This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Parfümerie

Achtung! Alle bezahlten und kostenlosen Informationen auf dieser Website werden ausschließlich zu Bildungszwecken bereitgestellt.
Der Autor der Website übernimmt keine Verantwortung für mögliche Konsequenzen der Verwendung von Grundinformationen.



242. Parfums mit und ohne Alkohol. 243. Duftende Beutel 244. Aromatisches Rauchpapier
245. Rauchende Kerzen 246. Aromabäder.
-------------------------------------------------- -------------------------

242. Parfums mit und ohne Alkohol.

Heutzutage spielen Parfums mit und ohne Alkohol eine wichtige Rolle in der Parfümerie. Unter dem Ersten versteht man solche Spirituosen, bei denen der höchste Alkoholgehalt 40 |, dh bis zu einem Grad Wodka, und der niedrigste bis 10 | erreicht. Bei diesen Sorten muss man bei der Auswahl der Riechstoffe sehr vorsichtig sein und sich genau an der Löslichkeitstabelle orientieren (siehe unten), da sonst viele von ihnen mit niedrigem Alkoholgehalt wieder aus der Mischung freigesetzt werden. Verwenden Sie am besten Öle, die frei von Terpenen und Sequiterpenen sind.
In jüngster Zeit haben Hersteller von ätherischen Ölen solche Öle freigesetzt, die frei von Terpenen und Sequiterpenen sind und in schwachem Alkohol keine Trübung hervorrufen. Diese Öle müssen zur Herstellung von alkoholarmen und alkoholfreien Spirituosen verwendet werden, da sie: 1) eine höhere Konzentration als übliche ätherische Öle aufweisen Öle; 2) die Reinheit des Geruchs aufgrund der Entfernung des Terpens aus dem ätherischen Öl, das das Aroma stört; 3) größere Persistenz, da die durch Luftsauerstoff schnell oxidierten Terpene entfernt werden; 4) Löslichkeit in schwachem Alkohol oder Wodka und schließlich 5) daraus resultierende Billigkeit.
Die von Terpenen und Sequiterpenen freien Öle können in normalem Wodka aufgelöst werden. Es ist jedoch besser, wie folgt vorzugehen: Lösen Sie zuerst das ätherische Öl in 95% igem Alkohol und geben Sie nach und nach ausreichend destilliertes Wasser hinzu, um die Verdünnung auf 20% zu bringen. Wenn sie billige Parfums mit niedrigem Alkoholgehalt herstellen möchten, bereiten sie eine 1% ige Lösung des ätherischen Öls in 70% igem Alkohol oder eine 10% ige Lösung in 80% igem Alkohol zu und verdünnen sie mit Wasser, in einigen Fällen bis zu 10%
Bei der Herstellung von alkoholarmen Spirituosen treten Schwierigkeiten beim Filtern auf, sie können jedoch leicht beseitigt werden. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Mischung so viele Riechstoffe und ätherische Öle enthält, wie tatsächlich in verdünntem Alkohol oder einer anderen Festung gelöst werden können. Wenn Sie mehr davon einnehmen, fällt nach dem Mischen wieder eine übermäßige Menge an Geruchsstoffen auf und verbleibt während der Filtration auf dem Filter, was unbedingt vermieden werden muss. Überschüssige Geruchsstoffe lassen sich jedoch leicht feststellen: Nach dem Mischen mit Wasser und der genauen Bestimmung der Alkoholstärke bilden sich auf der Oberfläche des milchig-trüben Gemisches kleine Fettpartikel oder eine Perlmuttblüte größerer oder kleinerer Größe, die zumeist an den Gefäßwänden schwimmen und sich dort ansammeln. In Fällen, in denen solche Fettpartikel auffallen, empfehlen wir Ihnen, mehr Alkohol zuzusetzen oder eine geringere Menge von Geruchsstoffen für ein Parfum zu verwenden.
Nachfolgend einige Rezepte für alkoholarme Spirituosen.
Zunächst werden Riechstoffe wie Vanillin, Cumarin, Heliotropin, künstlicher Moschus usw. in der vorgeschriebenen Menge in 95% igem Alkohol gelöst, dann wird st. Nach wiederholtem Rühren und vollständiger Auflösung wird destilliertes Wasser in kleinen Portionen unter konstantem Rühren zugegeben.

