This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Automatisch ins Gesicht. Cobra-Inspektoren bedrohten Straßenkontrolljournalisten mit Waffen

Автомат в лицо. Инспекторы Кобры угрожали оружием журналисту Дорожного контроля

Die Online-Ausgabe von Traffic Control veröffentlichte ein Video darüber, wie die Inspektoren der GAI-Einheit "Cobra", die über die offiziellen Befugnisse hinausging, den Journalisten mit Schusswaffen - einem Kalaschnikow-Sturmgewehr und einer Pistole - bedrohten.

Nach Angaben der Verkehrskontrolle kamen am 8. April Journalisten bei der Verkehrspolizei Schytomyr in Kiew an, um zu berichten, wie die Cobra-Arbeiter laut der Zeitung dazu führten, dass Autos unvernünftig anhielten. Nach einiger Zeit bemerkten zwei Verkehrspolizisten ein geparktes Auto von Journalisten des Kulturpalastes und näherten sich dem Auto. Ferner forderten sie, wie in den Veröffentlichungshinweisen angegeben, dass der Fahrer die Rechte und die Zulassungsbescheinigung vorweisen müsse, ohne die Gründe für die Überprüfung anzugeben. Der Journalist Vladimir Maralov öffnete das Handschuhfach, um eine Handtasche zu holen. Dort hatte er auch eine Fort-Traumapistole, für die der Journalist die offizielle Erlaubnis hatte. Sobald sie die Waffe bemerkten, schickten die Kobrovtsy sofort ihre Schusswaffen an den Kopf des Fahrers.

Einer der Polizeibeamten, der den Auslöser betätigt und die Patrone in die Kammer gefahren hatte, schrie den Fahrer mit Schimpfwörtern an und verlangte, aus dem Auto auszusteigen. Maralov schlug vor, dass sich die Inspektoren beruhigen sollten, da die Pistole erlaubt sei, aber die Verkehrspolizisten schickten weiterhin Waffen an den Kopf, während sie versuchten, das Auto mit Gewalt zu öffnen ...

Infolgedessen trafen Spezialeinheiten, andere Polizisten und Verkehrspolizisten sowie Aktivisten des rechten Sektors ein. Wie es endete - schaut euch das Video an!