This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

"Regulatory Secret List": Die schlechtesten Banken laut NBU. DOKUMENT

наихудшие банки по версии НБУ. ДОКУМЕНТ

Seit vielen Jahren nutzt die NBU das streng geheime „Early Response System“ (im Folgenden: CPP oder System), um die Aktivitäten ihrer Stationen zu bewerten. Hierbei handelt es sich um eine Reihe von Wirtschaftsindikatoren für Banken, die nirgendwo veröffentlicht und von der Regulierungsbehörde für den internen Gebrauch berechnet werden.

Dies ist in einem Artikel für RBC-Ukraine von Alexei Komakha geschrieben.

Für alle Finanzinstitute werden mindestens zweimal im Monat Berechnungen durchgeführt, um versteckte Probleme zu identifizieren. Verstößt die Bank gegen die Standards von Sistema, beginnen NBU-Mitarbeiter zu reagieren: Sie können die Führung einer gestörten oder potenziell gestörten Bank als "auf dem Teppich" bezeichnen, einen Scheck senden oder der Bank den Befehl zur Korrektur von Abweichungen erteilen usw.

Aber nicht immer. Wenn der "Klient" ein ernstes politisches Dach oder "Empfehlungsschreiben von Prinz Khovansky" hat, kann er einfach höflich gebeten werden, beim Erstellen von Berichten vorsichtiger zu sein.

Es ist bemerkenswert, dass die CPP nicht auf gesetzlicher Ebene geregelt ist und das Know-how der Beamten selbst ist. In den letzten zehn Jahren hat sich Sistema mehrmals dramatisch verändert. Einige Indikatoren wurden hinzugefügt, andere entfernt.

Es gibt mehrere Dutzend dieser Indikatoren. Die genaue Liste der Standards und die Algorithmen für ihre Berechnung sind selbst Bankern unbekannt. In den Gedärmen der NBU-Aufsicht erklärt sich die Geheimhaltung der Methode aus dem Wunsch, Skizzen bei der Meldung von Stationen zu vermeiden.

Gleichzeitig sind die CPP-Indikatoren ein Analogon zu den obligatorischen wirtschaftlichen Standards, die Banken gemäß der Anweisung zum Verfahren zur Regulierung von Banken in der Ukraine (genehmigt durch die NBU-Resolution N368 vom 28.08.01) berechnen und einhalten müssen.

Im Gegensatz zu den offiziellen Standards, die teilweise von Banken veröffentlicht werden, sind die Berechnungsalgorithmen im SRP wesentlich härter und spiegeln den Sachverhalt des Finanzinstituts objektiver wider. Deshalb hält die NBU die berechneten Ergebnisse geheim.

Im Großen und Ganzen sind die offiziellen Standards für die Veröffentlichung längst fiktiv geworden. Im Allgemeinen sieht alles im System gut aus.

Obwohl in der Realität die meisten Banken diese Indikatoren entweder „zeichnen“ oder sie offen verletzen. Dies wird von den Beamten selbst anerkannt.

Zum Beispiel hat sich der erste stellvertretende Vorsitzende der NBU, Alexander Pisaruk, kürzlich über die Unvollkommenheit der „Berichterstattungsdisziplin“ der Banken beklagt, die in seinen Worten „die Wirksamkeit des Frühwarnsystems der NBU und die Gesamtaufsichtsfunktionen der Regulierungsbehörde herabsetzt“.

Infolgedessen hat die NBU sogar ein Moratorium für die Bestrafung von Banken wegen Verstoßes gegen verbindliche Wirtschaftsstandards eingeführt, wenn dies mit der Abwertung der Griwna oder dem Verlust von Banken auf der Krim und im Donbass zusammenhängt. Während Krieg und Annexion vor allem die Finanzlage großer Banken stark belasteten, litt das gesamte Bankensystem unter der Abwertung. Daher gilt die faktische Unverbindlichkeit verbindlicher Standards für nahezu alle Finanzinstitute.

Eine andere Sache ist CPP. Informierten Bankern zufolge widmet die Bankenaufsicht der NBU der Analyse der Meldung des geheimen "Systems" nun mehr Aufmerksamkeit.

