This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Hoya / Hoya

Bezieht sich auf die Familie der Fische. Vaterland - Indien, China, Australien.

Allgemeine Beschreibung : Hoya ist eine dekorative und blühende Pflanze.

Das gebräuchlichste Paar ist:

Hoya Carnosa (Hoya fleischig oder Waxy Efeu) - unprätentiös blühende Liane. Es wächst hastig, erreicht 6 m Länge. Es hat helle, fleischige, dunkelgrüne bis 8 cm lange, ovale Blätter. Auf der Oberfläche des Blattes wachsartige schneeweiße Flecken. Die Blüten sind nicht marmoriert, blassrosa, mit einem roten Zentrum, das in duftenden Doldenblütenständen gesammelt wird.

Hoya bella (Hoya schön) - kompakte Verzweigung mit herabhängenden Trieben. Die Blätter sind lanzettlich, spitz, matt, bis 2,5-3,5 cm lang.

Blumen sind nicht marmoriert, weiß, mit einem violetten Zentrum, in duftenden Doldenblütenständen gesammelt. Es ist erlaubt, wie eine epiphytische Pflanze in hängenden Körben zu wachsen.

Empfehlungen für die Pflege der Pflanze Hoya:

Beleuchtung : Photophil, Schattierung ist nur im Sommer Mittag erforderlich.

Bewässerungsregime : Reichlich während des Wachstums, mäßig im Winter, der Boden sollte austrocknen. Wasser mit warmem, weichem Wasser.

Luftfeuchtigkeit : Es liebt hohe Luftfeuchtigkeit, aber in der Blütezeit mag Sprays nicht. Es ist besser, die Atmosphäre um die Pflanze zu sprühen und Behälter mit Wasser zu arrangieren.

Die Feuchtigkeit der Luft wird in ähnlicher Weise unterstützt, indem Töpfe auf einer Palette mit Kieselsteinen oder Lehmstein angeordnet werden, der kontinuierlich befeuchtet wird.

Temperaturen : Mäßig, kühl im Winter, nicht höher als 17 ° C, mindestens 16 ° C für Hoya schön, nicht höher als 12 ° C, mindestens 8 ° C für Hoya fleischig.

Boden : Entwässerung ist obligatorisch. Sie können Holzkohle und Ziegelchips hinzufügen.

Empfohlene Bodenmischung: für Hoya fleischig - 2 Elemente Soden, 1 Anteil Humus, 1 Anteil Torf, 1 Anteil Blatt Erde und 1 Teil Sand; für Hoya schön - 1 Anteil Blattland, 1 Anteil gehackte Farnwurzeln, 1 Anteil Torfland, 1 Teil Sand.

Während der Wachstumsphase muss es einmal alle 2 Wochen mit flüssigen Komplexdüngern gedüngt werden. Für Hoya sollte der fleischige Dünger halbiert werden.

Zucht : Im Frühjahr wurzeln die Stängel aus den Sprossen des letzten Jahres.

Transplantation : Im Frühling transplantiert, zu welchem ​​Zeitpunkt der Topf festgemacht wird (die Wurzeln beginnen durch die Drainagelöcher zu keimen).

Schädlinge : Betroffen sind eine Spinnmilbe (in trockener Atmosphäre sind Blätter und Stängel mit Spinnweben geflochten), Scheiden (braune Blätter auf Blättern und Stängeln, die klebrige Ausscheidungen hinterlassen), mehlige Würmer (mit schneeweißer Watte bedeckt).

Die Pflanze kann helfen, mit einer Seifenlösung fertig zu werden, warm zu spülen und mit einem Actellit (1-2 ml pro Liter Wasser) zu besprühen.

Hoya - Hoya

Hoya - Hoya