This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

"Energy Engineer for Himself" - ein Bewohner der Region Lemberg Babyachok hat eine Solarbatterie installiert und verkauft sogar Energie an den Staat

Сам себе энергетик - житель Львовщины Бабячок установил солнечную батарею и даже продает энергию государству

Roman Babyachok, ein Bewohner des Dorfes Solonka im Bezirk Pustomitovsky in der Region Lemberg, wurde nicht nur völlig energieunabhängig, sondern begann auch, damit Geld zu verdienen. Ein Mann verkauft Strom an den Staat. Im September erzeugte seine Solarstation über tausend Kilowatt Energie, er nutzte einen Teil für seinen eigenen Bedarf und verkaufte den Rest an den Staat.

Roman Babyachok ist der erste Ukrainer, der seinen eigenen Strom an den Staat verkauft. Im September verdiente ein Mann mehr als 3.000 UAH, als er 897 kW Strom an Lvovoblenergo verkaufte, das von seinem privaten Solarkraftwerk produziert wurde.

Der Mann begann im Frühjahr dieses Jahres mit dem Bau eines eigenen Solarkraftwerks auf dem Dach seines Hauses. 100 Quadratmeter ausrüsten. m Dach erwarb 40 Fotomodule (Sonnenkollektoren) mit einer Leistung von 250 W, eine GEL-Batterie, eine Steuereinheit, einen Wechselrichter und einen Zweiwegezähler. Letzterer "leitet" Elektrizität in beide Richtungen und kann Daten an den Versanddienst von oblenergo übertragen. Die Gesamtleistung des Kraftwerks von 10 kW ist das Maximum an "grüner" Energie, die der Staat privaten Haushalten erlaubt, für ihren eigenen Bedarf zu produzieren.

Zuvor war Roman Babyachok viele Jahre an alternativen Methoden der Energieerzeugung interessiert. Am Ende habe ich beschlossen, es selbst zu versuchen. Die Tatsache, dass er in der Ukraine ein Pionier in dieser Angelegenheit war, erschreckte den Mann nicht.

„Zunächst musste die Projektdokumentation vorbereitet und die Erlaubnis eingeholt werden, ein 10-Kilowatt-Kraftwerk an das Netz anzuschließen, das System selbst zu kaufen, zu installieren und bei oblenergo zu registrieren“, sagte Roman Babyachok.

Sonnenkollektoren kosten ihn 8 Tausend Euro, jeweils 200 Euro. Außerdem kaufte ich einen Wechselrichter mit automatischer Ausrüstung für 3.000 Euro und kaufte auch Verbindungselemente, Kabel und andere Dinge. Das Einholen der entsprechenden Genehmigungen von Lvovoblenergo und der Kauf eines speziellen Zählers kosten 15.000 UAH. Ein solches System wird sich laut Roman Bab'yachka in 5 Jahren auszahlen.

"Mein Haus verbraucht 300-400 Kilowatt. So viel Energie wird von einer Zwei-Drei-Kilowatt-Station erzeugt, das heißt, ich verkaufe einen Teil der produzierten Energie. Wenn Sie ein kleineres Kraftwerk nur nach Ihren eigenen Bedürfnissen bauen, werden Sie nichts verkaufen, aber die Kosten sind gleich Es ist besser, mehr zu produzieren und damit Geld zu verdienen ", sagte er.

Jetzt verkauft eine Person Energie mit einer Rate von 3,89 UAH / kWh, was ein Vielfaches der Energie ist, die in konventionellen Kraftwerken erzeugt wird. Nach ukrainischem Recht bleibt der Tarif bis 2030 unverändert.

"In nur 22 Tagen hat meine Station 1,2 Tausend Kilowatt erzeugt. Ich habe verkauft, was mehr war", bemerkt der Mann.

Er machte die Station in drei Monaten und beschäftigte sich fast ein Jahr lang mit Dokumenten. Er sagt, dass eine solche Investition sehr rentabel ist.

"Ich habe es einmal ausgegeben und mein ganzes Leben lang vergessen. Dann geben Sie es nur für die Wartung der Station aus, aber das ist ein Penny", fügte Herr Roman hinzu.

Laut dem Erfinder ist es jedoch nicht rentabel, alternative Energie im industriellen Maßstab zu produzieren.

"Dies sind Hunderttausende von Griwna, Zugang zum kombinierten Energiemarkt, Registrierung einer Lizenz und eines Zertifikats sowie nur in der Ukraine hergestellte Batterien. Dies ist nicht sehr rentabel. Diese Sache ist für private Haushalte sehr interessant. Sie setzen einfach alles ein, bestätigen und Ihr Haus wird mit Strom versorgt", sagt ein Mann.

Gleichzeitig fügt er hinzu, dass die Heizung in seinem Haus auf Strom basiert, sodass Gasprobleme für ihn allmählich der Vergangenheit angehören.