1) Parfüm "Rose". Gemischt:
35 Stücke Geranienöl (Reunion) st
2 Teile St. Patchouli-Öl
10 Teile Linaloolöl st
3 Stück St. Vanille
5 Stück rosa bulgarische Butter st
10 Stk. Bergamottenöl
5 Stück künstlicher Moschus
10.000 Teile 95% iger Alkohol
10.000 Teile destilliertes Wasser.
Unter häufigem Schütteln 14 Tage einwirken lassen und filtrieren.

2) Parfüm "Flieder". Gemischt:
10 Stück Canang-Öl
20 Stück Vanille
180 Teile Terpineol
3 Stücke Melleola
30 Teile Heliotropin
10 Teile Linaloolöl st
40 Teile Benzolacetat
5 Stück künstlicher Moschus
10.000 Teile 95% iger Alkohol
10.000 Teile destilliertes Wasser.
Nach 14 Tagen wird filtriert.

3) Parfüm "Heliotrop". Gemischt:
8 Teile Melleola
60 Stück Vanille
100 Teile Heliotropin
10 Teile Linaloolöl st
3 stück nelkenöl st
10 Stk. Bergamottenöl
5 Stück künstlicher Moschus
10.000 Teile 95% iger Alkohol
10.000 Teile destilliertes Wasser.
Nach 14 Tagen wird filtriert.

4) Parfüm "Hyacinth", Mischung:
60 Teile Heliotropin
24 Stück Hyazinthe
30 Stk. Bergamottenöl
5 Stück Canang-Öl
50 Teile Terpineol
5 Stück künstlicher Moschus
10.000 Teile 95% iger Alkohol
10.000 Teile destilliertes Wasser.
Nach 14 Tagen wird filtriert.

5) Parfüm "Violett". Gemischt:
50 Stk. Bergamottenöl
10 Stück Canang-Öl
10 Teile Geranienöl (Reunion)
20 Teile Viodoran
100 Teile Veilchenblattlösung (L und F)
10.000 Teile 95% iger Alkohol
10.000 Teile destilliertes Wasser.
Nach 14 Tagen wird filtriert.

6) Parfüm "Maiglöckchen". Gemischt:
100 Teile Linalool-Öl
10 Stk. Bergamottenöl
10 Stück Canang-Öl
5 Stück künstlicher Moschus
100 Teile Terpineol
10 Teile Vanille
10.000 Teile - 95% Alkohol
10.000 Teile destilliertes Wasser.
Nach 14 Tagen filtern.

7) Köln doppelt. Gemischt:
10 Stück Neroli-Öl
50 Teile Petit Grain Öl
10 Stück Zitronengrasöl st
2 Stk. Orangenöl
5 stücke rosmarin st
5 Stück Lavendelöl
10.000 Teile 95% iger Alkohol
10.000 Teile destilliertes Wasser.
Nach 14 Tagen wird filtriert. Falls gewünscht, kann die Wassermenge erhöht werden.
Für billigere Sorten von Köln nehmen Sie kein Nicht-Cer-Öl.

8) Köln (günstig). Gemischt:
100 Stk. Bergamottenöl
10 Stück Rosmarin
60 stück portugiesisches öl st
30 Teile Zitronenöl
30.000 Teile 95 | -Alkohol
Nach 8 Tagen werden 45.000 Teile destilliertes Wasser filtriert.

9) Ozonogen. Gemischt:
3 Teile edles Tannenöl
1 Teil Lavendelöl
2 Stück Eukalyptusöl
1000 Teile 95 | -Alkohol
500 Teile destilliertes Wasser.

