This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Dogschaser - eine Vogelscheuche für Hunde - ein Hundereferner

Dogecheiser - "Horrorgeschichte für Hunde"

V. Bannikow, G. Oskva

Dogcezigerom ( von den Engländern , Dogchaser - Hundeverfolger) heißt ein tragbares elektronisches Gerät, das in der Lage ist, aggressive Hunde zu erschrecken. Ein solches Gerät ist nicht nur für ländliche Briefträger nützlich, für die es ursprünglich gedacht war, sondern für irgendeinen Passanten, vor allem in der dunklen Nacht, nicht um wehrlose Frauen und schwache Kinder zu erwähnen.

Die Handlung des Dogcezers beruht auf der Emission von Ultraschall-Botschaften, die vom Menschen unhörbar sind, aber von dem Hund in Form einer Art "stiller" Bellen gut wahrgenommen werden. Im Allgemeinen erinnert der Dogmaker an das Gerät " Antilay ", aber es ist viel einfacher als es.

So ist die einfachste Version des Dogmaster (Abb. 1) mit nur einer digitalen Mikroschaltung ( DD 1) und fünf Transistoren ( VT 1 ~ VT 5) zusammengebaut. Auf den logischen Elementen DD 1.1, DD 1.2, Widerstände R 1, R 2 und Kondensatoren Cl , C 2 wird ein Infraschallgenerator hergestellt. Es handelt sich um einen symmetrischen Multivibrator, der rechteckige Impulse mit einer Frequenz von etwa 1,5 Hz bildet. Der zweite symmetrische Multivibrator, der auf den Elementen DD 1.3, DD 1.4, den Widerständen R 6, R 7 und den Kondensatoren C 5 , C 6 aufgebaut ist , ist ein Ultraschallgenerator, dessen Frequenz von Rechteckimpulsen 20 kHz beträgt und periodisch (alle 0,66 s) erhöht wird ca. 4 mal Eine vergleichsweise glatte periodische "Entnahme" der Ultraschallfrequenz nach oben erfolgt durch den Knoten, der die Widerstände R 3- R 5, den Kondensator S3, den Transistor VT 1 und die Dioden VD 1 enthält. VD 2.

An den Ausgangsklemmen 10 und 11 der DD 1 geformt , haben Ultraschallschwingungen von direkt Kohlenstoffform eine geringe Leistung. Daher werden sie durch die Leistung eines auf den Transistoren VT 2- VT 5 zusammengesetzten Zweitaktbrückenverstärkers verstärkt . Die Emitterbelastung dieses Verstärkers ist ein piezokeramischer Kühler BF 1. Ultraschallvibrationen ( moduliert durch Infrarotklang ) werden nach dem Drücken der Taste SB 1, die als herkömmlicher Netzschalter fungiert, erregt . Der Stromversorgungskreis des DD 1- Chips ist durch die VD 3 -Diode gegen versehentliche " Verpolung " der GB 1- Batterie geschützt und die C4- und C 7 -Filterkondensatoren sorgen dafür, dass die Stromversorgung jeweils Hochfrequenz- und Niederfrequenzschwingungen durchläuft.

Wenn anstelle des Piezo-Emitters SP-1 die Auto- Piezo-Sirene ACT- 10 anliegt , wird die Reichweite des Dogmezers merklich ansteigen. Die GB 1 Batterie kann aus sechs bis zehn galvanischen Zellen (316), D-0,25 Batterien oder einer fertigen 12 Volt L 1028 Batterie oder dem schlechtesten 9-Volt Cronu oder Korund bestehen. Der Chip K561LA7 kann durch K176LA7, K1561LA7 oder 564LA7 ersetzt werden. Dioden VD 1- VD 3 - beliebiger Silizium-Kleiner, Transistor VT 1 - beliebige Silizium-Low-Power mit einer Basisstromverstärkung von mindestens 30. Die Transistoren VT 2, VT 4 und VT 3, VT 5 sind durch eine der Baureihen KT3102 bzw. KT3107 austauschbar.

Bei der Herstellung eines Hundemachers kann man aber ohne Mikrochips auskommen, dann wird die Anzahl der Transistoren auf neun ansteigen. So zeigt Fig. 2 das Schema der zweiten Version des Gerätes oder vielmehr dessen Fragment (der Rest ist in Fig. 1 gezeigt), bei dem der Infraschallgenerator auf den Transistoren VT 6, VT 7, den Kondensatoren C 1 , C2 und den Widerständen R 1- R 4 zusammengesetzt ist und Ultraschalltransistoren VT 8, VT 9, Kondensatoren C4, C5 und Widerständen R 7 - R 10. Die Ultraschallfrequenz "Escape" Schaltung enthält Widerstände R 5, R 6, Kondensator S3, Transistor VT 1 und Dioden VDI , VD 2 .

Um den Dogcezer , der hauptsächlich aus der Auswahl des Widerstandes der Widerstände R 3 (Abb. 1) oder R 5 (Abb. 2) besteht, zu steuern, können Sie seinen Betrieb durch Hören steuern, denn parallel dazu werden der Kondensator C 4 und C 5 durch Löten von zwei Kondensatoren verbunden eine Kapazität von mindestens 6800 pF .