This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Eineinhalb Monate lang sandte die Russische Föderation 402 gepanzerte Fahrzeuge, 256 Panzer, 138 Gradov, 5 Bukov und 4 Tochka-U an Terroristen im Donbass - den Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrat (Infografik)

За полтора месяца РФ перебросила террористам на Донбасс 402 бронемашины, 256 танков, 138 Градов, 5 Буков и 4 Точки-У, - СНБО (Инфографика)

Das NSDC sagte, dass Russland tatsächlich in seinen Konvois zum Donbass importiert.

Bekannte russische "humanitäre" Konvois haben die Aufmerksamkeit der Medien auf der ganzen Welt auf sich gezogen. Tatsächlich soll ihr Auftreten die Aufmerksamkeit von den echten Konvois ablenken, die täglich die unkontrollierten Abschnitte der ukrainischen Grenze überqueren, sagte das NSDC-Informationszentrum.

Das Informations- und Analysezentrum des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates hat Geheimdienstdaten über den kontinuierlichen Fluss von Militärkonvois veröffentlicht, die Terroristen mit "lebender" Macht und schweren Waffen versorgen. Der Geheimdienst zeigt die Menge an Ausrüstung, die die russisch-ukrainische Grenze in Gebieten überquert, die die Ukraine nicht kontrolliert und die OSZE nicht überwacht.

Die meisten Konvois überquerten illegal die Grenze am Kontrollpunkt Izvarino (Region Lugansk), und Konvois sickerten durch das Gebiet um Korolevka, einen Abschnitt der Grenze zwischen Korolevka und Abyss. Einige wurden in den Siedlungen Dyakovo und Esaulovka gesichtet - alle auf dem Gebiet der Region Lugansk. In der Region Donezk gibt es auch mehrere Orte illegaler Einreise, die sich in Richtung Mariupol befinden und über Maximov und Veseloe-Voznesenka über den Kontrollpunkt "Uspenka" in die Russische Föderation gelangen. Konvois dringen durch die Siedlungen Dmitrovka und Dubrovka tief in den Donbass ein.

Keine der oben genannten Siedlungen in der Nähe der Grenze oder der Kontrollpunkte wird von der Ukraine kontrolliert, und die OSZE überwacht dies nicht. Das Mandat der OSZE-Beobachtermission beschränkte sich auf nur zwei russische Kontrollpunkte an der russisch-ukrainischen Staatsgrenze - Gukovo und Donezk. Moskau mischte sich wiederholt in die Entscheidung ein, OSZE-Beobachter an der gesamten Grenze in der ATO-Zone zu überwachen.

Dem Bericht zufolge wurden 256 Panzer, 138 Gradov, 402 gepanzerte Fahrzeuge, 35 selbstfahrende Artillerieeinrichtungen, 42 Artilleriegeschütze und 5 Buk-Raketensysteme registriert.

Außerdem fuhren 1 903 Lastwagen, 205 Autos und Kleinbusse, 20 Busse mit Personal und 242 Tanklastwagen illegal aus Russland in den Donbass.

Darüber hinaus wurden die Bewegungen von 4 taktischen Tochka-U-Raketensystemen, 4 Hurricane-Mehrfachstartraketensystemen, 4 schweren Pinocchio-Flammenwerfersystemen, 5 automatisierten Taran-Aufklärungssystemen, mehreren elektronischen Mercury-BM-Kriegssystemen, aufgezeichnet. 3 Radarsysteme und eine Radarstation.

За полтора месяца РФ перебросила террористам на Донбасс 402 бронемашины, 256 танков, 138 Градов, 5 Буков и 4 Точки-У, - СНБО (Инфографика)