This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

UPD: 20.02.2014 Maidan ist online. Aktivisten gingen in die Offensive und "eroberten" einen Teil der Maidan

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar


Die Parteien der Konfrontation in Kiew haben eine "Pause" eingelegt und verhandeln, aber die permanenten Konfrontationen dauern an. Der rechte Sektor lehnte jedoch einen Waffenstillstand mit den Behörden ab. Aktivisten haben einen Teil der Maidan erobert und "bewegen" sich auf Institutskaya.

Am 18. Februar startete die Opposition einen Angriff auf das Regierungsviertel. Es wurden auf beiden Seiten der Konfrontation getötet und verwundet. Am Abend desselben Tages übergaben die Behörden den Rebellen ein Ultimatum bezüglich der Übergabe und starteten, ohne eine Antwort zu erhalten, einen Angriff auf die Maidan, der bis heute andauert. Correspondent.net führt eine Online-Übertragung von Veranstaltungen durch.

11:20 Scharfschützen arbeiten in der Nähe des Ukraine Hotels.

10:57 Protestierende haben begonnen, das Hotel Ukraine im Zentrum Kiews zu ergreifen, und die Verwundeten dort zu platzieren. Auch die Evakuierung von Kabinettsangestellten angekündigt.

10:50 Uhr Im olympischen Dorf Sotschi fand ein Treffen der ukrainischen Olympiamannschaft statt, das vom Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees, Sergey Bubka, geleitet wurde. Die Olympier haben die Erinnerung an die gefallenen Landsleute in der Ukraine mit einer Schweigeminute gewürdigt.

10:45 Der stellvertretende Leiter der Hauptabteilung des Innenministeriums in Kiew Valery Mazan hat radikale Anhänger der Opposition aufgefordert, radikale Aktionen zu stoppen.

10:37 In einem Eckhaus in der Proreznaya Straße wurde ein Krankenhaus für verwundete Demonstranten eröffnet.

10:25 Demonstranten haben wieder das ukrainische Haus erobert und die Barrikaden in der Nähe des Haupteingangs wieder hergestellt.

10:20 Dutzende von internen Truppen von der Straße Grushevsky haben sich zur Selbstverteidigung von Euromaidan ergeben.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

10:15 Mitglieder der Organisation Right Sector leugnen den Waffenstillstand zwischen Behörden und Aktivisten und sind bereit, die Offensive fortzusetzen.

10:10 Mobilkommunikation auf dem Maidan ist zeitweise, es gibt keine Oppositionsführer.

9:55 Die internen Truppen nähern sich der Bankova-Straße, und auch zwei gepanzerte Personaltransporter ziehen von ihrer Seite in die Institutskaya-Straße, berichteten Medien.

9:40 Milizsoldaten evakuieren Menschen aus der Werchowna Rada und verstärken den Schutz im Parlament aufgrund von Ereignissen auf dem Unabhängigkeitsplatz und Konfrontationen in der Institutskaya-Straße.

9:10 Die Demonstranten gingen auf dem Platz der Unabhängigkeit in die Offensive

8:36 Das Ministerium von Inneren Angelegenheiten der Ukraine erklärt, dass von den Fenstern des Wintergartens sie gezielt auf Polizisten schießen. Vier Polizeibeamte wurden bereits verletzt.

8:09 Gemäß dem Gesundheitsministerium der Ukraine sind am 18. Februar 28 Menschen in Kiew gestorben. Von 10.20 Uhr am 18. Februar bis 06.00 Uhr am 20. Februar wandten sich 445 Opfer von Zusammenstößen im Zentrum der Hauptstadt an Rettungskräfte und Gesundheitseinrichtungen in Kiew, 287 von ihnen wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.

7:42 UN forderte die Parteien der Konfrontation in Kiew zur Zurückhaltung auf.

7:24 Die Nacht auf dem Maidan war relativ ruhig.

6:41 Um 9.00 Uhr werden die Verhandlungen zwischen Präsident Viktor Janukowitsch und der Opposition fortgesetzt, berichtete der Journalist Mustafa Nayem auf Facebook.

6:34 Von der Bühne von Euromaidan wird berichtet, dass in Kiew, trotz der blockierten Straßen, Busse von verschiedenen Gebieten der Ukraine fortfahren, zu bleiben. Neue Demonstranten ersetzen frühere "Schichten" auf den Barrikaden.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

6:11 In einem Brief forderte die ehemalige Premierministerin Julia Timoschenko die Opposition auf, sich nicht mit den Behörden abzufinden.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

6:07 Diplomaten des US-Außenministeriums können die Vertreter des Innenministeriums der Ukraine nicht erreichen, berichtete RIA Novosti unter Hinweis auf einen hochrangigen Beamten der amerikanischen Außenministerium.

5:36 Die Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Polens fliegen nach Kiew, um den Maidan mit eigenen Augen zu sehen.

5:05 Trotz des erreichten Waffenstillstands wird Maidan permanent konfrontiert.

5:01 Die Rotkreuzgesellschaft der Ukraine lehnte es ab, humanitäre Hilfe für Maidan anzunehmen. Dies berichtete die Ärztin und Aktivistin der Maidan Olga Bogomolets auf Facebook.

4:55 Ukrzaliznytsia erklärte die Unterbrechungen im Fahrplan der Züge nach Kiew durch die Übersättigung des Unterbaus mit Wasser auf der Bühne.

4:45 Das Haus der Gewerkschaften ist niedergebrannt.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

3:32 Vollukrainische öffentliche Gewerkschaft "Ukrainian Front" kündigte eine allgemeine Mobilisierung in den Reihen der Nationalgarde an.

3:28 Der Führer des "Rechten Sektors" Dmitry Yarosh lehnte den Waffenstillstand auf seiner Facebook-Seite ab, der am Mittwoch, dem 19. Februar, von den Behörden und der Opposition vereinbart wurde.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

02:40 In Browary blockierten lokale Aktivisten die Straße nach Kiew, um den möglichen Durchgang von Truppen oder regierungsnahen Kundgebungen zu verhindern.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

02:30 In der Region Tscherkassy verbrannten Aktivisten einen Bus, mit dem Menschen nach Kiew gefahren wurden, um die Behörden zu unterstützen.

01:59 In Kiew wird die Desnian-Regierung gestürmt, Molotows Fledermäuse und Cocktails werden verwendet

0:50 Die Vereinigten Staaten verhängen Visa-Sanktionen gegen ukrainische Beamte. Das Verbot gilt für etwa zwanzig hochrangige Regierungsbeamte und andere, berichtet RIA Novosti unter Berufung auf eine Quelle.

