This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Ergebnisse vom 20. August: Die Flagge der Ukraine auf dem Moskauer Wolkenkratzer und ein neuer Griwna-Fallrekord

Флаг Украины на московской высотке

Auf einem Wolkenkratzer in Moskau hängten unbekannte Personen die ukrainische Flagge auf .

In Moskau hängten Unbekannte die ukrainische Flagge auf den Turm des stalinistischen Wolkenkratzers am Kotelnicheskaya-Ufer.

In sozialen Netzwerken erschienen Fotos, nach denen beurteilt werden kann, dass Unbekannte auch die Hälfte des Sterns, der den Wolkenkratzer krönt, blau bemalt haben.

Drei Stunden später wurde die ukrainische Flagge vom Turm eines Wolkenkratzers in Moskau entfernt. Später, als die ukrainische Flagge in Moskau an einem Wolkenkratzer aufgehängt wurde, wurde ein Fall eröffnet.

In Kiew suchten Stationen nach Sprengstoff

In Kiew suchte die Polizei an den Bahnhöfen Kiew-Passagiere und Darnitsa nach Sprengstoff. Es wird von UNN unter Bezugnahme auf den Pressedienst des Innenministeriums der Ukraine auf der Südwestbahn berichtet. Berichten zufolge suchten sie nach Sprengstoff, weil eine unbekannte Person anrief: "Machen Sie sich bereit, die Station wird abgebaut."

Royal sagt, sie wurde angegriffen

Nataliya Korolevskaya kündigte den Angriff von Vertretern der Initiative des Schwarzen Komitees auf sie und Aktivisten der Straße des Lebens an, die sich darauf vorbereiteten, humanitäre Hilfe für Slavyansk zu schicken. Es wurde berichtet, dass die Angreifer etwa 20 Personen waren und "aggressiv".

Ilovaisk unter Kontrolle der Sicherheitskräfte genommen

Kämpfer des Donbass-Bataillons kontrollieren zusammen mit dem Militär der Streitkräfte der Ukraine und den Territorialverteidigungsbataillonen von Dnjepr und Shakhtersk Ilovaysk, Region Donezk. Wie der Pressedienst der Nationalgarde berichtet: "Jetzt kontrollieren die ukrainischen Sicherheitskräfte die gesamte Stadt, obwohl die Gegenangriffe der Terroristen fortgesetzt werden." Später wurde berichtet, dass die freiwilligen Bataillone von Ilovaisk wegzogen, die Stadt wurde nicht eingenommen. "Ilovaisk von unseren Truppen wurde nicht genommen. Freiwillige Bataillone verlassen diesen Ort. Nach vorläufigen Informationen wurde im Bataillon von Asow einer getötet und sechs verwundet, Informationen werden geklärt ", schrieb er.

Der Leiter der regionalen Staatsverwaltung von Cherson wird entlassen

Der Präsident der Ukraine, Petro Poroshenko, entließ den Vorsitzenden der regionalen Staatsverwaltung von Cherson, Juri Odarchenko. Vor ungefähr einem Monat, am 25. Juli, schrieb Odarchenko ein Rücktrittsschreiben, in dem er sagte, er könne aus ethischen Gründen das Amt des Leiters der regionalen Staatsverwaltung von Cherson nicht bekleiden.

Ukrainische Unternehmen verkaufen keine Militärprodukte nach Russland

Die Regierung untersucht jeden Einspruch gegen angebliche Tatsachen bei Lieferungen von Militärprodukten und Produkten mit doppeltem Verwendungszweck nach Russland durch einzelne ukrainische Unternehmen, aber keiner von ihnen wurde derzeit bestätigt. Finanzminister Alexander Shlapak: "Wir hören Gerüchte über einen Verkauf durch Drittländer, jede solche Tatsache wird untersucht ... Es werden keine Militär- und Dual-Use-Produkte nach Russland verschifft."

Neuer Griwna-Fallrekord

Die Nationalbank der Ukraine senkte die Griwna ab 14.00 Uhr am 20. August auf ein neues historisches Tief - 13,22 Griwna pro Dollar, so die Website der Finanzaufsichtsbehörde.

Die Ukraine bittet den IWF, die 3. und 4. Tranche eines Kredits zu kombinieren

Die Ukraine fordert den Internationalen Währungsfonds auf, die Mittelzuweisung im Rahmen des Bereitschaftsdarlehens zu überarbeiten und die dritte und vierte Tranche mit der Möglichkeit zu kombinieren, diese bis Ende dieses Jahres zu erhalten. Finanzminister Alexander Shlapak: „Wir wollen die 3. und 4. Tranche kombinieren. Wir erwarten, dass es sich um etwa 2,2 Milliarden Dollar handelt. Und wir erwarten, dass wir sie bis Ende des Jahres erhalten.“

Schulden gegenüber dem Militär

Die Staatsanwaltschaft der westlichen Region der Ukraine stellte fest, dass das mobilisierte Militär aus der Region Lemberg nicht mehr als 500.000 Griwna an Bargeldsicherheit gezahlt hat, teilte der Pressedienst der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine mit. Die Staatsanwaltschaft stellt fest, dass das im Mai und Juni 2014 mobilisierte Militärpersonal aufgrund von Untätigkeit und mangelnder Kontrolle der Beamten einer der Militäreinheiten der Region Lemberg keine Barsicherheiten in Höhe von insgesamt mehr als 500.000 Griwna angehäuft oder gezahlt hat.

