This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Bromelie / Bromeliaceae

Vaterland - die Tropen Amerikas.


Allgemeine Beschreibung : Die Familie liest etwa 2000 Arten.

Gemeinsame Merkmale: Ein kleiner Stiel, ledrige und bandartige Blätter werden in einem zentralen basalen Trichter gesammelt, der Wasser sammelt. Von der Mitte des Trichters auf dem hohen Stiel befindet sich eine spektakuläre Infloreszenz (rispig, ziselig, racemosa usw.) mit schönen Brakteen. Bei vielen Arten ändern die oberen Blätter der Rosette ihre Farbe während der Blütezeit (rot, gelb, blau). Nach der Blüte stirbt der zentrale Trichter ab, aber die Tochtertriebe erscheinen. Normalerweise blühen im Winter. Form pody - Boxen oder Beeren.

Die meisten Bromelien sind epiphytische Pflanzen, dh sie wachsen in der Natur an Bäumen. In einem geräumigen Aussehen werden sie ähnlich auf verschiedene bizarre Hindernisse gesetzt und erzeugen so genannte "Bromelienbäume". Die Wurzeln solcher Pflanzen sind in einem sehr lockeren Substrat, sehr klein in der Kapazität und in Sphagnum Moos verpackt. Dann wird die Pflanze mit einem Draht oder einer Angelschnur an die Basis geschraubt. Es ist stolz darauf, dass der Laubtrichter ausreichend entwickelt ist und Wasser zurückhält. Einmal pro Woche ist es notwendig, Sphagnum ähnlich zu sprühen.

Eine besondere Gruppe wird unterschieden - petrophile Bromelien. Sie wachsen in trockenen, steinigen mexikanischen Prärien und die Bedingungen ihrer Erhaltung unterscheiden sich in keiner Weise von Kakteen (viel Licht, eine kühle Ruheperiode, ungewöhnliche Bewässerung, niedrige Luftfeuchtigkeit).

Die Gruppe der atmosphärischen Bromelien absorbiert Feuchtigkeit aus der Atmosphäre durch Schuppen oder Haare auf Blättern und benötigt kein allgemeines Bodensubstrat, sondern nur feuchtes Moos. Aber eine wichtige Bedingung ist die erhöhte Luftfeuchtigkeit der Atmosphäre und sie brauchen ein Terrarium oder einen Zimmerbrunnen mit Wasser.

Die restlichen Bromelien lassen sich in zwei eindrucksvolle Gruppen einteilen:

I. Vorkommen an Orten mit feuchtem Klima während des ganzen Jahres (Kriptantus, Guzmania, Vriesia, Ananas, etc.)

II. Es kommt von Orten mit trockenen Perioden vor. Haben Sie eine ausgeprägte Periode der Inaktivität (Bilbergia, Emeya, Neoregelia, etc.)

Empfehlungen für die Pflege der Bromelien Gruppe I:

Beleuchtung : Für das meiste helle, aber diffuse Licht. Ausnahmen sind Ananas, Cryptus. Sie lieben direkte Sonneneinstrahlung.

Bewässerungssystem : Während der Wachstumsperiode reichlich, im Winter mäßig. Mit warmem, weichem Wasser gießen. Für Pflanzen mit einer entwickelten Basalrosette wird empfohlen, Wasser direkt in den Auslass zu gießen, aber nur im Sommer, im Winter ist es besser zu beschmutzen, um Fäulnis zu vermeiden.

Luftfeuchtigkeit : Erfordert häufiges Sprühen. Sie mögen eine frische Atmosphäre, aber ohne Zugluft.

Temperaturmodus : Sehr warm, Winter und Sommer.

Boden : Sehr gute Bohrung ist erforderlich. Sie können Holzkohle und Nadelrinde hinzufügen.

Empfohlene Bodenmischung: 2 Elemente Blatthumus, 1 Anteil Humusboden, 1 Anteil Torf und 1 Anteil Sand.

Der Säuregehalt des Bodens ist mäßig, pH = 5.

