This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Schema hausgemachter Induktionsofen

Achtung!Alle bezahlten und kostenlosen Informationen auf dieser Website werden ausschließlich zu Bildungszwecken bereitgestellt.
Der Autor der Website übernimmt keine Verantwortung für mögliche Konsequenzen der Verwendung von Grundinformationen.
Schema hausgemachter Induktionsofen

Selbst gemachter Induktionsschmelzofen

Das aktuelle Modell des Induktionsofens ist in Abbildung 1 dargestellt. Der HF-Generator erzeugt Schwingungen mit einer Frequenz von 27,12 MHz. Es ist auf vier Elektronenröhren (Tetroden) aufgebaut. Die Neonlampe zeigt an, dass das Gerät betriebsbereit ist. Der Kondensator C mit variablem Kondensator (CW) wird herausgezogen. Bei der höchsten Kapazität von KPI wird ein Metallstück schnell erhitzt und (in einem Tiegel) in die Spule L eingebracht.

Schema des Induktionsofens.

Abb.1. Die Generatorschaltung.

Um ein Stück Zink zu schmelzen, genügt es, es 15 ... 20 s lang zu erhitzen. Spule L - rahmenlos, besteht aus 10 Windungen des PEV-Drahtes 0,8, Innendurchmesser der Spule beträgt 12 mm. Kondensator C vom Rundfunk (wobei jede zweite Platte entfernt wird).

Gesamtansicht des Induktionsofens.

Abb.2.

Die Leistung des Geräts ist so bemessen, dass es sich fast augenblicklich zu roter Hitze aufheizt, beispielsweise mit einem Schraubendreher. Die Schmelzrate von Metall in Induktionsöfen hängt in erster Linie von der Generatorleistung, der Frequenz, dem Hystereseverlust, den Wirbelströmen im Metallstück und der Wärmeübertragungsrate an die Umgebung ab. Es wird empfohlen, Lampen mit hoher Leistung zu verwenden, aber ihre Anzahl bei Parallelschaltung sollte vier nicht überschreiten.

Der Ofen wird über einen Gleichrichter mit 220 V Wechselstrom versorgt. Kondensatoren C1 - Keramik oder Glimmer mit einer Betriebsspannung von 1500 ... 2000 V, Sonstige Hochfrequenzdrosseln.