Die wichtigsten Parameter, die in der СРР bewertet werden, sind die Kapitaladäquanz, die Liquidität, die Höhe der Problem- und Insiderkredite, das Vorhandensein von Lücken bei der Gewinnung von Verbindlichkeiten und der Asset Allocation (die sogenannten GAPs), die Kapitalrendite und andere Schlüsselindikatoren. Gleichzeitig gibt die Aufsichtsbehörde die objektivsten Bewertungen dieser Leuchttürme ab.

Die NBU misst den beiden Indikatoren als Kapitaladäquanz und Anteil der negativ klassifizierten Vermögenswerte (NCAs) die höchste Bedeutung bei. Laut CPP wird die schlechteste Kombination dieser beiden Indikatoren bei den folgenden Banken beobachtet.

наихудшие банки по версии НБУ. ДОКУМЕНТ

Fast alle Banken verletzen einen oder zwei CPP-Standards, manchmal ohne es zu merken. Es gibt aber auch Champions, die in 7-8 Parametern nicht unmittelbar den Vorstellungen der NBU über die ideale Bank entsprechen:

наихудшие банки по версии НБУ. ДОКУМЕНТ

Wie Sie aus der Tabelle ersehen können, arbeiten viele Zuwiderhandler mindestens von Mai bis Oktober letzten Jahres mit Abweichungen. Obwohl einige mit diesen Jahren leben. Wahrscheinlich hat sich das Bild im Moment nicht geändert.

Verfechter der Nichteinhaltung der CPP-Indikatoren sind die VTB Bank und die Kiev Bank mit jeweils 8 Verstößen.

Die vom russischen Staat kontrollierte VTB hat sich im vergangenen Jahr zu einem der führenden Unternehmen im Abfluss von Einlagen entwickelt. Darüber hinaus wurde die Qualität des Kreditportfolios der Bank durch den Donbass-Krieg und die Annexion der Krim sowie durch den massiven Abzug vieler prominenter Regionalbevölkerung aus dem Heimatland, die gern Kredite bei diesem Finanzinstitut vergeben und ihre Schulden wahrscheinlich nicht mehr zurückzahlen werden, erheblich beeinträchtigt.

Infolgedessen belief sich die Kapitalrendite (Standard E1) der VTB nach Angaben des СРР zum 1. Oktober 2014 auf (-) 67,7%, was dem 3,5-fachen der von der Aufsicht festgelegten Obergrenze entspricht.

Derzeit benötigt die Bank eine erhebliche Kapitalausstattung, deren Aussichten aufgrund der Einführung von EU- und US-Sanktionen gegen die Mutter-VTB sehr vage sind. Quelle: http://censor.net.ua/p322859

Das schockierendste Bild zeigt sich in der Bank "Kiev", die zu 99% im Besitz des Staates ist, der vom Finanzministerium vertreten wird. Er hat die niedrigste Kapitaladäquanzquote (K1) im System nach dem СРР (-) 33,35%. Die Liquidität der Bank ist gleich Null und der Anteil der negativ klassifizierten (nicht funktionierenden) Vermögenswerte übersteigt 96%. Tatsächlich ist dies keine Bank, sondern ein „Schwarzes Loch“. Dies, wenn ich so sagen darf, die Institution zahlt seit vielen Monaten keine Einlagen mehr und leistet überhaupt keine Zahlungen.

Vor kurzem versprach die Finanzministerin Natalia Yaresko, sich mit Problemen in dieser Bank zu befassen. Aber es ist unwahrscheinlich, dass sie Erfolg haben wird.

Geld in "Kiew" ist zum zweiten Mal verdunstet.

Die erste - auch während der Krise von 2008-2009. Nach der Rekapitalisierung im Jahr 2009 war die Institution nicht in der Lage, die Probleme zu bewältigen, und mehr als 3 Milliarden UAH, die der Staat zum Gründungskapital dieser Bank beigetragen hatte, verschwanden in einer unbekannten Richtung. Quelle: http://censor.net.ua/p322859

Den zweiten "ehrenwerten" Platz in der Anzahl der Abweichungen in der "schwarzen Liste" des CPP teilten sich die Nadra Bank und die Cambio Bank, die jeweils sieben Punkte erzielten.

Cambio wurde bereits für zahlungsunfähig erklärt und vom Markt genommen.

