This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

#EuroMajdan # єvromaydan Chronicle 28.04.2014

UPD: 28.04.2014 In Cherson wurde Dobkin nicht aus dem Flugzeug entlassen

В Херсоне Добкина не выпустили из самолета

Unbekannt fuhr direkt auf die Landebahnen des Flughafens.

Die Präsidentschaftskandidatin der Ukraine Mykhailo Dobkin durfte in Cherson nicht aus dem Flugzeug aussteigen, Unbekannt ging direkt auf die Landebahnen des Flughafens, schrieb die Journalistin von Channel 5, Inna Nerodik, am Montag, 28. April, auf ihrer Facebook-Seite.

"Dobkin wurde in Cherson nicht geschlagen, wir hatten keine Zeit. Ein Notfall ist am Flughafen Cherson passiert! Dobkin ist am Morgen angekommen. Und er hat keine Angst, weiter zu gehen, irgendwie ist der rechte Sektor in den Flughafen gekommen (Infa ist nicht korrekt, vielleicht sind es nur einige fürsorgliche Leute). Onkel Dobkin war so verängstigt, dass er die Menschen nicht erreichte, drehte sich um und flog zurück nach Kharkov. Er findet es jetzt heraus ", schrieb der Journalist in den sozialen Netzwerken.

В Херсоне Добкина не выпустили из самолета

Diese Information wurde auch vom Pressedienst der Partei der Regionen in der Region Cherson bestätigt.

„... eine Pressekonferenz des Kandidaten für den Präsidenten der Ukraine der Partei der Regionen Mykhailo Dobkin wird nicht stattfinden, da der Kandidat für den Präsidenten der Ukraine nicht in der Lage ist, eine vollwertige Kampagne durchzuführen, die Regionen der Ukraine zu besuchen, sich mit Arbeitskollektiven und Bewohnern der Regionen zu treffen. Und auch im Zusammenhang mit der Beschlagnahme eines Flughafens in der Stadt Cherson durch unbekannte bewaffnete Personen mit der Blockierung der Bewegung des Flugzeugs des Kandidaten für den Präsidenten der Ukraine “, sagte der Pressedienst.

UPD: 28.04.2014 Versuch auf Kernes: Der Bürgermeister von Kharkov wurde in den Rücken geschossen

Покушение на Кернеса: мэру Харькова стреляли в спину

Ärzte kämpfen um sein Leben.

Der Bürgermeister von Kharkov, Gennady Kernes, wurde am 28. April gegen 12:00 Uhr ermordet, berichtete der Pressedienst des Stadtrats von Kharkov.

"Der Bürgermeister von Kharkov hat eine Schusswunde am Rücken erhalten. Jetzt ist er im Krankenhaus auf dem Operationstisch. Ärzte kämpfen um sein Leben", heißt es in dem Bericht.

UPD: 28.04.2014 Auf der Krim erklärte die ukrainische Flagge eine Manifestation des Extremismus

В Крыму украинский флаг объявлен проявлением экстремизма

Durch die von Natalya Poklonskaya unterzeichnete Entscheidung der "Staatsanwaltschaft" auf der Krim wurde die Flagge der Ukraine, die am Gebäude der Mejlis der Krimtataren in Simferopol hing, als Ausdruck von Extremismus und Verstoß gegen das Bundesgesetz "Gegen extremistische Aktivitäten" anerkannt.

Dies wurde in seinem Blog auf der Echo of Moscow-Website von Boris Vishnevsky, einem Abgeordneten der gesetzgebenden Versammlung von St. Petersburg (der Yabloko-Fraktion), angekündigt.

Ihm zufolge kündigte Poklonskaya eine Warnung an die Majlis an, "die das Verfahren für die strafrechtliche Verantwortlichkeit wegen Verstoßes gegen diesen Artikel erklärt". Ebenso wurde die Flagge der Ukraine "für Propaganda und öffentliche Demonstration gesetzt, was die Anstiftung zu sozialer, nationaler Feindseligkeit darstellt und zu einer Propaganda der Exklusivität geworden ist".

Die Erklärung der Flagge der Ukraine als "Anstiftung zu sozialer oder nationaler Feindseligkeit" und "Propaganda der Exklusivität" zeigt deutlich den Grad der Rechtskompetenz derer, die jetzt die Rechtsstaatlichkeit auf der Krim überwachen sollen ", war der Abgeordnete empört.

"Welche Art von" Feindschaft "und zu welcher nationalen oder sozialen Gruppe" erregt "die ukrainische Flagge? Im Übrigen spricht das Gesetz zur Bekämpfung des Extremismus von" Förderung der Exklusivität, Überlegenheit oder Unterlegenheit einer Person aufgrund ihrer sozialen, rassischen, nationalen, religiösen oder sprachlichen Zugehörigkeit oder Religion. "

Wessen Überlegenheit oder Unterlegenheit bestätigt nach Ansicht des Krimstaatsanwalts die Flagge der Ukraine? Es ist klar, dass diese wahnhaften "Warnungen" nicht den geringsten Bezug zum Gesetz haben - ihr einziges Ziel ist es, die Flagge des Landes zu verbieten, von dem die Krim ein Teil des Völkerrechts und der überwiegenden Mehrheit der Länder bleibt.