00:41 Der Vizesprecher sagte auch, dass die Behörden der Opposition Russland als Vermittler in Verhandlungen zur Lösung der Krise im Land vorschlagen.

0:30 Stellvertretender Sprecher der Werchowna Rada Ruslan Koshulinsky glaubt, dass die Werchowna Rada am Donnerstag, den 20. Februar, nicht wie geplant ihre Arbeit aufnehmen wird. "Ich bin überzeugt, dass es in der Werchowna Rada nichts geben wird. Worüber kann ich sprechen? Es besteht kein Vertrauen zwischen den Behörden und der Opposition", sagte er.

0:05 Der ukrainische Abgeordnete Viktor Bondar kündigte seinen Austritt aus der Fraktion der Partei der Regionen an. "Während der Wahlen habe ich den Wählern eindeutig den europäischen Entwicklungskurs des Landes versprochen! Im Dezember wurde dieser Kurs radikal in die entgegengesetzte Richtung gedreht", erklärte er seine Entscheidung.

0:00 Heute in der Ukraine Zahnersatz.


Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

23:53 Euromaidan SOS - gibt an, dass ab 22.00 Uhr 50 Menschen verschwunden sind.

23:01 Die Behörden und die Opposition einigten sich auf einen Waffenstillstand - die Ergebnisse des Treffens.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

22:34 In Kiew begannen die Botschaften wegen Unruhen zu schließen.

22:21 Yuriy Lutsenko erklärt, dass "Maidan nachts schon etwas zu verteidigen haben wird."

22:15 Das Treffen der drei Oppositionsführer Arseniy Yatsenyuk, Vitali Klitschko und Oleg Tyagnibok endete mit dem Präsidenten der Ukraine.

22:07 Falls die Gewalt im Land anhält, wird die Ukraine "Konsequenzen" haben, sagte US-Präsident Barack Obama.

21:57 Der Chef der russischen Verteidigungsindustrie, der stellvertretende Ministerpräsident Dmitry Rogozin, reist nach Kiew.

21:55 Radikal gesinnte Demonstranten haben am Mittwochabend das Büro der Regionalorganisation der Partei der Regionen zerschlagen und in Brand gesteckt.

21:51 Der Abgeordnete der Bevölkerung, Andrei Paruby, der zuvor unter den Unruhen gelitten hatte, kehrte auf den Platz der Unabhängigkeit zurück.

21:39 Nach den Beschlagnahmungen verschwanden mehr als tausend Koffer aus den regionalen Polizeidienststellen von Lemberg. Darunter sind Pistolen, AKs, Scharfschützengewehre und ein Maschinengewehr.

21:32 Auf dem Kiev-Chop Highway kontrollieren Aktivisten den Transport: Sind Berkut-Mitarbeiter dort unterwegs?

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

21:15 Aktivisten haben das Gebäude der regionalen SBU-Verwaltung in Khmelnitsky in Brand gesteckt.

21:05 Der nichtfraktionale Abgeordnete Petro Poroshenko traf sich mit dem Chef der SGE, Alexander Yakimenko, und forderte die Führung der Sonderdienste auf, die Idee der Durchführung einer Antiterroroperation aufzugeben.

20:55 Aktivisten versuchen die Regionalverwaltung Poltawa zu stürmen, die Polizei hat es bisher geschafft, den Ansturm einzudämmen.

20:46 Ein Treffen der Oppositionsführer mit dem Präsidenten könnte am späten Mittwochabend stattfinden, sagte die Abgeordnete aus den Paritätsregionen, Präsidentschaftsberaterin Anna German.

20:29 Präsident der Ukraine Viktor Janukowitsch beauftragte eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Verwaltungsleiter Andriy Klyuyev, die Organisation eines friedlichen politischen Verhandlungsprozesses zu beschleunigen.

20:15 In Schitomir beschlagnahmten Demonstranten das Gebäude der regionalen Staatsverwaltung.

19:50 Medien berichteten, dass Aktivisten die Räumlichkeiten des Konservatoriums am Maidan besetzten. Sie gründeten ein medizinisches Zentrum und eine Küche.

19:36 Viktor Yanukovych ernannte den neuen Chef des Generalstabs - Admiral Yuri Ilyin. Er befehligte die ukrainische Flotte auf der Krim.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar
19:20 Laut Insider haben die Demonstranten eine "Luftpistole" zusammengestellt, um auf die Polizei zu schießen
Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

19:17 In Lemberg brennt auf dem Territorium eines Teils der Internen Truppen ein Lagerhaus mit Munition

18:55 Die SGE stellte klar, dass sie die Anti-Terror-Operation noch nicht begonnen hatte, sondern sich nur darauf vorbereitete, sie durchzuführen.

18:46 Das Gebäude des Landwirtschaftsministeriums wird beschlagnahmt. Aktivisten von Spіlnoy Respect stürmten in das Gebäude

18:40 I.O. Ministerpräsident Sergei Arbusow traf mit EU-Kommissar Stefan Fule zusammen. "Das Land wird jede mögliche Chance nutzen, um die Ruhe wiederherzustellen", sagte der Beamte.

18:30 Staatliches Fernsehkomitee gefangen genommen.

18:20 Das Kiewer Rathaus setzt die Arbeit von allgemeinbildenden und vorschulischen Bildungseinrichtungen im Stadtzentrum aus, die bis zum 21. Februar eingestellt werden.

18:04 Demonstranten blockierten die Autobahn Brovary-Kiev.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

17:58 Während der Zusammenstöße in Kiew wurden 56 Polizeibeamte ins Krankenhaus eingeliefert, berichtet der Pressedienst des Verteidigungsministeriums der Ukraine.

17:56 Militärpersonal der Streitkräfte der Ukraine kann an der Antiterroroperation auf dem Territorium der Ukraine beteiligt sein, teilte das Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit.

17:35 Der französische Präsident Francois Hollande sagte: "Was in der Ukraine passiert, ist ungeheuerlich, inakzeptabel und unerträglich."

17:33 Oleg Tatarov, stellvertretender Leiter der Hauptuntersuchungsabteilung des Innenministeriums, veröffentlichte gestern Abend offizielle Statistiken über die Opfer der Unruhen: Fast 800 Menschen wurden unterschiedlich schwer verletzt, davon 392 Strafverfolgungsbeamte. 83 Polizeibeamte wurden mit Schusswunden ins Krankenhaus eingeliefert. Insgesamt 24 Menschen starben bei den Unruhen, 10 von ihnen waren Polizisten. Tatsächlich haben Ermittler des Innenministeriums 45 Strafverfahren eröffnet.