10) Florida Eau de Toilette Wasser. Gemischt:
30 Stück Lavendelöl
40 Stk. Bergamottenöl
40 Stück Zitronenöl
25 stück nelkenöl st
40 Stück Orangenbitteröl
12 Stück Orangenöl
1 Teil Rosenöl
1000 Teile 95 | -Alkohol
1000 Teile destilliertes Wasser.
Leicht rosa.

11) Eau de Toilette "Sylvia" ("Waldwasser"):
480 Stk. Öl
60 Stück Wacholderöl
60 Stück Eukalyptusöl
6 Teile Nelkenöl
1 Teil Zimtöl
1 Teil Cumarin
1 Teil Vanille
1000 Teile 95 | -Alkohol
1000 Teile destilliertes Wasser.

12) Eau de Portugal Eau de Toilette:
15.000 Teile Nicht-Neriumöl
5000 Stücke Zitronenöl
2500 Teile Bergamottenöl
2500 Stück Rosmarin
500 Stück Rosenöl
250 Stück Orangenöl
250 Stück Nelkenöl
10 Stück künstlicher Moschus
5 Stück Vanille
1 Teil Nerolin
10.000 Teile 95% iger Alkohol
10.000 Teile destilliertes Wasser.

Beim Zeichnen von anderem Eau de Toilette ist zu beachten, dass 20% der Flüssigkeit mit Stoffen wie Borax, flüssigem Ammoniak usw. versetzt werden. verursacht Trübungen und setzt sich ab. In solchen Fällen müssen Sie stärkeren Alkohol verwenden.
Die zweite Gruppe umfasst alkoholfreie Parfums (Sinalco), deren Basis Wasser ist. Alkoholfreie Parfums werden entweder durch Verdauen stark riechender Pflanzen in Wasser oder durch Einbringen von Geruchsstoffen in destilliertes Wasser hergestellt. Im letzteren Fall muss das Wasser unbedingt destilliert werden, damit es nicht beschädigt wird. Bei der Herstellung alkoholfreier Parfums aus Pflanzen werden Blätter und Wurzeln sehr fein geschnitten oder sogar zu Pulver verarbeitet. Die zerkleinerten Kräuter werden dann in ein geschlossenes Gefäß gegeben und in etwas Wasser gekocht. Sie können auch mit Wasser destilliert werden; Wir empfehlen diese Methode, obwohl sie etwas teurer ist. Daher wird für die teureren alkoholfreien Parfümsorten Wasser zusammen mit Rosenblüten oder Orange destilliert. Etwas Salicylsäure wird normalerweise dem Wasser zugesetzt, um Schäden zu vermeiden. Oft werden alkoholfreie Parfums jedoch so zubereitet, dass Geruchsstoffe einfach in destilliertes Wasser gegeben und gut geschüttelt werden. Machen Sie zunächst einen Test und stellen Sie fest, wie viel Geruchsstoffe sich im Wasser lösen und wie viel ungelöst bleibt. Diese Menge ist, wie aus der Löslichkeitstabelle hervorgeht, nicht sehr groß, aber völlig ausreichend. Geruchsstoffe, insbesondere ätherische Öle, können auch in einem Porzellanmörser mit Karbonatmagnesia vorsichtig zermahlen werden. Anschließend wird diese Mischung in Wasser gegeben, gründlich geschüttelt und anschließend filtriert. Auch hier können wir st-Öle empfehlen, d. H. Solche, die frei von Terpenen sind, da mit ihnen relativ gute alkoholfreie Parfums hergestellt werden können. Farben zum Färben müssen natürlich wasserlöslich sein.