Das Wurzelsystem ist flach, die Töpfe sollen flach sein.

Während der Wachstumsperiode muss man einmal im Monat mit Düngemitteln für Bromelien oder in halben Portionen düngen. Verdünnter Dünger wird zur Bewässerung oder zum Sprühen verwendet.

Zucht: Die Triebe, die sich an der Basis einer Pflanze bilden, wurzeln normalerweise in Bodenerwärmung. Sie können Samen säen, aber sie müssen zuerst geätzt und sterilisiert werden. Der Boden für die Keimung muss sehr locker sein (eine Mischung aus Blattboden und Sand oder gehacktem Moos und Farnwurzeln). Sämlinge brauchen hohe Feuchtigkeit, Schattierung und Bodenheizung.

Transplantation : Im Frühling transplantiert, zu welchem ​​Zeitpunkt der Topf festgemacht wird (die Wurzeln beginnen durch die Drainagelöcher zu keimen).

Schädlinge : Betroffen sind eine Spinnmilbe (in trockener Atmosphäre sind Blätter und Stängel mit Spinnweben geflochten), Scheiden (braune Blätter auf den Blättern und Stängeln, die klebrige Ausscheidungen hinterlassen), Wollläuse (mit weißem Baumwollfluff bedeckt), Blattläuse.

Die Pflanze kann helfen, mit einer Seifenlösung fertig zu werden, warm zu spülen und mit einem Actellit (1-2 ml pro Liter Wasser) zu besprühen.

Empfehlungen für die Pflege der Bromelien Gruppe II:

Beleuchtung : Für das meiste helle, aber diffuse Licht.

Bewässerungssystem : Reichlich während des Wachstums, im Winter selten, besonders wenn die Pflanze kühl gehalten wird.

Luftfeuchtigkeit : Erfordert häufiges Sprühen. Sie mögen eine frische Atmosphäre, aber ohne Zugluft.

Temperaturregime : Im Sommer sollte die Temperatur moderat sein, im Winter kühl (aber nicht unter 12 ° C).

Boden : Sehr gute Bohrung ist erforderlich. Sie können Holzkohle und Nadelrinde hinzufügen.

Empfohlene Bodenmischung: 2 Elemente Blatthumus, 1 Anteil Humusboden, 1 Anteil Torf und 1 Anteil Sand.

Der Säuregehalt des Bodens ist mäßig, pH = 5.

Das Wurzelsystem ist flach, die Töpfe sollen flach sein.

Während der Wachstumsperiode muss man einmal im Monat mit Düngemitteln für Bromelien oder in halben Portionen düngen. Verdünnter Dünger wird zur Bewässerung oder zum Sprühen verwendet.

Zucht: Die Triebe, die sich an der Basis einer Pflanze bilden, wurzeln normalerweise in Bodenerwärmung. Sie können Samen säen, aber sie müssen zuerst geätzt und sterilisiert werden. Der Boden für die Keimung muss sehr locker sein (eine Mischung aus Blattboden und Sand oder gehacktem Moos und Farnwurzeln). Sämlinge brauchen hohe Feuchtigkeit, Schattierung und Bodenheizung.

Transplantation: Im Frühling transplantiert, zu welchem ​​Zeitpunkt der Topf festgemacht wird (die Wurzeln beginnen durch die Drainagelöcher zu keimen).

Schädlinge : Betroffen sind eine Spinnmilbe (in trockener Atmosphäre sind Blätter und Stängel mit Spinnweben geflochten), Scheiden (braune Blätter auf den Blättern und Stängeln, die klebrige Ausscheidungen hinterlassen), Wollläuse (mit weißem Baumwollfluff bedeckt), Blattläuse.

Die Pflanze kann helfen, mit einer Seifenlösung fertig zu werden, warm zu spülen und mit einem Actellit (1-2 ml pro Liter Wasser) zu besprühen.

Bromelien - Bromeliaceae

Tillandsia auf einem Stück Rinde

Tillandsia auf einem Stück Rinde


Bromelie - Bromeliaceae