Poroschenko sagte, dass die Assoziation mit der EU im September ratifiziert wird

Präsident Petro Poroshenko traf sich mit Abgeordneten der Vaterlandfraktion, mit denen er die Ratifizierung des Assoziierungsabkommens mit der Europäischen Union erörterte. "Wir haben viel getan, damit das Assoziierungsabkommen zustande kommt. In der Ukraine gibt es keine Diskussion darüber, ob sich dieses wichtige Dokument lohnt oder nicht", sagte der Präsident und versicherte, dass das Abkommen im September ratifiziert werde.

In Kharkov wurden alle Veranstaltungen für den Stadttag abgesagt

Der Bürgermeister von Charkiw, Gennady Kernes, hat alle Veranstaltungen für den Stadttag abgesagt, der traditionell am 23. August gefeiert wird. In dem auf der offiziellen Website des Stadtrats von Charkow veröffentlichten Aufruf des Bürgermeisters an die Einwohner von Charkow heißt es: „Leider wird der diesjährige Tag für die Menschen in Charkiw von Ereignissen in den Nachbarregionen überschattet. Es gibt Kämpfe, Menschen sterben. Es wäre falsch in diesen tragischen und tödlichen Situationen Ukrainische Tage, um den Stadttag zu feiern. “

Das Defizit des ukrainischen Staatshaushalts nahm zu

Das derzeitige Defizit des Staatshaushalts der Ukraine beträgt 5% des BIP mit dem geplanten Indikator von 4,5%. Laut dem ukrainischen Finanzminister Oleksandr Shlapak: "Das Haushaltsdefizit für dieses Jahr liegt bei 4,5%, wurde jedoch aufgrund der jüngsten Änderungen des Haushalts leicht erhöht - um 7,3 Milliarden Griwna. Jetzt sind es 5%."

Die GPU übertrug Beweise für die Anwesenheit ihrer Söldner im Donbass nach Russland

Der Generalstaatsanwalt der Ukraine Vitaliy Yarema übermittelte dem Chef des russischen Generalstaatsanwalts Yuri Chaika Beweise für die Beteiligung russischer Bürger am Konflikt in der Ukraine und die Finanzierung der Separatisten. Yarema erwartet, dass sein russischer Amtskollege eine objektive rechtliche Bewertung der Handlungen der am bewaffneten Konflikt beteiligten russischen Bürger vornehmen wird. "Ich zähle auf Ihre objektive rechtliche Bewertung der Handlungen der Bürger der Russischen Föderation, die nicht nur in der Ukraine, sondern auch in ihrem Heimatland eine Bedrohung für Frieden und Stabilität darstellen", schrieb Yarema.

Mehrere McDonalds in Moskau geschlossen

Rospotrebnadzor fand zahlreiche Verstöße gegen die Hygienevorschriften in den Moskauer Fast-Food-Restaurants McDonald`s, heißt es in dem Bericht auf der Website der Abteilung. Als Ergebnis der Prüfung wurde eine Entscheidung getroffen „über ein vorübergehendes Verbot der Aktivitäten von McDonalds Fast-Food-Unternehmen: Moskau-McDonalds CJSC (Svobodny Prospekt, 35B, Bolshaya Bronnaya Straße 29), McDonalds LLC (97 Prospekt Mira, 97, Manezhnaya Platz, Haus) 1, Gebäude 2). ”

Bei den Kämpfen in Donezk kamen neun Einwohner ums Leben

In Donezk wurden infolge des Beschusses am Nachmittag des 20. August neun Einwohner getötet, weitere 13 Menschen verletzt, der Pressedienst des Stadtrats. "Am Morgen gab es Beschuss in Petrovsky (dem Dorf der Trudovskaya-Mine) und der Region Kiew (polygraphische Straße) der Stadt. Leider gab es Opfer unter der Zivilbevölkerung. Sieben Menschen starben im Bezirk Petrovsky, zwei - in Kiew wurden 13 Menschen verletzt. Schweregrad ", heißt es in dem Bericht.

Die Universitäten der Region Donezk werden Ende September ihre Arbeit aufnehmen

In der Region Donezk werde das akademische Jahr an den Universitäten am 29. September beginnen, sagte Tamara Lukyanchuk, stellvertretende Leiterin der regionalen Staatsverwaltung von Donezk. Ihr zufolge wird in der Region aktiv eine Einführungskampagne durchgeführt. Trotz der Tatsache, dass viele Absolventen in anderen Bereichen externen unabhängigen Tests unterzogen wurden, beabsichtigen sie, an Universitäten in der Region Donezk zu studieren.

Dschemilew ernannte den Präsidenten zum Kommissar für Krimtataren

Der Präsident der Ukraine, Petro Poroshenko, hat den Volksabgeordneten der Ukraine, den ehemaligen Führer des Mejlis Mustafa Dzhemilev, zu seinem Ombudsmann für das krimtatarische Volk ernannt. Das Dekret Nr. 656/2014 wurde auf der Website des Staatsoberhauptes veröffentlicht. Poroschenko hatte zuvor den Posten des Kommissars für das krimtatarische Volk eingeführt, dem er die Einhaltung der verfassungsmäßigen Rechte des krimtatarischen Volkes als indigenes Volk der Ukraine anvertraute.