Die Nadra Bank, im Besitz von Dmitry Firtash, ist seit mehr als einem halben Jahr Marktführer für CPR-Anti-Ratings und leistet oft monatelang keine Zahlungen an Kunden. Das Bankvermögen beläuft sich auf fast 36 Milliarden UAH (11. Platz). Es ist problematisch, es vom Markt zu nehmen, Verstaatlichung ist zu teuer.

Angesichts der Nähe von Firtash zum Präsidenten ist es unwahrscheinlich, dass sie beides ohne die Zustimmung des Eigentümers oder des "Porträts" selbst tun können. Höchstwahrscheinlich wird die NBU weiterhin so tun, als würde sie keine Probleme in der Firtash-Bank bemerken, bis die Einleger beginnen, die Aufsichtsbehörde zu stürmen.

Es ist bemerkenswert, dass die Clearing-House-Bank (fünf Verstöße), die auch in den Einflussbereich von Dmitry Firtash und seinem Geschäftspartner, dem Volksvertreter Ivan Fursin, einbezogen ist, ebenfalls im Anti-Rating erschien.

Seltsamerweise standen auch die österreichische Raiffeisenbank Aval (RBA) und die italienische PravexBank (jeweils sechs Verstöße) auf der "schwarzen Liste" der NBU-Aufsicht. Im Gegensatz zu ihren ukrainischen Kollegen führen diese Banken leider die Kundenzahlungen sehr viel genauer aus. Ein Treffer im Anti-Rating ist höchstwahrscheinlich auf das Fehlen offensichtlicher Fälschungen in der Berichterstattung zurückzuführen.

Obwohl der allgemeine Zustand dieser Finanzinstitute auch schwer als brillant zu bezeichnen ist. So beträgt die Kapitaladäquanz (K1) beispielsweise in der RBA laut CPP nur 3,8% bei einem Satz von mindestens 10%.

Und für Pravex entspricht die Kapitalrendite (E1) nach der CPP-Version eher einer Autonummer mit nur minus (-) 2511,18%.

Unter den Führern bei der Anzahl der Verstöße gegen die CPP-Indikatoren seit vielen Jahren gibt es eine weitere Institution mit der italienischen Hauptstadt Ukrsotsbank. Interessanterweise hat die Ukrsotsbank in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres sogar einen Verstoß gegen die NBU-Standards in der offiziellen Berichterstattung eingestanden.

Die Bank passte nicht sofort in zwei verbindliche (öffentliche) Standards: das Verhältnis von regulatorischem Kapital zu Aktiva und das maximale Kreditrisiko pro Kontrahent. Dennoch hatten die Buchhalter zum Ende des dritten Quartals etwas in den Abrechnungen korrigiert - und die Bank war in Arbeit.

Aber nach der Version der Aufsicht ist nicht alles so rosig. Laut offiziellen Angaben verfügt die Ukrsotsbank tatsächlich über ein negatives Kapital. Die Eigenkapitalquote (K1) nach СРР bei dieser Bank (-) beträgt 2,67%. Gleichzeitig weigern sich italienische Aktionäre öffentlich, ihre ukrainische Tochter zu kapitalisieren, da es in der Ukraine an Reformen mangelt, und planen, einen unrentablen Vermögenswert loszuwerden.

Victor Pinchuks Credit Dnepr, Konstantin Zhevagos Finance and Credit und die Delta Bank von Nikolai Lagoon gehören ebenfalls zu den Top 15 der „schlechten“ Banken.

Es ist interessant, dass mindestens vier Personen, die an der „Schwarzen Liste“ der NBU beteiligt sind - Nadra Bank, Delta Bank, Kiev Bank und die Ukrainische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (wie Kiew, sie gehört dem Finanzministerium), bereits als problematisch eingestuft wurden (nicht) verwechselt mit zahlungsunfähig). Das Schicksal dieser Finanzinstitute ist nach wie vor eine große Frage.

Höchstwahrscheinlich werden Kiew und die UBRD zur Liquidation geschickt. Was mit Delta und Nadra zu tun ist, scheinen weder ihre Eigentümer noch die Nationalbank zu wissen.

Die Hauptverstöße von Sistema und der NBU-Vorsitzende Valeria Gontareva beantworteten die schriftlichen Fragen des Herausgebers nicht.