This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Waschen und Färben

Achtung! Alle bezahlten und kostenlosen Informationen auf dieser Website werden ausschließlich zu Bildungszwecken bereitgestellt.
Der Autor der Website übernimmt keine Verantwortung für mögliche Konsequenzen der Verwendung von Grundinformationen.



231. Waschpulver. 232. Waschpulver "Splendid". 233. Lusterin Starch Gloss.
234. Miruar-Kacheln 235. Farben für Stoffe.
-------------------------------------------------- -------------------------

231. Waschpulver.

I. Waschpulver "Rapid". Nachfolgend einige Rezepte.
Unter ständigem Rühren kochen: 3 Teile Rückstände von Fett oder Öl, 3 Teile Ammoniak (carbonat) soda und 8 Teile heißes Wasser. Nach der Verseifung 1 Teil Talk und 8 Teile Soda zugeben, trocknen und mahlen.
Mischen Sie 6 Teile verwittertes Soda, 3 Teile Kali und 1 Teil einfache Seife in das Pulver. Mischen Sie 90 Teile Soda und 5 Teile Borax,
Ii. Waschpulver "Pergidrol". Die meisten in der Wäsche verwendeten Bleichmittel wirken aufgrund des Vorhandenseins von mehr oder weniger signifikanten Mengen an freiem Alkali in diesen Pulvern schlecht auf das Gewebe. In Anbetracht dessen verdient eine in Deutschland beachtete Komposition große Aufmerksamkeit. Die Lösung wirkt als Weißmacher und greift gleichzeitig das Gewebe überhaupt nicht an. Dieses Pulver besteht aus: 40 Teilen einfachem Seifenpulver, 35 Teilen Ammoniak (carbonat) soda, 3 Teilen flüssigem Glas, 12 Teilen Wasser, 20 Teilen Natriumperoxid. Natriumperoxid wird getrennt von anderen Bestandteilen (vorzugsweise in einer Dose) verpackt und erst zum Zeitpunkt der Verwendung mit diesen vermischt. Während des Kochens zersetzt sich Natriumperoxid in Natriumhydroxid und Sauerstoff und bildet zusammen mit Wasser Wasserstoffperoxid (Perhydrol), das bekanntermaßen ein gutes Bleichmittel ist. Das gebildete Hydroxid ist wiederum an die Fettstoffe in der Seife gebunden, die zusammen mit dem Seifenpulver in dieser Zusammensetzung die Wäsche vervollständigen. Das Werkzeug funktioniert einwandfrei. Die Abwesenheit einer schädlichen Wirkung auf das Gewebe beruht auf der chemischen Wechselwirkung der Bestandteile.
Iii. Waschpulver "Phoenix" besteht aus:
35 Teile Wasser, 55 Teile wasserfreies Soda, 5 Teile wasserfreies Flüssigglas, 5 Teile wasserfreie Seife. Basierend auf den neuesten Untersuchungen des Chemielabors der Stadt in Breslavl, die von Professor Stein, Dr. Bischoff, Hinterkirch und Kraft durchgeführt wurden, sollte die Wirkung von Phoenix-Pulver auf Leinenfasern als wäscheschädliche Phoenix-Lauge erkannt werden, da sie zum Waschen verwendet wird Leinen wird schneller zerstört als durch die Einwirkung des Pulvers "Perhydrol".

232. Waschpulver "Splendid".

Vor kurzem begann zum Waschen von Küchenutensilien, Böden usw. zu verwenden. die fertige Mischung aus Seife, Soda und Sand. Bereiten Sie zunächst eine Soda-Basis vor, die gemischt wird: 950 Teile kristallines Soda, zerkleinert, 30 Teile Soda, zerkleinert, 16 Teile Alaunpulver, 3 Teile Kaliumoxalat, 1 Teil Ammoniak in Pulver. Dann mischen sie: 160 Teile Kalium (grün) seife, 30 Teile Kerosin, 10 Teile Terpentin, 2 Teile Nitrobenzol, bis eine homogene Masse erhalten wird, und 600 Teile Soda, 1200 Teile Soda (siehe oben), 8000 Teile Fein (Meer oder Fluss) werden zugegeben Sand. Die resultierende Mischung wird durch ein häufiges Sieb gesiebt.
Hinweis Anstelle von 8000 Teilen feinem Sand können 6000 Teile feiner Sand und 2000 Teile Bimssteinpulver verwendet werden.