17:30 Der Vorsitzende der staatlichen Verwaltung der Stadt Kiew, Vladimir Makeenko, hat eine weitere Videobotschaft für Kiewer Einwohner und Gäste der Hauptstadt aufgezeichnet.

17:19 Papst Franziskus betete für die Ukraine und diejenigen, die an den Folgen der Konfrontationen in Kiew starben. Der Papst appellierte auf dem Petersplatz im Vatikan vor Zehntausenden von Pilgern, darunter Vertreter der ukrainischen Gemeinschaft von Rom.

17:17 Aktivisten der UDAR-Partei haben angeblich Militärfahrzeuge in der Region Schytomyr repariert, die sich in Richtung Kiew bewegen, berichtet der Pressedienst der Partei.

17:15 Bei der Rettung von Menschen und dem Löschen des Feuers im Gewerkschaftshaus haben laut staatlichem Rettungsdienst vier Feuerwehrleute gelitten.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

17:10 Die staatliche Verwaltung der Stadt Kiew verlängerte die Sperre der Kiewer U-Bahn im Zusammenhang mit der Fortsetzung der Antiterroraktionen der SGE.

16:25 Im Zentrum von Kiew wurde die Mobilkommunikation wiederhergestellt, die in der Nacht des 19. Februar durch einen Brand im Gewerkschaftshaus unterbrochen wurde.

16:16 Wladimir Sivkovich wurde wieder zum stellvertretenden Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine ernannt.

16:09 Der erste Vizekopf des Odessa Regionalrats Alexey Goncharenko ist zurückgetreten und hat von der PR zurückgetreten

16:04 Der Sicherheitsdienst der Ukraine und das Anti-Terror-Zentrum beginnen eine Anti-Terror-Operation auf dem Territorium des Landes, heißt es in der Erklärung des Leiters des Sicherheitsdienstes der Ukraine, Alexander Jakimenko

15:50 Das Hauptquartier des nationalen Widerstands erklärt, dass Euromaidan am Mittwochabend erneut versuchen wird, sich zu zerstreuen. "Um 18.00 Uhr bereiten die Behörden einen zweiten Angriff auf die Maidan vor. Diese Information wurde vom Hauptquartier des Nationalen Widerstandes aus dessen Quellen erhalten", heißt es auf der Website von Batkivshchyna.

15:46 Die amtierende Gesundheitsministerin Raisa Bogatyreva behauptet, dass derzeit 263 Teilnehmer an Massenaktionen in medizinischen Einrichtungen in Kiew sind.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

15:44 Ärzte haben bereits mehr als 370 Strafverfolgungsbeamten geholfen, die bei der Auseinandersetzung mit Demonstranten verletzt wurden, zitierte der Pressedienst des Innenministeriums Vitaliy Zakharchenko, den amtierenden Innenminister.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

15:40 In Sumy, in der Nähe des Gebäudes der Stadtpolizei, begannen laut UNIAN Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizeibeamten.

15:31 Das Internationale Olympische Komitee lehnte den Antrag ukrainischer Athleten ab, im Bedauern der Opfer in der Ukraine mit trauernden Verbänden sprechen zu dürfen.

15:17 Die Verkehrskommission von Kiew nannte die Entscheidung, die U-Bahn zu schließen, illegal und empfahl, die Arbeit der U-Bahn sofort wieder aufzunehmen, teilte einer der Mitarbeiter des Kiewer Stadtrats auf seiner Facebook-Seite mit.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

15:11 Die Ermittler der Organe für innere Angelegenheiten verzeichneten fast 40 Straftaten im Zusammenhang mit den Unruhen. Dies teilte der stellvertretende Leiter der Hauptuntersuchungsabteilung des Innenministeriums, Oleg Tatarov, dem Pressedienst des Ministeriums mit.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

15:09 Ärzte, die Opfer der Unruhen medizinisch versorgen, behaupten, in Kiew seien mehr als zweitausend Menschen verletzt worden, berichtet Channel 5.

14:50 Demonstranten besetzten das Gebäude des staatlichen Komitees für Fernsehen und Rundfunk in der Proreznaya Straße 2, berichtet RBC-Ukraine.

14:48 In Kiew löschten Retter in sechs Distrikten pro Tag ein Feuer in 18 Autos, berichtet das staatliche Notfallministerium.

14:43 Die Opposition und die Mehrheit im Parlament sind bereit, eine Dringlichkeitssitzung der Werchowna Rada abzuhalten, wenn eine verständliche Tagesordnung vereinbart ist, sagte der Abgeordnete der Partei der Regionen Vladimir Oliinyk in einem Kommentar zu Korrespondent.net.

14:34 Auf Grushevsky werden Stahlbetonplatten installiert.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

14:30 In einigen Großstädten herrscht Brotmangel, während in Kiewchleb versichert wird, dass das Werk alle Produkte gemäß der Bestellung gebacken und pünktlich an die Verkaufsstellen geliefert hat.

14:19 Papst Franziskus fordert ein sofortiges Ende der Gewalt in der Ukraine.

14:15 Aktivisten in Lviv brachen in die Räumlichkeiten der Stadtpolizei und der provisorischen Haftanstalt ein und ließen dort alle Inhaftierten frei.

14:10 Der Gouverneur der Region Czernowitz, Michail Papijew, schrieb vor Fernsehkameras direkt in der Menge der Demonstranten ein Rücktrittsschreiben.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

14:08 Das Außenministerium der Ukraine fordert die internationalen Partner auf, die Lage in der Ukraine so objektiv wie möglich zu bewerten, und erwartet, dass die internationale Gemeinschaft die Manifestation von Extremismus im Land verurteilt. "Die Ukraine beobachtet aufmerksam die Reaktion der Weltgemeinschaft auf die jüngsten dramatischen Entwicklungen in Kiew. Wir fordern alle internationalen Partner unseres Staates auf, die Entwicklung der Lage so objektiv wie möglich zu beurteilen und ihre Position ausschließlich auf der Grundlage zuverlässiger und überprüfter Fakten zu bestimmen", heißt es in der Erklärung.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

14:06 Demonstranten besetzten das Gebäude der Hauptpost am Unabhängigkeitsplatz, dem Korrespondenten der RBC-Ukraine.

