This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Eigener Induktionsofen des Entwurfs

Achtung!Alle bezahlten und kostenlosen Informationen auf dieser Website werden ausschließlich zu Schulungszwecken zur Verfügung gestellt.
Der Autor der Website übernimmt keine Verantwortung für mögliche Folgen der Verwendung von Basisinformationen.
Eigener Induktionsofen des Entwurfs

Hausgemachter Induktionsschmelzofen

Das aktuelle Modell des Induktionsofens ist in Abbildung 1 dargestellt. Der HF-Generator erzeugt Schwingungen mit einer Frequenz von 27,12 MHz. Es ist auf vier Elektronenröhren (Tetroden) montiert. Neonlampe zeigt an, dass das Gerät betriebsbereit ist. Der Griff des kapazitiven Kapazitätskondensators (KPA) C ist herausgeführt. Bei der höchsten Kapazität von KPI wird ein Stück Metall schnell erhitzt und (in dem Tiegel) in der Spule L platziert.

Schema des Induktionsofens.

Abb.1. Die Generatorschaltung.

Um ein Stück Zink zu schmelzen, reicht es aus, es für 15 ... 20 s zu erhitzen. Die Spule L ist rahmenlos, besteht aus 10 Windungen des PEV-Drahts, 0,8, der Innendurchmesser der Spule beträgt 12 mm. Kondensator C vom Rundfunk (mit jeder zweiten Platte entfernt).

Gesamtansicht des Induktionsofens.

Abb.2.

Die Kraft des Gerätes ist so, dass es sich fast augenblicklich auf Rotglut erhitzt, zum Beispiel ein Schraubenzieher. Die Schmelzrate von Metall in Induktionsöfen hängt hauptsächlich von der Generatorleistung, der Frequenz, dem Hystereseverlust, dem Wirbelstrom in einem Stück Metall und der Geschwindigkeit der Wärmeübertragung an die Umgebung ab. Lampen werden empfohlen, leistungsfähig zu sein, aber ihre Anzahl mit paralleler Verbindung sollte vier nicht überschreiten.

Der Ofen wird mit AC 220 V über einen Gleichrichter betrieben. Kondensatoren C1 - Keramik oder Glimmer mit einer Betriebsspannung von 1500 ... 2000 V, andere Hochfrequenzdrosseln.