233. Lusterin Starch Gloss.

Nehmen Sie 15 Teile Borsäure, 19 Teile Borax, 3 Teile Stearin, 3 Teile weißes Wachs und kochen Sie mit einer ausreichenden Menge Sodalösung (20 | B.), bis eine homogene flüssige Masse entsteht, die dann getrocknet wird. Das erhaltene Produkt wird mit 500 Teilen Reisstärkepulver versetzt,

234. Miruar-Kacheln

Damit das Leinen glänzt, schmelzen Sie 3 Teile Paraffin und 2 Teile Stearin und gießen Sie die flüssige Masse in die Formen. Diese Fliesen werden entweder zu heißer Stärkepaste gegeben oder sie werden leicht mit der glatten Oberfläche des Bügeleisens geschmiert und das gebügelte Leinen noch einmal gebügelt. Sie können die Wäsche auch vor dem Bügeln einreiben.

235. Farben für Stoffe.

Die Bequemlichkeit und die Billigkeit von Anilinfarbstoffen ermöglichten es, Dinge zu Hause zu färben. In letzter Zeit wurde eine große Anzahl verschiedener Tintenbeutel auf den Markt gebracht. Der Einfachheit halber werden Anilinfarbstoffe mit Dextrin gemischt und jeder Beutel wird mit einer Gebrauchsanweisung geliefert.
Es ist jedem klar, dass beim Färben von farbiger Materie dunkle Materie nicht mit heller Farbe gemalt werden kann. In jeder Farbe kann nur weiße Substanz gemalt werden. Gelbe Substanz kann in Orange, Rot, Grün, Braun, Grau und Schwarz aufgetragen werden. Beim Färben von dunkelblauer, violetter oder schwach schwarzer Farbe wird die Farbe oliv. Rote Materie kann in rot, lila, braun gestrichen werden. Beim Färben von Dunkelblau, Dunkelgrün und Schwarz fallen dunkelbraune Farbtöne aus. Lila Materie kann in lila, dunkelgrau und braun gestrichen werden. Wenn mit orange Farbe gestrichen wird, wird braun und wenn mit dunkelgrüner Farbe gestrichen wird - dunkle bronze-braune Farbe. Blaue Materie kann in blau, lila, schwarz, braun und dunkelgrün lackiert werden. Beim Färben wird orange Farbe braun. Grüne Substanz kann in Grün, Braun und Dunkelgrau eingefärbt werden. Beim Malen mit schwarzer Farbe fällt es dunkelgrün aus und erreicht schwarze Farbe. Braune Materie kann braun oder schwarz gefärbt sein. Wenn Sie rote Farbe verwenden, wird sie rotbraun, und wenn Sie schwarze oder dunkelblaue Farbe auftragen - dunkelbraune Farbe. Graue Substanz kann in Grau, Braun, Dunkelrot oder Dunkelgrün aufgetragen werden. Wenn die Materie hellgrau ist, kann sie blau gestrichen werden. Beim Malen mit violetter Farbe wird es grau-violett, und beim Malen mit dunkelblauer Farbe wird es dunkelblau und erreicht Schwarz. Schwarze Materie kann nur schwarz gestrichen werden.
Zuvor wurden verschiedene Beizmittel zum Färben verwendet, das Mahlen von Anilinfarben ist jedoch nicht erforderlich. Die Abwicklung ist in allen Belangen gleich.
Die Verwendung von Anilinfarben als nächstes. Befreit von Flecken und gewaschen in warmem Seifenwasser, gründlich mit Wasser gespült und in einer solchen Menge Regen- oder Flusswasser in ein Ton- oder Kupferbecken gegeben, dass das Wasser den gesamten Stoff bedeckt. Dann nehmen sie die Farbe und lösen sie in einem speziellen Gefäß auf, kochen einige Minuten in Regen- oder Flusswasser; sie nehmen die Materie aus dem Wasser, drücken sie gut über das Becken, mischen die Farbstofflösung in das Wasser, in dem die Materie gerade war, und geben diese in die fertige Lacklösung. Dann erhitze die Flüssigkeit unter ständiger Drehung der Materie bis sie kocht. Nehmen Sie dann eine Angelegenheit aus einem Becken heraus und trocknen Sie sie an der Luft aus, nachdem Sie sie leicht ausgewrungen haben.
Wenn sie dem Stoff Glanz und Elastizität verleihen möchten, wird er auf der linken Seite mit einem Schwamm mit einer schwachen wässrigen Lösung von Traganth angefeuchtet und dann gebügelt.