13:55 Der Mentor des Bergmanns von Donezk, Mircea Lucescu, sagte, wenn die Proteste in der Hauptstadt nicht vor dem 2. März aufhören, ist es unwahrscheinlich, dass das Spiel mit Dynamo Kyiv beim NSC Olimpiysky stattfinden wird.

13:47 MTS Company meldet eine Unterbrechung der Mobilfunknetzkonnektivität aufgrund eines Brandes im Gewerkschaftshaus am Independence Square, wo sich die Basisstationsausrüstung befindet.

13:25 19 Menschen in Kiew starben an Schusswunden. Nach Angaben der staatlichen Verwaltung der Stadt Kiew befinden sich weitere 166 Personen in Krankenhäusern in ernstem Zustand.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

13:08 In Czernowitz belagerten ungefähr siebentausend Demonstranten das Gebäude der regionalen Staatsverwaltung.

13:07 In Luzk beschlagnahmten Demonstranten das Gebäude der örtlichen regionalen Staatsverwaltung sowie das Ministerium für innere Angelegenheiten.

13:05 In Riwne beschlagnahmten die Demonstranten das Gebäude der regionalen Staatsverwaltung Riwne, die Staatsanwaltschaft und den Stützpunkt des Steinadlers.

13:03 Fünf tote Soldaten interner Truppen erhielten Scharfschützenverletzungen an Kopf und Hals. Dies wurde in seiner Berufung vom Kommandeur der inneren Truppen des Innenministeriums der Ukraine, Generalleutnant Stanislav Shulyak, angekündigt, berichtet der Pressedienst der Abteilung.

12:52 Ankunft am Kievskaya Damm Wasserkraftwerk vom linken Ufer ist geschlossen.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

12:50 Die Eingänge nach Kiew sind geschlossen. Am Eingang der Hauptstadt ist die Verkehrspolizei im Einsatz.

12:38 Der Präsident der Europäischen Kommission, Jose Manuel Barroso, sagte, die EU werde auf jede Verschlechterung der Lage in der Ukraine mit gezielten Maßnahmen gegen die für Gewalt Verantwortlichen reagieren.

12:27 Die Leiterin der Außenpolitik der Europäischen Union, Catherine Ashton, forderte, dass die Behörden und die Opposition unverzüglich einen Dialog aufnehmen sollten.

12:15 Präsident der Ukraine Viktor Yanukovych hat den 20. Februar zum Tag der Trauer erklärt.

12:13 Das Ministerium von Inneren Angelegenheiten hat den 10. Polizisten gemeldet, der gestorben ist.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

12:12 Das Exekutivkomitee des Lemberger Regionalrates und des Volksrates übernahm die volle Verantwortung für das Schicksal der Region und unterwarf alle Exekutivbehörden, so die Website des Lemberger Regionalrates.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

12:10 Die Demonstranten in Uschgorod betraten die transkarpatische Regionalstaatsverwaltung fast ohne Hindernisse.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

12:08 Der 54-jährige georgische Staatsbürger Zurab Khurtsia, der im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt tot aufgefunden wurde, war nicht an den Unruhen beteiligt und starb an einem Herzinfarkt, sagte der Vorsitzende der Vereinigung der Georgier in der Ukraine Besik Shamugia.

12:05 Bei den Zusammenstößen vom 18. Februar in Kiew wurden drei Soldaten der Krim getötet - Abgeordnete des Obersten Rates der Autonomen Republik Krim haben in der Sitzung ihr Andenken mit einer Schweigeminute gewürdigt.

11:58 Die Strafverfolgungsbehörden haben auf dem Independence Square eine Offensive gestartet. Die Polizei setzt erneut Wasserwerfer ein und versucht, die Menschen zurückzudrängen.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

11:46 SBU untersucht die illegalen Aktionen einzelner Politiker zur Machtergreifung in der Ukraine.

11:45 Die Polizeibeamten schlafen direkt auf der Straße.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

11:43 Heute lädt der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch Oppositionsführer ein, sich an den Verhandlungstisch zu setzen, sagte die Abgeordnete der Partei der Regionen Anna German in einem Kommentar zu Korrespondent.net.

11:40 Innenminister Vitaliy Zakharchenko hat Oppositionspolitiker für die getöteten und verwundeten Polizisten auf Maidan verantwortlich gemacht. "Extremisten auf dem Independence Square haben Schusswaffen. Wir haben über ihre radikale Stimmung gesprochen, dass sie bereit und bereit sind, Waffen einzusetzen. Die Verantwortung für diese Ereignisse sollte meiner Meinung nach auf den Schultern dieser Verantwortungslosen liegen Ich möchte betonen, dass die Polizei keine Schusswaffen eingesetzt hat. Bei der Lokalisierung der Unruhen waren die Polizeibeamten nur mit Spezialausrüstung bewaffnet, um elastische Kugeln abzuschießen ", sagte er.

11:34 Organisation Euromaidan SOS hat "Hotphones" von Anwälten veröffentlicht, die im Falle einer unvorhergesehenen Situation angerufen werden können.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

11:15 Das Verteidigungsministerium der Ukraine bezieht kein Personal in den Kampf gegen Massenproteste in Kiew ein, berichtete Korrespondent.net am 19. Februar im Pressedienst der Abteilung.

11:11 Kiewer Polizei eröffnet Strafverfahren im Zusammenhang mit der Ermordung des Journalisten der Zeitung Vesti Vyacheslav Veremey.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

11:06 Der amtierende Premierminister der Ukraine, Sergey Arbuzov, wies die Minister an, die Arbeit der Medien zu erleichtern und, falls erforderlich, persönlich zu Fernsehkanälen zu kommen, um Interviews und Kommentare zu erhalten, um Journalisten nicht zu gefährden.

