This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Die NBU hat die Zahlungsunfähigkeit der Delta Bank anerkannt

НБУ признал Дельта Банк неплатежеспособным

Am 2. März 2015 verabschiedete der Vorstand der Nationalbank der Ukraine einen Beschluss zur Einstufung der PJSC Delta Bank als insolvent. Die Kreditprombank und die Omega Bank gelten ebenfalls als zahlungsunfähig.

Am 2. März 2015 verabschiedete der Vorstand der Nationalbank der Ukraine einen Beschluss zur Einstufung der PJSC Delta Bank als insolvent.

Nach Angaben der NBU verfügen 94% aller Einleger der Delta Bank JSC über Einlagen in Höhe von 200 000 Griwna, die vom Einlagensicherungsfonds für Einzelpersonen garantiert werden, damit sie ihre Einlagen vollständig erhalten.

"Die Anzahl dieser Einleger beträgt 554.000. Einige Kunden mit erheblichen Einlagenbeträgen (etwa 6% der Gesamtzahl der Einleger) erhalten ihre Einlagen innerhalb des vom Fonds garantierten Betrags", heißt es in der Mitteilung.

Der Hauptgrund für die Aufnahme der Delta Bank JSC in die Kategorie der Insolvenz war das Versäumnis des Inhabers der Bank, rechtzeitig wirksame und ausreichende Maßnahmen zu ergreifen, um die Finanzlage der Bank zu verbessern und ihre Aktivitäten an die Anforderungen der ukrainischen Gesetzgebung anzupassen.

Der Hauptaktionär und das Management der Delta Bank JSC haben eine Risikostrategie für ein schnelles Wachstum durch den Erwerb von Vermögenswerten von geringer Qualität gewählt.

Darüber hinaus führte die aggressive Entwicklung des Firmenkundengeschäfts der Delta Bank in Verbindung mit der mangelnden Erfahrung im ausgewählten Segment zu einer deutlichen Verschlechterung der Qualität des Kreditportfolios und zu einem Rückgang der Liquidität der Banken.

Zu Beginn des Jahres 2014 gewährte die NBU der Bank Kredite zur Aufrechterhaltung der Liquidität in Höhe von 4,15 Milliarden Griwna und nach Einigung auf das Kapitalisierungsprogramm der Bank im September 2014 ein Stabilisierungsdarlehen in Höhe von 960 Millionen Griwna.

Diese Unterstützung durch die Nationalbank verbesserte vorübergehend die Situation in der Bank, führte jedoch nicht zu einer wesentlichen Verbesserung der Finanzlage.

Die Maßnahmen der Anteilseigner und des Bankmanagements zur Krisenbehebung waren ebenfalls unzureichend, und der Rekapitalisierungsplan der Bank wurde nicht umgesetzt.

Auch die Nationalbank der Ukraine (NBU) erkannte die Kreditprombank und die Omega Bank (beide Kiew) als zahlungsunfähig an. Wie auf der NBU-Website berichtet, sind die entsprechenden Entscheidungen in Entscheidungen der Nationalbank Nr. 151 und Nr. 152 vom 2. März niedergelegt.