Die Farben sollten in zwei Umschlägen verpackt sein: ein Umschlag aus Pergamentpapier, ein Umschlag aus gewöhnlicher Tinte mit dem Namen der gedruckten Tinte und der Verwendungsmethode. Außerdem sollte angegeben werden, wie wichtig die Tintenmenge ist. Hier sind einige Farbnamen. Amaranth rot. 8 Teile Diamantenfuchsin 1, 92 Teile Dextrin werden gemischt und in 5 gleiche Pulver zu je 20 g aufgeteilt. Jede Portion ist zum Färben von 250-300 g Material bestimmt.
Purpurrot. 15 Teile Echtponceau Nr. 9, 3 Teile Oxalsäure, 82 Teile Dextrin werden gemischt und in 5 gleiche Teile zu je 20 g aufgeteilt. Jede Portion ist zum Färben von 100-150 Stoffen bestimmt.
Diamantfarbe. 20 Teile Erythrosin Nr. 1, 80 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile zu je 20 g teilen. Jede Portion ist zum Einfärben von 300-350 g Material bestimmt.
Kirschrot. 20 Teile Cerise DIV, 80 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile à 20 g teilen. Jede Portion wird berechnet, um 500-600 g Stoff einzufärben.
Neapolitanisches Gelb. 20 Teile Naphtogelb S pat., 4 Teile Oxalsäure, 76 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile zu je 20 g teilen. Jede Portion ist für 200-250 g Seide oder Wolle ausgelegt (nicht für Baumwollstoffe geeignet).
Goldorange. 30 Teile Orange II, 6 Teile Oxalsäure, 64 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile zu je 20 g teilen. Jede Portion ist zum Einfärben von 300-400 g Material bestimmt.
Kaffee braun. 40 Teile Vesuvin B, 60 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile zu je 20 g teilen. Jede Portion ist zum Einfärben von 200-250 g Material bestimmt.
Neapolitanisches Braun. 25 Teile Vesuvin S, 75 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile à 20 g teilen. Jede Portion ist zum Einfärben von 300-350 g Material bestimmt.
Rot und Lila. 30 Teile Methyl-Violett R, 70 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile zu je 20 g teilen. Jede Portion ist zum Färben von 400-500 g Material bestimmt.
Blau-violett 25 Teile Methyl-Violett 3B werden gemischt, 75 Teile Dextrin und in 5 gleiche Teile zu je 20 g aufgeteilt. Jede Portion ist zum Färben von 400-500 g Material bestimmt.
Azurblau. 12 Teile Wasserblau IB, 3 Teile Oxalsäure, 85 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile à 20 g teilen. Jede Portion ist zum Färben von 250-300 g Material bestimmt.
Kornblumenblau. 12 Teile Wasserblau TV, 3 Teile Oxalsäure, 85 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile zu je 20 g aufteilen. Jede Portion ist zum Färben von 150-200 g Material bestimmt.
Marineblau. 20 Teile Neuvictoriagrun II, 20 Teile Methyl-Violett B, 60 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile zu je 20 g teilen. Jede Portion ist zum Einfärben von 400-450 g Material bestimmt.
Dunkelblau 40 Teile Echtblau R, 10 Teile Oxalsäure, 50 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile à 20 g teilen. Jede Portion ist zum Färben von 200-250 g Seide oder Wolle bestimmt (nicht für Baumwolle geeignet).
Malachitgrün. 25 Teile Malachitgrun II, 75 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile à 20 g teilen. Jede Portion ist zum Färben von 500-600 g Material bestimmt.
Perlgrau. 15 Teile Nigrosin B, 5 Teile Oxalsäure, 80 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile zu je 20 g aufteilen. Jede Portion ist zum Färben von 200-250 g Seide oder Wolle bestimmt (nicht für Baumwolle geeignet).
Bläulich schwarz. 30 Teile Anilin Tiefschwara R, 10 Teile Oxalsäure, 60 Teile Dextrin mischen und in 5 gleiche Teile à 20 g teilen. Jede Portion ist zum Färben von 50-100 g Seide oder Wolle bestimmt (nicht für Baumwollstoffe geeignet).