10:55 Die Straßen von Kiew sind ab Mittwochmorgen frei, obwohl die Kiewer U-Bahn seit Dienstag 16.00 Uhr geschlossen ist. Laut dem Yandex-Stauservice beträgt die Überlastung in Kiew zwei Punkte auf einer 10-Punkte-Skala.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar
10:41 In den letzten Stunden wurde ein Waffenstillstand auf der Maidan eingehalten. Nur wenige Demonstranten werfen von Zeit zu Zeit Steine ​​gegen Polizeibeamte, aber sie ergreifen keine neuen Maßnahmen, berichtet der Channel 5-Korrespondent aus der Szene. 10:38 Das Verteidigungsministerium erklärt, dass bei den Militärdepots alles in Ordnung ist und niemand sie angreift. "Alle unsere Einheiten sind unter Kontrolle. Es gibt keine Probleme. Alle Lager der Streitkräfte der Ukraine sind in Ordnung", versicherte die Agentur der Verteidigungsabteilung. 10:33 Auf der Seite Euromaidan SOS im sozialen Netzwerk hat Facebook eine Liste von Namen von verhafteten Aktivisten veröffentlicht. Nach ihren Angaben sind in den Regionalabteilungen ab dem 5. Februar um 5 Uhr mehr als 50 Personen beschäftigt. 10:22 Der amtierende Premierminister Sergei Arbuzov betrachtet die Unruhen in Kiew als einen Versuch, die Macht zu ergreifen, nicht als eine Manifestation der Demokratie. 10:15 Im Refektorium der St. Michael Kathedrale organisierten die Demonstranten ein Reservekrankenhaus.
Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar
10:05 Das Gesundheitsministerium berichtet, dass es unter den Opfern der Unruhen in Kiew keine ausländischen Staatsbürger gibt.
Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar
9:55 Nach Angaben des Innenministeriums könnte die Ursache des Brandes im Gewerkschaftshaus ein Versuch des "Richtigen Sektors" sein, das Vorhandensein von Waffen und Sprengstoff im Gebäude zu verbergen. 9:52 Die Zahl der Polizeibeamten, die während der Unruhen am Dienstag- und Mittwochabend starben, stieg auf neun. Wie auf der Website des Innenministeriums berichtet, suchten 371 Strafverfolgungsbeamte medizinische Hilfe. Insgesamt wurden 349 Strafverfolgungsbeamte in ein Krankenhaus eingeliefert, und 74 Sicherheitsbeamte erlitten Schussverletzungen. 9:50 Bei den Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizeibeamten kamen am Mittwoch um 6:00 Uhr 25 Menschen ums Leben, berichtet der Pressedienst des Gesundheitsministeriums. 9:43 Die Polizei hat bereits ungefähr die Hälfte des Maidan genommen
Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar
9:40 Schulen und Kindergärten im Zentrum der Hauptstadt haben einen Ruhetag angekündigt. 9:33 Taxifahrer aus der Hauptstadt weigern sich, in die Innenstadt zu fahren, und einige Transportunternehmen hoben die Tarife aufgrund der angespannten Lage in der Hauptstadt an, teilten mehrere Taxidienstleister Correspondent.net mit. 9:25 Polizeibeamte und Militärangehörige der internen Truppen des Innenministeriums verwenden keine Schusswaffen bei der Überwachung und Lokalisierung von Massenaufständen im Zentrum von Kiew, berichtet der Pressedienst des Innenministeriums. "Es ist davon auszugehen, dass diese Verletzungen von den Demonstranten selbst verursacht wurden", sagte die Polizei. 08:20 Die ersten Busse von Lemberg fuhren zum Maidan
Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

08:12 Jüngsten Berichten zufolge ziehen Spezialkräfte der Sicherheitskräfte entlang der Straßen Kostelnaya und Mikhailovskaya (vom Mikhailovskaya-Platz) nach Maidan.

07:55 15 Busse sind von Odessa mit regierungsnahen Aktivisten abgereist, um "Ordnung in Kiew wieder herzustellen"

07:22 Kiewer Krankenhäuser werden gebeten, Blut für die Verwundeten zu spenden.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

06:55 U-Bahn wird nicht den ganzen Morgen funktionieren - schreibt die Website der Stadtverwaltung von Kiew.

05.59 Vesti-Journalist Vyacheslav Veremii starb in einem Notkrankenhaus. Unbekannte Leute zogen ihn aus einem Taxi und schossen ihm mit einer Schusswaffe in den Bauch.

05:57 Präsident Viktor Janukowitsch behauptet, Oppositionsführer hätten die Grenze überschritten, als sie Menschen zu Waffen gerufen hätten, und müssten vor einem Gericht erscheinen, das ihre Strafe festlegt oder sich von den Radikalen distanzieren

05:42 Auf dem Unabhängigkeitsplatz kommt Verstärkung aus Lemberg

05:27 Im Zentrum von Kiew brennt das Gebäude des Wintergartens

04:48 Sicherheitskräfte nahmen ihren Angriff auf Maidan wieder auf. Geräusche von Granatenexplosionen. Demonstranten werfen Molotow-Cocktails, stärken Barrikaden

04:30 Eingänge nach Kiew durch Lastwagen mit Sand - Medien blockiert

04:15 Während des Brandes im Gewerkschaftshaus wurden 30 Menschen gerettet

03:37 Auf der Trukhanovy-Insel wurde die Leiche eines Aktivisten der Maidan gefunden. Es stellte sich heraus, dass er aus dem Gebiet von Donezk stammte

03:35 In Lviv zündeten Demonstranten das SBU-Gebäude an

03.14 In Kiew starben zwei Verkehrspolizisten, ein weiterer wurde verletzt

03:02 Vier Aktivisten wurden aus dem Haus der Gewerkschaften evakuiert. Feuerwehrleute kämpfen weiterhin gegen Feuer

02:37 Die Gespräche des Präsidenten mit den Oppositionsführern sind gescheitert. Laut dem Vorsitzenden von UDAR Vitali Klitschko "bewertet Viktor Janukowitsch die Situation nur unzureichend"

02:31 Feuer fegte die oberen Stockwerke des Hauses der Gewerkschaften, evakuierte Menschen

03.03 Der Angestellte des Steinadlers ergriff seine Hand am Maidan

01:17 In Kiew brennt das Haus der Gewerkschaften, Menschen sind blockiert

01:04 Auf den Maidan-Granaten explodieren weiterhin viele Verletzte.

00:39 Turchinov wurde leicht verletzt. "Es ist okay", schrieb der Politiker auf seinem Twitter.

00:26 Das Treffen von Yanukovych mit Klitschko und Yatsenyuk hat noch nicht begonnen

00:01 Gesundheitsministerium bestätigte offiziell den Tod von acht Zivilisten

00:17 Explosionen auf Maidan, Sicherheitskräfte setzen Wasserwerfer ein


23:43 Janukowitsch hält ein Treffen mit Jazenjuk und Klitschko

23.06 Klitschko kam zu einem Treffen mit Janukowitsch

23:02 Die Polizei behauptet sechs tote Polizeibeamte.

22:55 In Ternopol eroberten Aktivisten die regionale Staatsverwaltung und umzingelten die Stadtpolizei.

22:29 Der vierte Polizeibeamte ist gestorben.

