This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Sicht für Fußgänger oder Fahren bei schlechten Sichtverhältnissen

Зона видимости пешехода или движение на автомобиле в условиях недостаточной видимости

In der SDA der Ukraine in Absatz 4.4. Es heißt : Nachts und bei schlechten Sichtverhältnissen sollten Fußgänger, die sich auf der Fahrbahn oder am Straßenrand bewegen, hervorstechen und wenn möglich reflektierende Elemente an ihrer Oberbekleidung aufweisen, damit sie von anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig erkannt werden können (Nr. 876 vom 01.10.2008). .

Diese Informationen sind nicht nur für Fahrer nützlich. Fußgänger sollten davon wissen, schwarze Jacken und Hosen tragen, sie sind überrascht, dass die Fahrer sie nicht bemerken. Fügen Sie diesem Winter rutschige Straßen und nicht immer das Vorhandensein von Straßenbeleuchtung hinzu.

Fahren in der Nacht und bei schlechten Sichtverhältnissen

Зона видимости пешехода или движение на автомобиле в условиях недостаточной видимости

Die Beobachtung der Straße und die Interaktion der Verkehrsteilnehmer sind bei schlechten Sichtverhältnissen und im Dunkeln sehr kompliziert. Die Regeln geben klare Definitionen dieser Konzepte. Das Fahren eines Fahrzeugs wird gefährlich, wenn die Sichtweite der Straße weniger als 300 m beträgt, was bei Nebel, Regen und Schneefall möglich ist. Die Bedingungen unzureichender Sicht sind charakteristisch für die Übergangszeit von Tageslicht zu dunkler Tageszeit und umgekehrt, d. H. In der Dämmerung.

Mit dem Einsetzen der Dunkelheit verschlechtert sich die Sichtbarkeit der Straße und der darauf befindlichen Objekte. Die Scheinwerfer des Autos beleuchten nur einen begrenzten Abschnitt der Straße, und Objekte erscheinen plötzlich im beleuchteten Bereich. Die Erkennung dauert länger als tagsüber. Die Reaktionszeit des Fahrers in der Nacht wird um das Fünffache erhöht.

Merkmale der nächtlichen Bewegungsbedingungen

Зона видимости пешехода или движение на автомобиле в условиях недостаточной видимости

Im Dunkeln und bei unzureichenden Sichtverhältnissen ist das Farbempfinden von Objekten nahezu unmöglich. Sie unterscheiden sich nicht in der Farbe, sondern in der Helligkeit, und die Helligkeit der Objekte der Straßenumgebung (Fahrzeuge, Fußgänger) und ihr Vertrag in Bezug auf die Straße sind stark verringert. Die Entfernung, in der Fahrzeuge nachts erkannt werden, ist im Vergleich zu Tageslichtstunden um fast die Hälfte verringert, aber es scheint dem Fahrer, dass sie sich in größerer Entfernung befinden. Im Allgemeinen haben viele Fahrer in der Abenddämmerung und im Morgengrauen die sogenannte optische Täuschung. Die Konturen von Objekten sind verschwommen, nicht weiße und nicht hellgelbe Autos verschmelzen mit dem Hintergrund und der Oberfläche der Straße. In den Scheinwerfern sind Gegenstände und Straßenunebenheiten verzerrt.

Plötzliche und häufige Änderungen der Beleuchtung und Helligkeit von Objekten erfordern eine kontinuierliche Anpassung des Sehvermögens, wodurch die Augen des Fahrers schnell müde werden.

Die größte Gefahr entsteht, wenn der Fahrer von den Scheinwerfern geblendet wird: Die Sicht verschlechtert sich stark und verschwindet oft vollständig. Wenn der Fahrer während des Blendens die Regeln nicht einhält („ohne die Fahrspur zu wechseln, Geschwindigkeit reduzieren und anhalten“), ist die Bewegung des Fahrzeugs während der Dunkelanpassungszeit unkontrollierbar und selbst bei niedriger Geschwindigkeit (30-40 km / h) passiert das Fahrzeug 100 m und mehr. Unter diesen Bedingungen kann der Fahrer nicht nur die Gefahr oder das Hindernis nicht sehen, sondern auch der Flugbahn des Autos nicht standhalten. In der Regel achtet er nur darauf, dass das Lenkrad seine Position nicht ändert. Das Auto kann jedoch ohne Beteiligung des Fahrers den Weg ändern und über die Straße hinausfahren. Der müde Fahrer ist am anfälligsten für Blindheit.

Statistiken

Зона видимости пешехода или движение на автомобиле в условиях недостаточной видимости

Statistiken zeigen, dass im Dunkeln fast die Hälfte aller Unfälle mit den schwerwiegendsten Folgen auftreten. Die Unfallrate steigt insbesondere aufgrund der Schwächung der Kontrolle über die Bewegung. Die Abnahme der Verkehrsintensität gibt vielen Fahrern das Vertrauen, dass sie sich mit einer höheren Geschwindigkeit bewegen und freier als tagsüber manövrieren können, und eine schwächere Kontrolle schafft ein Gefühl der Straflosigkeit.