Ich erinnere mich, dass die russischen Flaggen viele Jahre lang ganz frei auf der Krim postiert waren und mit ihnen frei zu Kundgebungen gingen. Und niemand erklärte diese Flaggen zu „Symbolen des Extremismus“ und verfolgte sie nicht. Aber jetzt sind andere Zeiten gekommen - der Eintritt in den "russischen Rechtsraum", in dem es völlig andere Gesetze gibt. Ihre Krim fühlen sich schnell auf sich.

Wenn sie es erkennen, wird es zu spät sein: In Russland bedeutet ein Versuch, das "Recht auf Selbstbestimmung" zu verwirklichen, eine Landung für fünf Jahre ", erklärte Vishnevsky.

Riza Shevkiev, die Leiterin der Krim-Wohltätigkeitsstiftung, die das Büro der Mejlis in ihrer Bilanz hat, teilte der BBC Ukraine mit, dass die Warnung, die das Strafverfahren wegen Verstoßes gegen diesen Artikel erklärt, durch ein offizielles Schreiben der gesuchten Person in der Ukraine eingegangen sei. Staatsanwalt der Krim Natalia Poklonskaya.

Am 21. April rissen Vertreter der "Selbstverteidigung der Krim" die Flagge der Ukraine aus dem Bau der Mejlis der Krimtataren in Simferopol. Später brachten Angestellte der Mejlis die Flagge an ihren Platz zurück, und Mustafa Dzhemilev nannte das, was auf der Krim geschieht, „eine Demokratie vom faschistischen Typ“.

UPD: 04/04/2014 Die Vereinigten Staaten haben im Falle einer russischen Invasion in der Ukraine strategische B-2 Stealth-Bomber nach Europa entsandt. VIDEO

США перебросили в Европу стратегические бомбардировщики В-2 Стелс на случай вторжения РФ в Украину

Die Vereinigten Staaten haben drei B2-Stealth-Bomber nach Europa entsandt, da die Spannungen mit Russland über die Ukraine zunehmen.

Dies wurde im US-Verteidigungsministerium gemeldet, berichtet turnerradionetwork. Quelle: http://censor.net.ua/v282986

"Da sich die Russen weigern, das Telefon von Verteidigungsminister Hagel oder Präsident Obama zu beantworten, haben wir keine andere Wahl, als eine Nachricht in einer Sprache zu senden, die sie verstehen werden", sagte ein Pentagon-Sprecher.

UPD: 28.04.2014 In Charkow wurden pro-russische Radikale mit "Molotow-Cocktails" und Sprengstoffpaketen festgenommen - das Innenministerium. VIDEO

Im Zentrum von Charkow hat die Polizei am Abend des 27. April 13 aggressiv denkende Anhänger der Föderalisierung der Ukraine festgenommen.

Dies wird im Pressedienst der Polizei von Charkow angegeben. Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmten spezielle Ausrüstung, Teile, Helme, Sprengstoffsäcke und Molotow-Cocktails von Häftlingen.

"Am 27. April fanden auf dem Freedom Square unter Beteiligung radikaler Bürger nicht autorisierte Ereignisse statt. Aktivisten auf dem Platz bauten illegal Zelte auf, bauten einen Zaun aus Holzpaletten und Sand, entzündeten ein Feuer und taten dies alles für einen bestimmten Zweck", heißt es in dem Bericht.

Die Häftlinge wurden an die Gebietspolizei übergeben, eine Inspektion wird durchgeführt.

Wie bereits erwähnt, wird auf dem Territorium der Ukraine eine Sonderoperation zur Terrorismusbekämpfung durchgeführt, um die Situation im Land zu lösen, jegliche Manifestationen des Separatismus radikal gesinnter Personen zu überwinden und die Tatsachen der Beschlagnahme von Verwaltungsgebäuden zu verhindern. Besonderes Augenmerk wird auf die östlichen Regionen wie Donezk, Lugansk und Charkow gelegt.

UPD: 28.04.2014 Die USA bereiten Sanktionen gegen die Führung von Gazprom und Rosneft vor

США готовят санкции против руководства Газпрома и Роснефти

Die Vereinigten Staaten bereiten sich darauf vor, Sanktionen gegen Rosneft-Präsident Igor Sechin und Gazprom-CEO Alexei Miller zu verhängen.

Dies wurde am Montag von der New York Times unter Berufung auf namentlich nicht genannte Vertreter der US-Regierung berichtet, berichtete RIA Novosti.

Gerüchte über die Aufnahme von Sechin in die Sanktionslisten tauchten früher auf, wurden dann aber nicht bestätigt. Zu den Sanktionen gehören das Einfrieren von Vermögenswerten in US-Gerichtsbarkeiten und das Verbot, dass amerikanische Unternehmen und Bürger mit Personen auf der Liste Geschäfte machen.

