This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

#EuroMajdan # єvromaydan Chronicle 06/02/2014

UPD: 06/03/2014 Wohin ging das Geld, das die Ukrainer der Armee gespendet haben?

Wohin ging das Geld, das die Ukrainer der Armee gespendet hatten?

Das Verteidigungsministerium berichtete, dass es 4,6 Milliarden Griwna ausgegeben habe.

Die jüngsten Ereignisse auf der Krim und die Unruhen im Südosten haben die Politiker gezwungen, die staatliche Politik gegenüber den Streitkräften zu überdenken. Die Armee beschloss, mehr Geld zuzuweisen, und Finanzströme flossen in das Verteidigungsministerium. Aber sie haben sich nie in einen Wasserfall verwandelt.

Das Verteidigungsministerium hat bereits 4,6 Milliarden Griwna von der Regierung und 122 Millionen von Ukrainern im Rahmen des Hilfsprogramms der Armee erhalten, berichtete der Vertreter des Verteidigungsministeriums in der Werchowna Rada.

UPD: 06/03/2014 Wovon träumt der ukrainische Soldat?

Wovon träumt der ukrainische Soldat?

Die Veröffentlichung wandte sich an Spezialisten, um herauszufinden, welche Munition unserem Militär fehlt und wie viel sie kosten wird.

Die Ukrainer werden weiterhin von der ganzen Welt in die Armee geworfen und listen jeweils 5 UAH auf. Beamte werfen auch Geld auf und verteilen Haushaltsmittel.

Trotzdem beschwert sich das ukrainische Militär weiterhin über die schlechte Ausrüstung der Armee und den banalen Mangel an notwendiger Munition. Wir haben mit ehemaligen militärischen und ukrainischen Friedenstruppen gesprochen, die aus erster Hand über den Krieg Bescheid wissen.

UPD: 06/06/2014 Russland verliert möglicherweise das Recht, die Weltmeisterschaft 2018 auszurichten

Россия может лишиться права принимать ЧМ по футболу 2018 года

Der Skandal um Bestechungsgelder bei den Wahlen in Russland und Katar an den Austragungsorten der Weltmeisterschaft 2018 und 2022 gewinnt an Dynamik.

Dies wurde von der britischen Zeitung Daily Star berichtet, informiert der Main.

Der Veröffentlichung zufolge wird die FIFA Neuwahlen der Gastgeberländer der Weltmeisterschaft abhalten. Der Grund dafür war der Skandal mit der Bestechung der Stimmen aus dem katarischen Angebot und einige Probleme Russlands bei der Vorbereitung des Haltens.

Zusammen mit Russland haben auch die Briten und die gemeinsamen Anträge Spaniens mit Portugal und der Niederlande mit Belgien die Weltmeisterschaft 2018 gewonnen. Die meisten Chancen auf eine Wiederwahl aus England.

Erinnern wir uns daran, dass zuvor viele ukrainische und Weltpolitiker sagten, dass die FIFA die Weltmeisterschaft wegen einer aggressiven Politik gegenüber der Ukraine aus Russland nehmen sollte.

UPD: 06/03/2014 Ukrainische Parolen erschienen auf russischen Rubeln auf der Krim - den Medien. FOTO

В Крыму на российских рублях появились украинские лозунги, - СМИ. ФОТО

Auf der annektierten Krim erschienen russische Rubel mit der Aufschrift "Ruhm der Ukraine! Ruhm den Helden!"

Fotos mit ähnlichen Notizen wurden von Benutzern eines der sozialen Netzwerke veröffentlicht. Wo genau auf der Krim solche Rubel eingegangen sind, wird nicht berichtet, berichtet die Krim. Realitäten.

Erinnern Sie sich daran, dass es im annektierten Kertsch schwierig ist, Verkäufern und Käufern die Griwna zu verweigern. In Geschäften und Supermärkten können sie ukrainische Kleinigkeiten nicht mehr wechseln, und auf der Halbinsel gibt es immer noch keinen Bestand an russischen Kleinigkeiten. Verkäufer versuchen, die Lösung des Problems auf Käufer zu verlagern, indem sie für die Berechnung bezahlen müssen oder indem sie anbieten, Waren für eine runde Summe zu kaufen. Käufer wiederum sind skandalös gegenüber Verkäufern und fordern, der russischen Kleinigkeit etwas zurückzugeben.

Viele Käufer müssen einen Teil ihrer Einkäufe aufgeben, um das Gesamtergebnis ihres Wertes einer runden Summe näher zu bringen.

UPD: 06/03/2014 Militärs in Slavyansk nennen ihre Positionen "Sparta" und kämpfen knietief im Wasser. VIDEO

Die Intensität des Beschusses ukrainischer Straßensperren nimmt ständig zu.

In Slavyansk versuchen Terroristen, ukrainische Posten zu durchbrechen. Die Intensität der Angriffe nimmt zu, weil sich der Ring verengt. Alle Versuche von Militanten, aus der Stadt zu fliehen, sind jedoch dem Feuer der Antiterroroperation ausgesetzt, berichtet TSN.

Militante Taktiken sind Partisanentaktiken. Aus einem Nachbardorf feuerten Einheimische von Granatwerfern auf Positionen und rannten sofort weg. Terroristen lenken die Aufmerksamkeit ab und beginnen dann mit Mörsern zu arbeiten.

Ukrainische Soldaten nennen ihren Außenposten "Sparta" und wehren alle Angriffe ab. Es gibt keine Panik unter den Soldaten. Sie alle wussten, wohin sie wollten, und keiner der Frontverteidiger lehnte ab. Trotz der Tatsache, dass sie im Wasser kämpfen, weil nach dem Regen alle Punkte knietief sind, verlieren die Jungs von der Nationalgarde und dem Militär nicht ihren Kampfgeist.

Erinnern wir uns, dass am 31. Mai das erste Reservebataillon der Nationalgarde der Ukraine, das aus Maydanoviten gebildet wurde, aus Slawjansk zurückkehrte. Er wurde durch das zweite Wachbataillon ersetzt.