22:15 Im Internet gab es ein Video, wie auf dem Maidan gepanzerte Personaltransporter verbrannt wurden

22:02 Auf der Maidan hat der Wasserwerfer den Demonstranten bewegt, der Typ ist gestorben

21:54 Der Kommandant des Maidan Andrei Parubiy hatte einen Schlaganfall

21:43 Ein Video des Angriffs auf die Regionalstaatsverwaltung von Ternopil ist im Netzwerk erschienen.

21:35 Der Steinadler griff vom Europäischen Platz aus an

21:28 In Moskau sagen sie, dass sie nicht nach Boryspil fliegen können - der Flughafen ist angeblich geschlossen.

21:20 Lviv Regional State Administration gefangen genommen, stürmt Ivano-Frankivsk die SBU, sie schreiben in sozialen Netzwerken.

21:10 Der Abgeordnete der Partei der Regionen, Oleg Tsarev, vom Fernsehsender Russia-24, sagte, dass der Maidan innerhalb einer Stunde verstreut sein werde.

21:03 Das Gericht entschied, die Straßen Khreschatyk und Institutskaya freizugeben. Der Journalist von Channel 5, Svyatoslav Tsegolko, berichtet auf seiner Facebook-Seite.

20:55 Die Sendung von Channel 5 in der gesamten Ukraine ist eingestellt. Jetzt kann es nur im Internet eingesehen werden.

20:48 In der Nähe von Sberbank brennen Zelte, schreibt der Aktivist Vitaliy Umanets.

20:40 Gedichte werden aus der Maidan-Szene vorgelesen.

20:32 Anscheinend, während der Angriff aufhörte. Auf der Bühne des Maidan stehen Politiker.

20:31 "Diese satanische Kraft wird zerstört!" - Tyagnibok aus der Maidan-Szene. "Tod diesen Schurken!" - sagte der Politiker.

20:31 "Lass ihre Villen in der ganzen Ukraine leuchten", erklingt aus der Maidan-Szene.

20:29 Berichten zufolge wurde ein APC in Brand gesteckt.

Diese satanische Kraft wird zerstört! Tod diesen Schurken!
Oleg Tyagnibok, IN Freiheit

20:21 Zum Lärm der Granaten sangen die Demonstranten die Hymne der Ukraine. Andere werfen Molotow-Cocktails auf die Polizei. Der Ton der Videoübertragung wird durch das Singen der Hymne übertönt.

20:15 Der frühere US-Botschafter in der Ukraine, Stephen Pifer, schrieb auf Twitter, dass der Angriff auf Maidan "Janukowitsch jede Gelegenheit zum Dialog zunichte macht".

20:10 Über Polizeimegaphone auf dem Unabhängigkeitsplatz werden Demonstranten aufgefordert, sich zu zerstreuen. Demonstranten mit Wasserwerfern bewässert. Strafverfolgungsbeamte charakterisieren die Operation im Zentrum von Kiew als Antiterroroperation. "Liebe Frauen und Kinder, verlassen Sie das Territorium ... jetzt wird hier eine Anti-Terror-Operation durchgeführt", sagen die Megaphone.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

20:02 Von der Seite des Oktoberpalastes begann der Angriff auf die Maidan, Fluglärm und Gasgranaten. Von europäischer Seite hört das Schießen nicht auf.

20:00 EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik Stefan Fule im Telefongespräch mit der Schauspielerei Der ukrainische Ministerpräsident Sergej Arbusow erhielt die Zusicherung, dass in Kiew keine Waffen eingesetzt werden - Kalaschnikow schweigt in Berkut.

19:55 Die Bewegung des Transports in Richtung Kiew wird am Mittwoch, den 19. Februar, ab Mitternacht begrenzt, berichtet der Pressedienst der Regierung.

19:45 Uhr Medienbericht, dass ein gepanzerter Personentransporter vom Europaplatz nach Maidan fuhr.

19:37 Das Gesundheitsministerium der Kiewer Stadtverwaltung bestätigte den Tod von fünf Teilnehmern an Massenauseinandersetzungen im Zentrum von Kiew.

19:34 Die georgische Botschaft bestätigt, dass ein Bürger des Landes Zurab Khurtsia im Zentrum von Kiew tot aufgefunden wurde.

19:32 Der Leiter der staatlichen Verwaltung der Stadt Kiew, Vladimir Makeenko, hat eine Notfall-Videobotschaft für die Bevölkerung von Kiew und die Gäste der Stadt aufgezeichnet. Insbesondere forderte er, im Zusammenhang mit der aktuellen Situation auf Reisen ins Zentrum der Hauptstadt zu verzichten.

19:10 Strafverfolgungsbehörden haben das ukrainische Haus befreit und das Haus der Gewerkschaften abgesperrt.

19:03 Im Innenministerium berichten bereits über zwei tote Polizisten. Drei Polizeibeamte liegen im Koma, einer im Stadium des klinischen Todes.

19:00 Kiew lahmgelegt 10-Punkte-Stau.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

18:34 Angeblich ist das heutige Video im Internet erschienen, das den Einstieg in die Hauptstadt der BTR einfängt.

18:15 Das Innenministerium meldete den Tod eines Polizisten, eine vorläufige Todesursache ist eine Schusswunde.

17:59 Das Gesundheitsministerium bestätigte den Tod von drei Personen infolge von Massenkonflikten von Demonstranten mit Polizeibeamten.

17:35 Der Sprecher der Werchowna Rada Wladimir Rybak sagte, dass während seines Gesprächs mit Präsident Viktor Janukowitsch die Frage der Einführung eines Ausnahmezustands in der Ukraine nicht erörtert wurde.

17:27 Nach Angaben der Interfax-Ukraine-Agentur sind am Ausgang der U-Bahn-Station Khreshchatyk in der Institutskaya-Straße zwei Tote zu beklagen: ein Mann und eine Frau im Alter von 50 bis 60 Jahren.

17:23 Facebook schreibt, dass zwei der drei Fahrspuren auf der Zhytomyr-Autobahn gesperrt waren.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

17:20 Präsident der Ukraine Wiktor Janukowitsch ist am Dienstag an seinem Arbeitsplatz, und Gerüchte über seine angebliche Abreise sind Fehlinformationen, sagte Anna German, Mitglied der Partei der Regionen. Tagsüber habe die Präsidentin mehrere Sitzungen abgehalten, unter anderem mit einigen Oppositionsführern.