Grundlegende Autofahrtechniken bei Nacht

Зона видимости пешехода или движение на автомобиле в условиях недостаточной видимости

Um nachts an einem Auto arbeiten zu können, müssen Sie sich sorgfältig vorbereiten. Die Beseitigung einer technischen Störung auf der Straße im Dunkeln erfordert viel Zeit. Es ist schwierig, die Ursache der Fehlfunktion zu erkennen und zu beseitigen, insbesondere ein Öl- oder Kühlmittelleck. Daher sollte bei der Überprüfung des technischen Zustands des Fahrzeugs sehr vorsichtig sein. Eine ungenaue Verlegung von Werkzeugen, Lappen und Geräten kann ebenfalls ein Hindernis sein. Wenn diese Gegenstände verstreut sind, verbringt der Fahrer im Dunkeln und möglicherweise in der Kälte oder im Regen viel Zeit damit, den richtigen Gegenstand zu finden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Reinigung, Überprüfung der Vollständigkeit und Wartungsfreundlichkeit von Beleuchtungsgeräten, Scheibenwischern und Waschmaschinen gewidmet werden. Viele Fahrer ignorieren die Notwendigkeit, die Scheinwerfer einzustellen, eine Aktivität, die eine ordnungsgemäße Lichtverteilung auf der Straße gewährleistet und die Wahrscheinlichkeit einer Blendung verringert. Überprüfen und justieren Sie die Scheinwerfer mindestens einmal im Jahr.

Die Bewegungsgeschwindigkeit in der dunklen Tageszeit sollte in fast allen Fällen geringer sein als die Geschwindigkeit am Tag. Es muss so installiert werden, dass der Bremsweg des Fahrzeugs geringer ist als der Sichtabstand. Wenn diese Regel nicht eingehalten wird, ist eine Kollision mit einem Hindernis in der Sichtbarkeitszone oder eine Kollision mit dieser viel schwieriger zu verhindern.

Bei Annäherung an ein entgegenkommendes Auto muss der Fahrer schnell feststellen, ob er sich bewegt oder stillsteht. Sie können dies anhand des Schattens an der Vorderseite des Fahrzeugs oder anhand der Reflexion der Scheinwerfer auf der angefeuchteten Straßenoberfläche überprüfen. Es ist notwendig, die Scheinwerfer auf den Abblendlicht zu schalten, wenn der Fahrer ein Gefühl der Unannehmlichkeit verspürt oder der Fahrer des entgegenkommenden Autos das Licht schaltet. Nach dem Umschalten sollten Sie die Geschwindigkeit entsprechend dem reduzierten Sichtabstand einstellen und den rechten Fahrbahnrand beobachten. Von Zeit zu Zeit müssen Sie auf Ihre Fahrspur schauen, aber vermeiden Sie es, auf die Scheinwerfer eines entgegenkommenden Autos zu schauen. Dies behält das beste visuelle Gefühl bei und hilft, ein Hindernis zu ersetzen, das in der Fahrspur oder rechts davon erscheint.

Wenn der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs das Fernlicht nicht ausschaltet, muss dies durch erneutes Schalten gewarnt werden. Für den Fall, dass er weiterhin gegen die Regeln verstößt oder nach dem Umschalten der Unannehmlichkeiten nicht verschwindet, sollten Sie die Geschwindigkeit verringern, vorsichtig rechts abbiegen und auf Ihrer Fahrspur anhalten. Es wird auch empfohlen, mit dem Gegenverkehr Konvoi von Autos mit eingeschalteten Scheinwerfern zu tun.

Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn das entgegenkommende Fahrzeug bei ausgeschaltetem Licht oder eingeschaltetem Scheinwerfer folgt. Es ist möglich, dass sich das Fahrzeug mit defekten Scheinwerfern (beide oder einer) in Richtung Auto bewegt.

Auf den Straßen in ländlichen Gebieten ist ein Gegenverkehr mit landwirtschaftlichen Selbstfahrern möglich, deren Abmessungen die Breite der Fahrspur überschreiten. In solchen Situationen, wie in Fällen mit einem fehlerhaften linken Scheinwerfer, ist die Gefahr sehr real, da die linke Seite des entgegenkommenden Fahrzeugs unsichtbar ist und eine Kollision möglich ist. Um dies zu verhindern, muss das Intervall auf eineinhalb Breiten des Flurförderzeugs vergrößert oder rechts angehalten werden.

Nachts ist es sehr schwierig, die Entfernung zum entgegenkommenden Auto oder seine Geschwindigkeit abzuschätzen. Wenn es Anzeichen für ein entgegenkommendes Auto gibt, sollte daher die Absicht zum Überholen aufgegeben werden. Wenn Sie sich einem überholten Auto nähern, müssen Sie das Fernlicht in einem Abstand von mindestens 150 m zum Abblendlicht ändern. Gleichzeitig ist die Straße dank der Scheinwerfer des überholenden Autos gut sichtbar. Das Fernlicht kann vor dem Ende des Überholens eingeschaltet werden, und der Fahrer des zu überholenden Fahrzeugs sollte das Abblendlicht einschalten, bevor das Überholen abgeschlossen ist.