243. Duftende Beutel

Sachet-Pulver sind aromatisierte aromatische Kräuter, denen zur Verbesserung des Geruchs echte oder künstliche Geruchsstoffe zugesetzt werden, sowie aromatische Gummis, um den Geruch zu binden, da diese Pulver trotz der Tatsache, dass es sich um natürliche Produkte handelt, sehr stark gebunden werden müssen. . Hierfür eignen sich insbesondere Moschus- und Benzo-Tinkturen, und es können alle Arten von aromatischen Harzen konsumiert werden. Es wird empfohlen, Harze in einer hochkonzentrierten Lösung zu verwenden, da sie in dieser Form eine stärkere Wirkung haben, als wenn sie in einer Pulverfarm zu Beuteln gemischt werden. Tatsache ist, dass das dem Harz inhärente Aroma in dieser Form keine ausreichende Wirkung zeigt, und da sich das Harz im trockenen Zustand nicht so gut mit den Kräutern mischt, fixiert es den Geruch nicht so, wie es sollte. Moschus ist etwas anders. Echter oder künstlicher Moschus wird sehr sorgfältig mit Bimsstein oder feinem Quarzsand gemahlen, damit er sich "öffnet" und besser seinen ganzen Geruch abgibt. Wenn Sie eine Tinktur aus Moschus nehmen, ist das Pulver für Beutel in den meisten Fällen zu roh. Anstelle der oben genannten Mittel können Sie jedoch auch Kohlenstoffmagnesia zum Mahlen, Irispulver oder Veilchenwurzeln verwenden. Diese haben jedoch keine scharfen Kanten wie Bimsstein oder Quarzsand und Moschus „öffnet“ sich nicht vollständig.
Eine relativ große Menge an Fixiersubstanzen wird für Beutelpulver, insbesondere künstlichen Moschus, verwendet, und eine Reihe billiger Sorten von violetten Beuteln sind nichts anderes als gewöhnliches Iriswurzelpulver, das mit pulverförmigem künstlichem Moschus gemischt ist. Für Sachetpulver eignen sich alle aromatischen Kräuter und Pflanzen, die möglichst zu Pulver verarbeitet oder zumindest klein geschnitten werden sollen. Hierzu eignen sich beispielsweise Sandelholz, Zeder, Rosenholz, Rosenblätter, Lavendelblüten, Muskat, Kassia, Iriswurzel, Nelken, Zimt, Orangenschale, Tonkabohne, Vetiverwurzel, Patschuliblätter, Mandeln. und Mandelkleie. Zur Fixierung können Sie Moschus oder Moschusreste sowie Filterrückstände von Fixiermitteln verwenden. Ferner ist es bei Beuteln mit großem Erfolg möglich, den Rückstand auf Filterpapier, durch das das Parfüm filtriert wurde, sowie das Filterpapier selbst, gut getrocknet und zu Pulver gemahlen, zu verwenden.
Pulver für Sachets herzustellen ist sehr einfach. Mischen Sie die entsprechenden Pulver, sieben Sie sie durch ein nicht allzu häufiges Sieb und, falls erforderlich, etwas mehr Choke und wischen Sie sie dann erneut durch ein Sieb. Zu diesem Zweck wird empfohlen, geschlossene Fässer zu verwenden, damit der Geruch der Pulvermischung nicht verdampft und die Pulverpartikel nicht in die Luft gelangen. Eine stark konzentrierte Harzlösung wird mit Magnesiakarbonat oder mit einer Iriswurzel gemahlen und dem Pulver zugesetzt.
Die Beutel selbst werden auf verschiedene Arten hergestellt. Die obigen Pulver streuen nach dem Duft in Papier- oder Seidenbeutel oder Seidenpolster, gepolsterte Baumwolle. Sie können das fertige Pulver auch zu Tabletten oder Lutschtabletten pressen und sie zum Verkauf anmutig verpacken. In diesem Fall brauchen Sie nur ein wenig Bindemittel in Form einer Lösung aus Tragantha oder Dextrin zuzugeben, die Masse muss jedoch relativ trocken sein, damit sie nicht in der Pressmaschine hängen bleibt.
Beim Auftragen von flüssigen Riechstoffen und ätherischen Ölen ist darauf zu achten, dass sie dem Grundpulver nicht in größeren Mengen zugesetzt werden, als es tatsächlich aufnehmen kann. Auch sollte man niemals Beutel mit nur zubereiteten Pulvern füllen; Sie sollten mehrere Tage stehengelassen werden, damit die flüssigen Geruchsstoffe vollständig in die zubereitete Masse aufgenommen werden können. Andernfalls müssen Sie sehr bald dafür sorgen, dass die Verpackung fleckig wird, da die flüssigen Geruchsstoffe, die dem Pulver in zu großen Mengen zugesetzt wurden oder die keine Zeit hatten, in die Hauptmasse einzusaugen, als Fettschicht auf die Oberfläche des Pulvers einwirken und das Packpapier durchdringen. Sogar Pergamentpapier hilft nicht dagegen, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass zum Verpacken von Beutelpulvern so viel poröses Papier wie möglich verwendet werden sollte, damit der Geruch des Pulvers leichter verdunsten und mehr Gegenstände neben dem Beutel aromatisieren kann.