Wir erinnern daran, dass die G7-Länder Russland am Samstag der Nichteinhaltung des Genfer Abkommens zur Deeskalation in der Ukraine beschuldigt und mit neuen Sanktionen gedroht haben, die offiziell auf die Annexion der Krim reagieren.

UPD: 28.04.2014 In Charkow, nach einem Kampf mit einem Ultraschall von acht im Krankenhaus: Separatisten mit Stöcken, Ziegeln und Waffen angegriffen. FOTO + VIDEO

In Charkow, nach einem Kampf mit einem Ultraschall von acht ins Krankenhaus eingeliefert: Die Separatisten griffen mit Stöcken, Ziegeln und Waffen an. FOTO + VIDEO In Charkow, nach einem Kampf mit einem Ultraschall von acht ins Krankenhaus eingeliefert: Die Separatisten griffen mit Stöcken, Ziegeln und Waffen an. FOTO + VIDEO
In Charkow, nach einem Kampf mit einem Ultraschall von acht ins Krankenhaus eingeliefert: Die Separatisten griffen mit Stöcken, Ziegeln und Waffen an. FOTO + VIDEO In Charkow, nach einem Kampf mit einem Ultraschall von acht ins Krankenhaus eingeliefert: Die Separatisten griffen mit Stöcken, Ziegeln und Waffen an. FOTO + VIDEO

Nach einem Kampf zwischen Ultras und pro-russischen Aktivisten wurden acht Personen in Charkow ins Krankenhaus eingeliefert. Diese Ukrinform wurde vom Direktor des Gesundheitsministeriums der regionalen staatlichen Verwaltung von Charkow, Alexander Galatsan, bestätigt, berichtet Censor.NET.

"Acht Personen wurden in das städtische Notfallkrankenhaus gebracht. Die sechs verletzten Ärzte leisteten vor Ort Hilfe", sagte Galatzan.

Wie die ukrainischen Nachrichten bereits früher berichteten, wurden am Abend des 27. April Fledermäuse, Stöcke und Steine ​​in einem Kampf zwischen den Metalisten-Ultras und pro-russischen Aktivisten eingesetzt. Unter den Opfern - zwei Polizisten.

Die Polizei führt eine Faktenüberprüfung durch. Bisher wurde noch niemand festgenommen.

In Charkow griffen Separatisten patriotische Ultras mit Stöcken, Ziegeln und Waffen an. Fans unter ukrainischer Flagge zogen in das Metalist-Stadion, aber auf dem Weg wurden sie von mehreren hundert Menschen mit St. George-Bändern getroffen. Sie fingen an, Stöcke und Ziegel aufeinander zu werfen. Einige Zeugen behaupten, die Separatisten hätten mit Schusswaffen das Feuer auf Fans eröffnet. "Laut Ärzten haben die Verletzten leichte bis mittelschwere Verletzungen. Unter ihnen sind zwei Polizisten", schreibt TSN.

Wie der LB.ua-Korrespondent berichtet, war die Fansäule, die vom Constitution Square zum Metalist Stadium zog, an der Kreuzung der Straßen Kirov und Plekhanovskaya geteilt. Mehrere hundert junge Männer trennten sich von der siebentausendsten Kolonne der Fans - die Fans erhielten Informationen, dass ein Angriff auf die Kolonne pro-russischer Aktivisten vorbereitet wurde, und rannten in ihre Richtung.

Im Bereich der Plechanowskaja-Straße und der Gagarin-Straße eröffneten sie das Ultraschallfeuer eines Autos. "Dieses Auto gehört dem Anführer der Oplot-Organisation, Evgeny Zhilin", sagte einer der Teilnehmer des Marsches, Zeuge des Angriffs Sergey. "Der Oplot ist dafür bekannt," Tanten "für Antimaydan in Kiew auszuliefern. Dieses Auto nahm früher an Angriffen auf Euromaidaniten in Kharkov teil. "Zwei unserer Jungs haben heute Schusswunden von Zhilins Auto bekommen."

Die Maschine, von der aus geschossen wurde, wurde bei einer Kollision schwer beschädigt, konnte jedoch aus der Szene entkommen.

Die Prozession des Marsches von vielen Tausenden wurde von mehreren Dutzend Polizeibeamten bewacht, aber sie griffen praktisch nicht in lokale Kämpfe zwischen ideologischen Gegnern ein. Wenig später mussten die Organisatoren des Marsches und die Führung der Kharkov-Polizei erhebliche Anstrengungen unternehmen, damit sich die gegenseitige Steinigung der Reihen von Polizei und Fans nicht zu einer großen Schlägerei entwickelte.

Das Innenministerium sagte, dass zwei Polizisten bei den Zusammenstößen ebenfalls verletzt wurden. "Aggressive Anhänger der Föderalisierung versuchten, die Demonstranten anzugreifen (März - ca. Ed.), Während sie Fledermäuse, Stöcke usw. benutzten", heißt es in der Nachricht.

Erinnern Sie sich daran, dass Fans, die zuvor im Krieg waren, beschlossen, sich im Marsch "For United Ukraine" zu vereinen. Die Einheitsrallye begann auf dem Constitution Square und endete pünktlich zum Spiel in der Nähe des Metalist-Stadions.