This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Ferocactus / Ferocactus

Es gehört zur Familie der Kakteen. Mutterland - verlassener Süden von Nordamerika

Allgemeine Beschreibung : Ferocactus ist ein selten blühender Kaktus mit beeindruckenden Stacheln. Zuckerglasur-Sirup wird aus dem Rosettenauslass freigesetzt. Es wird empfohlen, ihn mit einer in Alkohol getränkten Bürste abzureißen.

In der Regel werden unter Raumbedingungen die folgenden Arten gezüchtet:

Ferocactus latispinus (breiter Ferocactus oder Teufelszunge) hat einen graugrünen, kugelförmigen Stamm mit scharf umrissenen Rippen. Die Stacheln sind groß, hakenförmig gebogen und scharlachrot.

Ferocactus robustus (Ferocactus mächtig). Dies ist ein größerer Kaktus, der 8 Rippen besitzt. Seine Stacheln sind etwas abgeflacht, scharlachrot oder braun.

Ferocactus acanthodes (Ferocactus spiny) unterscheidet sich dadurch, dass er blüht. Er scheint einen kugelförmigen, gerippten Stamm zu besitzen, der mit langen, dicken, goldfarbenen Stacheln bedeckt ist.

Empfehlungen für die Pflege der Pflanze Ferocactus:

Beleuchtung : Lichtbedarf, erfordert keine Abschattung durch direktes Sonnenlicht.

Bewässerungsmodus : Mäßig, um das Austrocknen des Bodens zu messen. Im Winter verwirrt die fremde, kühle Atmosphäre überhaupt nicht.

Luftfeuchtigkeit : Ein periodisches Besprühen mit warmem Wasser ist wünschenswert, aber Ferocactus fordert in keiner Weise Luftfeuchtigkeit. Von Zugluft fernhalten. Im Sommer ist es besser, in eine frische Atmosphäre (im Park oder auf dem Balkon) zu gehen.

Temperaturzustand : Mäßig, im Winter kühl 8-10 ° С, mindestens 7 ° C Duldet keine plötzlichen Temperaturschwankungen.

Boden : Entwässerung ist erforderlich. Es ist erlaubt, Holzkohle- und Ziegelspäne hinzuzufügen.

Empfohlener Bodenbrei: 2 Rasen, 1 Blattanteil, 1 Torfland, 1 Sandanteil.

Während der Wachstumsphase muss alle zwei Wochen mit Dünger für Kakteen und Sukkulenten gedüngt werden.

Anbau : Samen sprießen leicht auf.

Transplantation : Im Frühjahr reifen jährlich Jungpflanzen alle zwei bis drei Jahre.

Schädlinge : Selten betroffen.

Ferocactus - Ferocactus

Ferocactus - Ferocactus