17:17 Im Globus-Einkaufszentrum brannten mehrere Demonstrantenstände nieder.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

17:12 Lemberg und Ternopil mobilisieren Freiwillige, um nach Kiew zu reisen. Abends werden von beiden Städten Konvois und Busse mit Personen geschickt, die die Selbstverteidigung in der Hauptstadt stärken sollen.

17:00 Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe zur Lösung der politischen Krise in der Ukraine stellen Verstöße der Oppositionsführer gegen die während der Verhandlungen getroffenen Vereinbarungen fest und fordern, die Eskalation des Konflikts zu stoppen - dies wurde von einem Mitglied der Arbeitsgruppe als Handelnder erklärt Justizministerin Elena Lukash.

16:56 Auf den Maidan brennen Zelte.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

16:51 Aufgrund von Unruhen in Kiew wurde die Arbeit der U-Bahn komplett eingestellt.

16:49 Drei Personen sind aus dem Büro der Partei der Regionen in Lipskaya verschwunden, sagte der Vorsitzende der Fraktion der Region, Alexander Efremov.

16:47 Polizeibeamte haben den Oktoberpalast von Demonstranten zurückerobert.

16:37 Der Steinadler begann den Angriff auf die Maidan-Barrikade in der Institutskaya-Straße in der Nähe des oberen Ausgangs der Metrostation Khreshchatyk, LB.ua.

16:35 Alle Abgeordneten der Opposition verlassen den Parlamentssaal und fahren in Richtung Maidan, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Batkivshchyna-Partei, Alexander Turchinov.

16:33 Ein Krankenwagenteam versorgte 39 Demonstranten mit medizinischer Hilfe, von denen 17 mit Kräutern verschiedener Art ins Krankenhaus eingeliefert wurden, berichtete das KSCA-Gesundheitsministerium.

16:31 Vier Hauptbahnhöfe der Kiewer U-Bahn sind am Ein- und Ausgang sowie zum Anhalten von Zügen geschlossen.

16:30 Ungefähr tausend Sicherheitsbeamte gehen von der Seite des Dnjepr-Hotels zum Maidan.

16:10 Das Innenministerium und die SGE gaben den Demonstranten bis 18:00 Uhr Zeit, um die "Gräueltaten" zu stoppen, und versprachen, ansonsten zu "harten" Aktionen überzugehen.

16:06 In der staatlichen Verwaltung der Stadt Kiew brach ein Feuer aus.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

16:02 Das Innenministerium berichtet, dass derzeit bereits 47 Strafverfolgungsbeamte unter den Zusammenstößen mit Demonstranten gelitten haben.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

15:52 Auf Facebook gab es ein Foto von Demonstranten, die auf Polizeibeamte schossen.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

15:45 Auf Facebook erschien ein Foto, auf dem angeblich die Leichen von Demonstranten im House of Officers festgehalten wurden.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

15:32 Oleg Tsarev, ein Abgeordneter der Partei der Regionen, sagte, dass zwei Menschen während des Angriffs auf das Regionalbüro in Lipskaya getötet wurden.

15:26 Kämpfer des Steinadlers an der Straßenecke Grushevsky und Fortress Lane haben den Führer der Freiheit Oleg Tyagnibok und eine Gruppe von Abgeordneten der Partei angegriffen, berichtet Lb.ua.

15:24 Im Innenministerium berichtet, dass Demonstranten versuchen, das zuvor befreite Gebäude der staatlichen Verwaltung der Stadt Kiew zu beschlagnahmen.

15:06 Nach unbestätigten Angaben sind bei den Zusammenstößen bereits drei Menschen ums Leben gekommen.

15:03 Verletzte Sicherheitskräfte verlassen das Spielfeld.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

14:54 Demonstranten schlagen teure Autos von Beamten und Abgeordneten.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

14:50 Die Demonstranten haben Maidan, einen Soldaten der Internen Streitkräfte, gefangen genommen und festgehalten, bestätigte der Pressedienst von VV.

14:44 In der Festungsgasse gingen die Soldaten des Steinadlers in die Offensive, in der Folge wurde einer der Demonstranten tödlich verwundet - berichtet Espreso.TV.

14:42 Die Sicherheit der Werchowna Rada hat die Türen des Haupteingangs von innen verschlossen und bereitet Hydranten vor.

14:36 ​​Einer der Epizentren des Zusammenstoßes war Institutskaya, wo es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizeibeamten kommt.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

14:26 Kämpfer des Steinadlers haben das Büro der Partei von Gebieten auf Lipskaya befreit.

14:23 Im Moment haben 37 Strafverfolgungsbeamte infolge von Zusammenstößen mit Demonstranten den Pressedienst der Internen Truppen in Mitleidenschaft gezogen. Zur gleichen Zeit haben fünf Kämpfer des Explosivstoffs Schusswunden erhalten.

14:09 Der richtige Sektor ruft die Besitzer von Schusswaffen dazu auf, dringend zu Maidan zu kommen, um die Demonstranten im Zusammenhang mit einer möglichen Zerstreuung zu schützen, teilte die Organisation auf der Seite des sozialen Netzwerks VKontakte mit.

13:57 Zweihundert weitere Sicherheitsbeamte zogen in Sadovaya ein.

13:55 Die internen Truppen widerlegen die Information, dass der Befehlshaber des Sprengstoffs angeordnet habe, im Falle eines Konflikts auf Demonstranten zu schießen.

13:39 An Shelkovichnaya wurden Wasserwerfer gegen die Protestierenden verwendet, Explosionen wurden auf dem Abgeordneten von Sadovaya - Batkivshchyna Alexander Briginets gehört.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

13:36 Reifen und Ausrüstung brennen auf Sadovaya.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

13:25 Berkuts Verstärkungen werden nach groben Schätzungen von mehreren hundert Kämpfern bis nach Shelkovichnaya gezogen.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

13:23 Demonstranten besetzten das House of Officers, wo sie einen Erste-Hilfe-Posten organisieren.

13:20 Über der Werchowna Rada ist Rauch.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

13:16 Die Zusammenstöße im Mariinsky-Park wurden beendet, Demonstranten errichteten Barrikaden.

13:14 Am Institut haben Aktivisten sechs Militärangehörige des VV gefangen genommen. Einer von ihnen ist am Kopf verletzt.

13:11 Demonstranten begannen, in die Wohnungen von Kiew einzubrechen - sagte der Journalist Anatoly Shariy.

