This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wohin ging das Geld, das die Ukrainer der Armee gespendet hatten?

Куда пошли деньги, которые украинцы пожертвовали на армию

Das Verteidigungsministerium berichtete, dass es 4,6 Milliarden Griwna ausgegeben habe.

Die jüngsten Ereignisse auf der Krim und die Unruhen im Südosten haben die Politiker gezwungen, die staatliche Politik gegenüber den Streitkräften zu überdenken. Die Armee beschloss, mehr Geld zuzuweisen, und Finanzströme flossen in das Verteidigungsministerium. Aber sie haben sich nie in einen Wasserfall verwandelt.

"Das Verteidigungsministerium hat bereits 4,6 Milliarden Griwna von der Regierung und 122 Millionen von Ukrainern im Rahmen des Hilfsprogramms der Armee erhalten", berichtete der Vertreter des Verteidigungsministeriums in der Werchowna Rada.

Nur die Verwendung von Anrufen an eine einzige Nummer "565" für die Bedürfnisse des Militärs brachte 28 Millionen 214 Tausend Griwna ein. Denken Sie daran, dass jeder Anruf 5 Griwna kostete und Leute aus der ganzen Ukraine anriefen.

"Der Stand der Unterstützung der Streitkräfte der Ukraine ermöglicht es uns heute, die Aufgaben des Schutzes der Souveränität und der territorialen Integrität des Staates zu erfüllen", sagte Verteidigungsminister Michail Kowal.

In naher Zukunft beabsichtigt die Regierung, mehr Geld in die Armee zu werfen. Laut dem Leiter des Finanzministeriums, Alexander Shlapak, wird der Anstieg der Verteidigungsausgaben durch eine Kürzung der Mittel für die Medizin, den Agrarsektor und den sozialen Bereich ausgeglichen.

Er berichtete, dass das Verteidigungsministerium 4,6 Milliarden Griwna des Verteidigungsministeriums zugeteilt habe für:

  • 1,5 Milliarden für die Reparatur und Wiederherstellung von Waffen;
  • 1,5 Milliarden für den Kauf von Kraft- und Schmierstoffen;
  • 656 Millionen in bar für das Militär;
  • 612 Millionen für den Kauf von Waffen und militärischer Ausrüstung;
  • 145 Millionen auf Kleidung;
  • 89 Millionen für Lebensmittel;
  • 71 Millionen für die Kommunikation;
  • 52 Millionen für Tagegeld und Fracht;
  • 17 Millionen für Baddienstleistungen;
  • 15,7 Millionen für militärische Übungen und Training.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums spendeten die Ukrainer am 14. Mai 122 Millionen Griwna an die Armee.

  • 115 Millionen gingen an die Logistik der Armee:
  • 37,2 Millionen - für Felduniformen einer neuen Stichprobe;
  • 22 Millionen für neue Helme;
  • 15,2 Millionen für Schlafsäcke und Bettwäsche;
  • 12,3 Millionen für Stiefel mit hohen Baskenmützen;
  • 8,5 Millionen pro Marineuniform;
  • 3,5 Millionen für Tarnnetze;
  • 2,2 Millionen für die Kommunikation;
  • 2,1 Millionen auf Blättern;
  • 1,8 Millionen für Matratzen;
  • 1,2 Millionen auf topografischen Karten.
  • 7,2 Millionen für medizinische Unterstützung des Militärpersonals ausgegeben.