an und sagt, dass Sie extra bezahlen müssen. So kann das Opfer mehrmals gemolken werden.
 
Achtung Supermarkt
Einige clevere Betrüger ziehen es vor, Dinge aus dem Auto zu stehlen, wenn der Besitzer nur ein paar Schritte entfernt ist oder sogar in der Kabine sitzt. Laut Konstantin Stogniy, einem Polizeioberst, treten solche Fälle am häufigsten auf Parkplätzen in der Nähe von Supermärkten auf. "Ein Blatt Papier ist an der Heckscheibe des Autos befestigt", sagt Stogniy. "Der Fahrer sitzt im Fahrgastraum, startet den Motor und sieht dann ein Objekt im Rückspiegel. Ein Mann geht hinaus, um zu sehen, was es ist, oft ohne den Motor auszuschalten." in dem Moment, in dem der Autobesitzer die Zeitung auszieht, steigen die Angreifer schnell ins Auto, stehlen Geld oder stehlen sogar ein Auto. "
Betrüger können die Aufmerksamkeit des Fahrers auf andere Weise ablenken: Haken Sie Metallgegenstände an den Schalldämpfer oder Reifenpannen. Auch ein locker gekleidetes Mädchen mit kurvenreichen Formen kann mit dem Autobesitzer sprechen. In der Regel scheint sie nicht ansässig zu sein und fragt, wie sie eine Adresse finden kann. Der Mann versucht es gerne - er fängt an, die Schönheit bis ins Detail zu bemalen, und zu diesem Zeitpunkt "putzt" der Komplize der jungen Dame das Auto unmerklich.

Nach Angaben der Verkehrspolizei