13:10 Eine Gruppe von bewaffneten Spezialkräften steigt Grushevsky hinunter, um die Barrikaden zu überwinden, sagte der Abgeordnete des Vaterlandes, Kommandant des Oktoberpalastes, Andrei Senchenko.

13:04 Zusammenstöße finden unter den Mauern der Werchowna Rada statt.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

13:00 Gesundheitsministerin Raisa Bogatyreva floh aus dem besetzten Gebäude des Ministeriums durch die Hintertür.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

12:58 Berkut begann, die Demonstranten aus Lipskaya, wo sich das Büro der Partei der Regionen befindet, zurückzudrängen.

12:55 Ärzte sind zum Sprecher der Verkhovna Rada Vladimir Rybak gekommen - er hat hohen Blutdruck und eine hypertensive Krise.

12:50 Das Innenministerium erklärt, dass Soldaten der inneren Truppen Menschen retten, die aus den Fenstern von Gebäuden springen und versuchen, die Demonstranten zu fangen.

12:37 Die Demonstranten stiegen auf die Dächer der Häuser in Shelkovichnaya und Institutskaya, von wo aus die Polizeibeamten leichte Lärmgranaten abwarfen und die Polizei vertrieben.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

12:31 In der Nähe des Hauses der Offiziere auf den Barrikaden kam es zu einem Zusammenstoß von Demonstranten mit Polizeibeamten.

12:28 Protestierende haben begonnen, Türen zum Büro der Partei von Gebieten auf der Lipskaya Street auszubrechen. Die Demonstranten warfen Molotow-Cocktails in das Gebäude, die Stufen und das Fenster leuchteten auf.

12:27 Im Mariinski-Park in der Nähe der Mauern der Werchowna Rada begannen Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei.

12:24 Die Polizei sagt, die Demonstranten hätten eine Schusswaffe benutzt.

12:22 Demonstranten beschlagnahmten das Gebäude des Gesundheitsministeriums.

12:12 Aktivisten im PR-Büro haben einen Mann gefangen genommen

12:09 Berichten zufolge sieben verwundete Polizeibeamte.

11:56 Die Polizei hat die Niederlage mit Teilen einer Apotheke auf Institutskaya gemeldet.

11:47 Als der LB.ua-Korrespondent von der Szene berichtet, wurden zehn Demonstranten verletzt, einer rang ein Handgelenk.

11:43 Auf Lipskaya versuchen, das Büro der Partei von Gebieten zu stürmen.

11:40 Im Facebook-Bericht, dass die radikalen Demonstranten auch angefangen haben, Waffen zu verwenden und auf Strafverfolgungsbehörden geschossen.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

11:37 Steinadler wirft leichte Granaten direkt von den Dächern von Gebäuden.

11:27 In der Zwischenzeit zündeten unbekannte Personen die Zelte von Anti-Maidan im Mariinsky-Park an.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

11:23 Auf Shelkovichnaya sind Gesetzeshüter auf die Dächer von Häusern geklettert und haben leichte Lärmgranaten von dort geworfen.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

11:16 An der Ecke von Shelkovichnaya und Grushevsky haben Strafverfolgungsbeamte angefangen, Waffen zu verwenden, mit Gummigeschossen schießend.

11:12 Auf dem Shelkovichnaya hat den Kipper in Brand gesteckt. Ein Feuerwehrauto fährt zur Notaufnahme.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

11:05 Die wichtigsten Zusammenstöße finden auf Shelkovichnaya statt: Demonstranten werfen Pflastersteine ​​auf Polizeibeamte, sie halten die Verteidigung.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

11:02 Demonstranten verbrennen beschlagnahmte Lastwagen.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

10:59 Svobodovets Alexander Aronets berichtet über den Einsatz von Waffen durch Polizeibeamte. Auf den Dächern wurden angeblich Scharfschützen bemerkt.

10:55 Die Zusammenstöße zwischen Shelkovichnaya und Institutskaya dauern an. Polizeibeamte verwenden Tränengas und Betäubungsgranaten.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

10:43 Demonstranten bauen Pflastersteine ​​ab und bereiten sich auf neue aktive Aktionen vor.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

10:43 Demonstranten bauen Pflastersteine ​​ab und bereiten sich auf neue aktive Aktionen vor.

10:32 Ein Krankenwagen ist im Regierungsviertel angekommen.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

10:28 Auf Shelkovichnaya begannen Zusammenstöße. Die ersten Opfer werden vom Ort der „Schlacht“ weggebracht.

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

10:24 Auf der Grushevsky-Straße sprach der Kommandant des Euromaidan, der Abgeordnete des Vaterlandes, Andrey Paruby.

10:15 Auf der Straße hat Shelkovichnoy Annäherungen an die Verkhovna Rada durch Autos des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine blockiert. Demonstranten klettern auf Autos und werfen Steine ​​und Stöcke auf Polizeibeamte. Der Steinadler als Antwort verwendet Lärmgranaten.

10:04 Vaterland hat die parlamentarische Tribüne blockiert. Arseniy Yatsenyuk und Oleg Tyagnibok, der Grund für dieses Gesetz ist das Fehlen eines Plans für die Rückgabe der Verfassung von 2004 in Bezug auf den heutigen Tag.

09:53 Eine Kolonne von Maidan-Aktivisten hat im Regierungsviertel drei Lastwagen der Internen Truppen gefangen genommen. Aktivisten versuchten, den Soldaten Schilde abzunehmen.

09:45 Der erste Kampf. Der Aktivist wurde zusammengeschlagen, als er versuchte, den Durchgang zur Rada durch die Berkutoviter zu "öffnen".

09:17 Der Abgeordnete der Vaterlandsfraktion Alexander Briginets erklärt, dass der Sprecher der Rada, Vladimir Rybak, sich weigert, die Entscheidung zur Rückkehr in die Verfassung von 2004 zu registrieren.

09:14 Der Steinadler bereitet sich auf die Konfrontation vor

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

09:00 Unter Rada werden Säulen von Unterstützern von PR gebildet. Die Opposition behauptet, dies seien "Tanten".

Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar
Chronik der Ereignisse aus dem Zentrum von Kiew am 18.-20. Februar

08:49 Ungefähr zehntausend Aktivisten gingen, um das Parlamentsgebäude einzusperren

Erinnern wir uns, dass am 19. Januar das Epizentrum der Konfrontation zwischen den Euromaidaniten und den Behörden von Maidan Nezalezhnosti in die Grushevsky Street in das Dynamo-Stadion verlegt wurde. Lobanovsky. Von hier aus griffen die Demonstranten das Regierungsviertel an.