Nachts sehen Kurven anders aus als tagsüber. Es ist schwierig, ihre Krümmung abzuschätzen und daher eine sichere Geschwindigkeit zu wählen. Bei Kurvenfahrten ist die äußere Fahrspur besser beleuchtet. Falls das Auto mit Nebel- oder Weitwinkelscheinwerfern ausgestattet ist, sollten diese vor Beginn einer Kurve eingeschaltet werden.

Wenn der Fahrer auf einer dunklen Straße einen Lichtstrahl darüber fallen sieht, bedeutet dies, dass er sich einer Kreuzung nähert, an die sich ein anderes Auto nähert. Es muss eine Geschwindigkeit eingestellt werden, mit der der Fahrer die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen kann. Wenn Sie sich einer unbeleuchteten Kreuzung nähern, sollten Sie die Verkehrsteilnehmer an der Kreuzung mit mehreren Ein- und Ausschaltscheinwerfern warnen. Wenn Sie auf unbeleuchteten Straßen fahren, ist ein Fahrzeug, das auf oder in der Nähe einer Straße angehalten wird, eine große Gefahr. Daher müssen Sie auch für einen kurzen Zwischenstopp versuchen, außerhalb der Straße zu fahren.

Wenn Sie auf einer nassen oder schmutzigen Straße fahren, müssen Sie die Windschutzscheibe, die Scheinwerfer, die Fahrtrichtungsanzeiger und die Bremslichter regelmäßig anhalten und abwischen. Für eine gute Reinigung der Windschutzscheibe müssen Sie außerdem den Zustand der Wasch- und Wischerblätter ständig überwachen. Wenn sich das Auto auf einer kaputten Straße bewegt, wird empfohlen, die Abblendlichter zu verwenden, die bei begrenzter Geschwindigkeit die Straße direkt vor dem Auto besser beleuchten.

Typische Fehler unerfahrener Fahrer beim Fahren auf unbekannten Straßen sind Orientierungsverlust und Fahrten auf einem Waldstreifen oder auf der rechten Straßenseite. Es ist am bequemsten und einfachsten, entlang der Längsmarkierungslinien, der hellen Zäune entlang der Straßenränder, der Reflektoren an den Zaunpfosten sowie der Grünflächen in den Scheinwerfern zu navigieren. Es ist zu beachten, dass das Einschließen von Pfosten oder Reflektoren in der Regel darauf hinweist, dass an diesem Ort eine Gefahr besteht - Wenden, Böschung, Brücke usw. Der Fahrer kann das Straßenprofil anhand der Art der Scheinwerfer entgegenkommender Autos bestimmen. Das periodische Auftreten und Verschwinden von Licht zeigt ein gekreuztes Profil an. Wenn der Scheinwerfer nicht verschwindet, ist die Straße flach.

Angesichts der starken Ermüdung des Fahrers bei der Arbeit im Dunkeln ist es wünschenswert, dass seine Dauer 6 Stunden nicht überschreitet. Um die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen, müssen 5-8 Minuten Pausen eingelegt werden: die erste - nach 2-3 Stunden Bewegung und die nächste - nach 1-1,5 Stunden, und die Pause sollte aktiv sein. Es ist auch wünschenswert, dass nach 4-5 Stunden Bewegung die Pause mit der Aufnahme von heißem Essen lang sein sollte. Nach einem Nachtflug wie auch davor braucht der Fahrer eine gute Pause.

Charakteristisch für Bewegung bei schlechten Sichtverhältnissen

Зона видимости пешехода или движение на автомобиле в условиях недостаточной видимости

Verschlechtert die Sichtbedingungen bei Schneefall, starkem Regen und insbesondere bei Nebel erheblich. Der Nebel schließt die Orientierungspunkte und ändert die Farbe der Strahlen aller Farben außer Rot. So wird das gelbe Licht im Nebel rötlich und das Grün gelblich. Der Nebel kann so dicht sein, dass auch bei eingeschalteten Scheinwerfern in einer Entfernung von 3-5 m nichts zu erkennen ist.

Im Dunkeln und bei schlechten Sichtverhältnissen befindet sich der Fahrer die meiste Zeit in einem Zustand erhöhten emotionalen Stresses, sodass er viel schneller müde wird als bei Tageslicht.

Verhaltensregeln auf der Straße für Fußgänger

Beschleunigen Sie das Tempo nicht und rennen Sie nicht mit dem Kind zum Stillstand des erforderlichen Streckentransports. Erklären Sie es Ihrem Kind!

Зона видимости пешехода или движение на автомобиле в условиях недостаточной видимости
Зона видимости пешехода или движение на автомобиле в условиях недостаточной видимости
Зона видимости пешехода или движение на автомобиле в условиях недостаточной видимости