This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Ananas

Gehört der Familie der Bromelien. Vaterland - Südamerika.

Allgemeine Beschreibung: Unter Innenbedingungen verfremdet Ananas keine essbaren Früchte. Es wächst wie eine Zierpflanze. Die scharfzahnigen Blätter sind wie bei den meisten Bromelien in einer schönen Rosette gesammelt. Reife Exemplare bilden rosa Blütenstände.

Ananas comosus (Großananas-Ananas) ist aufgrund seiner beeindruckenden Größe etwas für die Indoor-Zucht geeignet. Eine bevorzugtere Art ist Ananas comosus variegatus (Ananas coxaniformes). Es ist kleiner, auf seinen Blättern sind schneeweiße Streifen entlang der Ränder. Nur die Deckblattananas (Ananas bracteatus striatus (dreifarbig)) dieser Streifen sind creme und rosa und es sieht sehr beeindruckend aus.

Empfehlungen zur Pflege von Ananaspflanzen:

Beleuchtung : Lichtliebende, besonders farbenfrohe Formen erfordern direktes Sonnenlicht.

Bewässerungsmodus: In der warmen Jahreszeit sollte der Blattauslass zu 2/3 ohne Unterbrechung mit Wasser gefüllt sein. Wasser ändert sich 1 Mal in 2 Monden. Der Boden wird nach dem Trocknungsstandard bewässert. Das Wasser für die Bewässerung sollte weich, besser als Regen und immer warm sein. Im Winter mäßige Bewässerung (1 Mal pro Woche im Boden).

Luftfeuchtigkeit: Muss regelmäßig gesprüht werden, besonders im Winter, wenn die Temperatur hoch ist.

Temperatur: Mäßig in der warmen Jahreszeit, kühl im Winter. Sie mag es nicht, sich nicht auf einem kalten Boden oder Fensterbrett zu bewegen.

Boden: Empfohlene Bodenmischung: 3 Elemente Grasland, 1 Anteil Humus und 1 Anteil Sand. Geeigneter Bodenhasch für Orchideen.

Während der Wachstumsphase muss es alle zwei Wochen mit Düngemitteln für Bromelien gefüttert werden. Düngemittel werden in Wasser gezüchtet, das in den Auslass gegossen wird.

Zucht: Wurzel-Tochter-Sockel, die an der Basis des Mutter-Sockels gebildet werden. Sie können Samen produzieren. Ein exotischeres Mittel ist die Wurzelbildung der oberen Elemente der Frucht. Früchte mit gut erhaltenen Blättern werden ausgewählt, die Oberseite wird geschnitten, das Fruchtfleisch wird gereinigt und nach dem Trocknen in feuchte, leichte Erde gelegt.

Transplantation: Wenn die Ananas nicht blüht, jährlich. Später blühende Transplantat-Tochtersteckdosen.

Das Wurzelsystem der Ananas ist oberflächlich, daher muss der Topf breit, aber nicht tief sein.

Schädlinge: Betroffen von Spinnmilben (in trockener Luft), Mehlwanzen, Schuppeninsekten (braune Plaques erscheinen auf Blättern und Stielen), Blattläusen.

Die Pflanze darf mit Seifenwasser, warmem Waschen und Besprühen mit Actellik (1-2 ml pro Liter Wasser) fertig werden.

Ananas - Ananas

Ananas - Ananas