244. Aromatisches Räucherpapier

Für das Rauchen von Drogen wird am häufigsten Zigarettenpapier benötigt. Es wird auf folgende Weise vorbereitet. Imprägniertes ungeklebtes Durchsatzpapier zuerst mit einer Nitratlösung und dann, wenn das Papier vollständig trocken ist, mit der folgenden Mischung imprägniert:
250 Teile Veilchenwurzel (in Pulverform)
100 Teile Weihrauch (in Pulverform)
12 Stück Myrrhe (in Pulverform)
10 Teile künstlicher Moschus (in Pulverform)
1000 Teile 95% Alkohol oder Köln,
Diese Mischung wird einen Monat lang infundiert und dann filtriert. Das Papier wird mit großen Blättern imprägniert und dann mit Firmen- und Namensschildern in Streifen geschnitten. Dieses Papier heißt entweder Französisch oder Armenisch.

245. Rauchende Kerzen

Rauchende Kerzen oder "Nonnen" genießen großes Mitgefühl unter den Menschen, was möglicherweise durch ihre äußerst bequeme Verwendung erleichtert wird. Darüber hinaus sind sie ein wichtiges Thema für den Export in muslimische Länder, in denen Alkohol verboten ist.
Das Kochen von Raucherkerzen ist wie folgt: Ihre Bestandteile werden in einem Porzellanmörser zu einer plastischen Masse vermischt. Aus letzteren werden 1 cm dicke Stäbchen auf einer Tablettenschreibmaschine ausgeschnitten, sie werden ausgeschnitten und mit Hilfe einer kleinen Planke wie ein Zäpfchen zu einem spitzen Kegel ausgerollt. Bei der Produktion großer Stückzahlen können Sie Sondermaschinen einsetzen. Rauchende Kerzen wirken durch Beschichten mit mehrfarbigem Bronzepulver attraktiver.
Hier finden Sie ein bewährtes Rezept aus der Sammlung von A. Klinge.
3500 Teile Holzkohle (in Pulverform)
100 Teile Nitre (in Pulverform)
100 Teile Traganth (in Pulverform)
3000 Teile (ungefähr) Wasser.
Aus den genannten Produkten wird ein dicker Teig hergestellt und hinzugefügt:
100 Stück Storax
100 Teile Benzoharz
1 Teil Cumarin
1 Teil Vanille,
Räucherkerzen wie oben beschrieben mischen und ausscheiden.

246. Aromabäder.

Schon in der Antike waren Aromabäder stark im Einsatz. Diese Bäder sind besonders in der heißen Jahreszeit sehr angenehm und nützlich, da sie den Körper erfrischen und stärken. Zur Verstärkung der Wirkung von zugesetztem Salz oder Ammoniak. Pine Badewasser. Gemischt:
50 Stück Pinienöl
5 Teile Lavendelöl
100 Teile Ammoniak.

Pine Badesalz. Gemischt:
100 stück salz
15 Stück Pinienöl
5 Teile Lavendelöl.
Nach dem Bad wird der Körper trocken gewischt und massiert.