This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Rauchhaube aus gewöhnlichen Zeitungen und Ammoniumnitrat

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Hier erfahren Sie, wie Sie aus gewöhnlichen Zeitungen und Ammoniumnitrat (Ammoniumnitrat) eine qualitativ hochwertige Rauchbombe herstellen, die im Düngemittellager für nur 10 bis 20 Rubel pro Kilogramm verkauft wird.

Zuerst müssen Sie eine Lösung von Nitrat herstellen. Ein Liter der Lösung sollte 300 g Ammoniumnitrat enthalten.

Einfach gesagt, wir wiegen 300 Gramm Ammoniumnitrat, gießen es in eine Literflasche und füllen dann den Rest mit Wasser und schütteln, so dass sich das Nitrat auflöst (es löst sich sehr gut auf).

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Wenn Sie in keiner Weise wiegen, wählen Sie einfach einen Behälter (in diesem Fall wurde eine halbe Liter Plastikflasche Mineralwasser verwendet), in den Sie die Lösung bringen möchten, und füllen Sie sie mit einem Drittel Ammoniumnitrat: Es gibt ausreichend einen Liter Lösung mit 300 Gramm Ammoniumnitrat (Ammoniumnitrat). ungefähr für das Imprägnieren von 40 Zeitungsblättern.

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Danach mit Wasser auffüllen und warten, bis sich das Nitrat aufgelöst hat (die Lösung wird sehr kalt). Oben erscheint ein Schaum, der sorgfältig abgelassen werden muss. Nach der Flasche können Sie Zilch für Blumen einsetzen. Legen Sie nun den Zeitungsbogen auf den Boden (weg von Wänden, Möbeln usw.) und befeuchten Sie ihn von pshikalki:

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Nachdem das erste Blatt vollständig mit der Lösung durchtränkt ist, legen Sie ein weiteres Blatt darauf, drücken Sie es fest und pshikayem, bis es auch nass wird. Nachdem Sie das letzte Blatt der benötigten Menge benetzt haben, drehen Sie den nassen Stapel Zeitungen auf die andere Seite (damit Sie besser gesättigt werden).

Nun zum Trocknen gehen.

Zeitungen können auf dem Boden ausgelegt werden. Sie dürfen aber keinesfalls direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden!

Fahren Sie nach dem Trocknen der Zeitungen mit der Herstellung von Rauchkanälen fort.

Die Herstellung von Rauch aus 10 Blättern

Biegen Sie vorsichtig das befragte Zeitungsblatt:

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Dann biegen Sie wieder, also machen wir es mit zehn Blättern. Wir nehmen ein gebogenes Blatt, drehen es fest in die Mitte, legen ein anderes hinein und drehen weiter. Als wir wieder die Mitte erreichen, legen wir ein weiteres Blatt ein. Usw. Alles sollte sehr eng sein!

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Nachdem Sie den letzten gedreht haben, spulen Sie das resultierende Produkt mit Klebeband zurück und nehmen Sie es von den Enden. Rauchabfüllung fertig!

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Andere Dämpfe

Je nach gewünschter Größe und Leistung des Rauchpollers können die abgesetzten Bleche unterschiedlich gebogen werden. Die Hauptsache ist, dass der Rauch nicht zu dünn und lang oder sehr dick und kurz ist.

Um zum Beispiel einen kleinen Rauch von einem Blatt zu machen, ist es besser, das letzte Blatt achtmal zu biegen, und für drei Blätter ist es achtmal breit:

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Und so weiter ... Es hängt alles von Ihrer Vorstellung ab.

Es ist auch anzumerken, dass es nicht empfohlen wird, Rauchgebühren aus mehr als 10 Zeitungsblättern herzustellen, da Bei der Rauchentwicklung kann es zu einem Brand kommen, der natürlich nicht der gleiche ist.

Während des Experiments, auf dessen Grundlage dieser Artikel erstellt und die entsprechenden Fotos gemacht wurden, wurden 150 g Ammoniumnitrat verwendet (das Volumen der Lösung betrug 0,5 Liter). Es war möglich, 19 Zeitungsblätter zu prosilieren und eins, drei, fünf und zehn Blätter zu rauchen (auf dem Foto - jeweils):

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Gehäuse für Rauchbomben

Ein aus zehn Blättern verdrehter Schachbrett wird beim Austreten von Rauch flusen und kann sich entzünden (insbesondere wenn Sie ihn im Wind verwenden), was höchst unerwünscht ist. Es ist notwendig, den Fall vorzulegen.

Dafür ist eine halbe Liter Aluminiumdose ideal:

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Schneiden Sie vorsichtig den oberen Teil der Abdeckung ab und schneiden Sie dann den Boden vollständig ab. Setzen Sie den verdrehten Kamin dort ein (wenn er hängt, spulen Sie ihn mit Normalpapier etwas auf), so dass er das Ende erreicht. Danach - überschüssiges Metall abschneiden, so dass die Kanten von 1 cm erhalten bleiben:

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Dann falten Sie sie vorsichtig:

Дымовуха из обычных газет и аммиачной селитры

Rauchhaube fertig!

* Für die Herstellung von Behältern für andere Raucharten können Sie jeden Behälter verwenden, beispielsweise eine Dose unter dem Deodorant. In diesem Fall sollte immer daran erinnert werden, dass beide Enden der Dymovuhi offen sein sollten.

Manchmal müssen Sie die Rauchhaube selbst (die Anzahl der Blätter usw.) unter dem Körper einstellen. Hier handeln Sie selbst.

Lagerung und Verwendung von Rauch aus Zeitungen

Um den Rauchkamin in Aktion zu setzen, setzen Sie ihn von der Seite in Brand und warten Sie, bis Rauchströme austreten (dies ist nicht gefährlich). Dann wirf zur Seite.

Frisch gemachte Zeitungsrauchbomben brennen schnell und geben viel dicken weißen Rauch ab. Wenn sie jedoch längere Zeit gelagert werden (sechs oder mehr Monate), verlieren sie an Kraft: Sie sind schwerer zu ernähren, brennen langsamer und rauchen weniger.

Daher ist es am besten, sie innerhalb von 1-2 Monaten ab Herstellungsdatum zu verwenden und in Plastikbeuteln zu lagern, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen.

Sicherheitsmaßnahmen

Внимание!

Nachdem Sie mit Ammoniumnitrat gearbeitet haben, müssen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen und an einem Ort, an dem Zeitungen Nitrat waren, alle Behälter, Tuben usw.

Halten Sie vorgefertigte Rauchhauben von Feuer und Kindern fern!

Wenn ein Rauchgasfeuer im Raum brennt, füllen Sie es mit Wasser oder werfen Sie es durch das Fenster auf die Straße.

In keinem Fall sollten Sie es mit irgendetwas abdecken: Luftsauerstoff ist nicht erforderlich, damit der Rauch austreten kann, und geht nicht aus (und was noch schlimmer ist, er kann etwas in der Nähe verbrennen!).

Haftungsausschluss

Внимание!

Ein Verfahren zur Herstellung von Rauchladungen aus Papier und Nitrat ist seit langem bekannt und wurde auf vielen Internetquellen veröffentlicht.

Die auf dieser Website beschriebene Technologie beschreibt nur die Herstellungsmethode und ist ausschließlich für Unterhaltungszwecke bestimmt.

Für illegale Handlungen sowie für Gesundheitsschäden direkt durch das Produkt selbst (Rauchvergiftung, Verbrennungen) oder dessen Bestandteile (Ammoniumnitratvergiftung) übernimmt der Autor dieser Seite keine Verantwortung.