This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Technologie der Installation eines Wasser wärmeisolierten Bodens.

Die Popularität warmer Fußböden in Wohn- und Büroräumen wächst stetig, und das Baugeschäft erfordert immer mehr Handwerker, die in der Lage sind, diese schnell und effizient zu montieren. Es gibt verschiedene Arten von Warmböden, aber heute ist der wassergeheizte Boden der beliebteste.

Es ist wichtig, dass die Installation einer Fußbodenheizung auf zwei Arten erfolgen kann. Dies ist entweder ein Beton- oder ein Terrasseninstallationssystem. Meistens wird beim Verlegen der Wasserbodenvorlagen genau die erste Option, nämlich das Betonsystem, verwendet. Das Wesentliche dabei ist, dass die Rohre, die die Funktion der Fußbodenheizung gewährleisten, von oben betoniert werden, um den Einsatz zusätzlicher Wärmeverteiler zu vermeiden.

Die Betonverlegung erfolgt in mehreren Schritten. Zunächst sollte der Raum unter dem warmen Boden in Zonen unterteilt werden. Ihre Anzahl hängt ganz von der Größe des Raumes ab. Die Zonierung wird durchgeführt, um die Wärmeausdehnung des Estrichs auszugleichen und Risse zu vermeiden.

Danach muss der Boden mit einer Isolierschicht bedeckt werden.

Dies muss so erfolgen, dass die Wärme nicht sinkt, sondern aufsteigt und die Raumluft erwärmt. Die Isolierschicht kann aus jedem Material hergestellt werden, das zum Zwecke der Wärmedämmung im Bauwesen verwendet wird. In jeder Hinsicht ist Polystyrol oder Polystyrol das optimalste Material für die Wärmedämmung, und auch Penoplex wird häufig verwendet. Die Anforderungen an die Dicke der Isolationsschicht - sie sollte mehr als 30 Millimeter dick sein und ihre Dichte sollte mindestens 35 kg pro Kubikmeter betragen. Danach wird der gesamte Raumumfang mit Klebeband ausgekleidet, um die Ausdehnung des Betonestrichs zu verhindern.

Der nächste Schritt beim Verlegen des Fußbodens ist die Installation eines Verstärkungsgitters unter dem beheizten Fußboden .

Wählen Sie ein Raster von 150 bis 150 Millimetern, basierend auf der Kontur der Rohre. Manchmal wird hier eine doppelte Bewehrungsmethode angewendet, dh das Netz wird unter und über den Rohren verlegt. Auf dem mit der ersten Schicht verlegten Bewehrungsgitter können Rohre eines wärmegedämmten Bodens verlegt werden.

Verlegemöglichkeiten können unterschiedlich sein, dies wird durch ein vorgefertigtes Projekt festgelegt. Grundsätzlich richtet sich die Art der Verlegung nach der Größe und Geometrie des Raumes unter dem warmen Fußboden. Der Legeschritt kann 75 bis 300 Millimeter betragen. Die Rohre werden mit Kunststoffklammern am Gitter befestigt. An einigen Stellen (an denen Nähte verlaufen) muss das Rohr mit einem Schutzwellmaterial verschlossen werden, das eine mechanische Beschädigung des Rohrs verhindert.

Herstellung eines wassergedämmten BodensInstallation eines wassergeheizten Fußbodens

Die Hauptschemata zum Verlegen von Rohren eines beheizten Bodens sind eine einzelne Schlange, eine Doppelschlange, eine Spirale oder eine Spirale, deren Zentrum einen Versatz aufweist. Räumlichkeiten mit einer Größe von bis zu 20 Quadratmetern werden in einer Schleife gestapelt. Wenn der Raum jedoch größer ist, müssen Doppelschleifen verwendet werden.

Es werden zwei Arten von Rohren verwendet: Polyethylen und Polybuten. Beide Arten haben Korrosionsbeständigkeit, Flexibilität und Haltbarkeit. Der Durchschnittspreis von einem Meter 60-70r. Pro Quadratmeter wird im Bereich von 3 Metern Rohr ausgegeben. Die Kosten für die Verlegung von 1 Quadratmeter. 200-250r.

Der nächste Schritt beim Verlegen des Fußbodens ist die Druckprüfung des Heizungssystems. Hier ist es notwendig, alle Teile der Rohrleitung sorgfältig auf Dichtheit zu prüfen. Dies ist erforderlich, um Schäden an den Rohren auszuschließen, die während der Installation aufgetreten sein könnten. Nachdem der Kapitän sichergestellt hat, dass das System voll funktionsfähig ist, können Sie mit dem Gießen des Betonestrichs beginnen.

warmer Boden

Gleichzeitig ist es notwendig, die Raumtemperatur im Raum aufrechtzuerhalten und das System unter einem Druck von etwa 4 bar zu halten. Lassen Sie es für einen Tag unter Druck. Betonestrich wird aus Sandbeton oder Zementsandmörtel hergestellt. Der Estrich sollte so gegossen werden, dass er sich in einer Höhe von mehr als 30 mm über dem warmen Boden befindet. Zementestrich sollte 8 oder mehr Tage in Ruhe gelassen werden, bevor er vollständig trocken ist. Danach kann dem Bodensystem Wasser zugeführt werden, zuerst kalt und dann leicht temperaturerhöhend.

Die letzte Stufe ist die Herstellung eines sauberen Bodenbelags.

Hier sollten Sie die Materialien für Fußböden auswählen, die speziell für die Verwendung mit Fußbodenheizungen entwickelt wurden. Fliesen für diese Art der Verlegung können beliebig sein, Beschichtungen wie Laminat oder Parkett sollten jedoch einen gewissen Widerstand gegen Wärmeübertragung aufweisen.