This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wenn es kein Wasser im Land gibt

Wenn es kein Wasser im Land gibt

Kandidat Sephoznauk . Forscher der tadschikischen Waldversuchsstation N.F. LUKIN

Wie wird das in der Praxis gemacht? Zuallererst muss der Mutterboden in einem ständig lockeren Zustand gehalten und seine Oberfläche mit verschiedenen Wassermaterialien mit geringer Hitze gemulcht werden: Sägemehl, trockenes Gras, Stroh, Toli, Schiefer und andere. 6 m ) sollte 2x2 m betragen, bei höheren und stärkeren Bäumen erhöht sich diese Fläche auf 3x3 m.

Selbst ein unerfahrener Sommerbewohner weiß, dass das Mulchen des Bodens sein Wasser-Luft-Regime verbessert und daher für alle Pflanzen sowohl jährlich als auch langfristig absolut nützlich ist .

Für den Garten- und Einzelanbau ist zusätzlich das Wärmeschutzgitter aus Kunststofffolie mit einer Erdschicht aus 3- 5 cm . Weder Farbe noch Filmdicke spielen eine Rolle, nur ein neuer, dichterer Film hält länger. Vor allem, wenn Sie ein Doppel setzen . Dabei ist zu beachten, dass es unmöglich ist, die gesamte Fläche lückenlos mit einer Folie zu bedecken: Der Boden wird ersticken.

Eine transparente Folie, die nur auf den Boden gelegt wird, erzeugt einen Treibhauseffekt. Dies ist eine Falle für Hitze. Wenn wir den Film mit einer Erdschicht füllen, erhalten wir den gegenteiligen Effekt: Die gesamte Wärme absorbiert die oberste Erdschicht und strahlt sie stark aus. Der Film leitet auch Hitze tief in den Boden schlecht. Dies ist auch eine Falle, aber nicht für Hitze, sondern für dampfförmige Feuchtigkeit.

Vor dem Verteilen des Films muss der Boden auf Schaufelbajonett ausgegraben, mit einer zwei- bis dreijährigen Dosis organischer und mineralischer Düngemittel gemischt und mit einem Rechen geebnet werden .

Legen Sie dann die 2 x 2 m langen Filmstücke in einem durchgehenden Tuch unter die Bäume und machen Sie Schlitze für Stämme in der Nähe von Sträuchern oder Trauben. Sich zurückziehen 10 cm Graben Sie die Rillen mit einer Breite und Tiefe von 1-2 Bajonettschaufeln von den Filmrändern ab und füllen Sie den Film mit dem abnehmbaren Boden. Die Nutinnenwand sollte möglichst senkrecht und unverfestigt sein - durch sie wird Dampf unter die Folie gesaugt. Solch ein Gerät wird sofort funktionieren, so dass Sie es zu jeder Jahreszeit tun können, wenn die Erde nicht gefroren ist.

Für den Winter wird der Film nicht entfernt. Die Sedimente werden vom Boden in den Rillen gesammelt und absorbiert. Der Film beeinträchtigt nicht die Bodenfeuchtigkeit im Winter-Frühling. Im Frühjahr müssen Sie die oberste Bodenschicht inspizieren, begradigen und leicht lockern.

Die Betten können beliebig lang sein. Sie können sie parallel zueinander anordnen und so Lücken für Kanäle lassen.

Die Abbildung zeigt das Schema für das Pflanzen von Tomaten im Botanischen Garten von Duschanbe. Die Gesamtbreite des Kamms - 2 m , Rillen - 50 cm , leere Füllungen 2x10 = 20 cm, Filmleinwand - 130 cm (siehe Abb.). Zwei Reihen Tomaten befanden sich in 25 cm vom Rand der Leinwand und einer Reihe - in der Mitte. Der Abstand in den Reihen - 30 35 cm .

Beim Pflanzen wurde die oberste Erdschicht abgekratzt und ein Schnitt in die Folie gemacht. Die Wurzeln wurden unter den Film gelegt. Die Höhe der Tomaten im August erreichte einen Durchschnitt von 60- 70 cm und die Fruchtreife begann im Juli. Die Büsche überstanden erfolgreich eine Dürre von drei bis fünf Monaten und sehr hohe Temperaturen von etwa 37 bis 40 Grad. In diesem harten Modus sind Tomaten flach, obwohl sie einen guten Geschmack haben. Wenn die Hitze 35 Grad nicht überschreitet, entwickeln sich Tomaten normal.

In Analogie zu Tomaten ist es möglich, unter der Folie Lazhans, Paprika und anderes Gemüse anzubauen, mit Ausnahme von Hackfrüchten.

Im folgenden Jahr können die gleichen Grate verwendet werden, ohne zu graben, nur um die Oberseiten des letzten Jahres zu entfernen. Sie können in den alten Sitzen pflanzen. Wenn die kleinen Früchte nicht zu Ihnen passen, können Sie in den Rillen gießen. In diesem Fall wird das Wasser unter dem Film festgezogen, und zum Gießen wird drei- bis fünfmal weniger benötigt, und das Gießen sollte selten sein. Wenn die Dürreperioden kurzfristig sind (zwei bis vier Wochen), ist das Gießen überhaupt nicht erforderlich.

Unter den Bedingungen der stärksten Hitze im Boden wird unter der Folie ein sehr gleichmäßiges, wenn auch ziemlich hartes Feuchtigkeitsregime eingestellt: 10 bis 14 Gewichtsprozent. Die täglichen Temperaturschwankungen werden verdreifacht, was der raschen Entwicklung der Nutzbodenpopulation, die den Boden lockert, förderlich ist. Der Boden unter allen Mulchtypen behält erfolgreich seine Bröckeligkeit und Porosität bei und muss nicht gegraben werden.

Unter den Bedingungen der Südukraine und anderer arider Regionen ist das Bild wahrscheinlich ähnlich. Bei längeren Regenfällen im Sommer ist es dennoch anscheinend erforderlich, einen eventuellen Wasserabfluss entlang der Rillen vorzusehen, um ein Überfluten der Folie von oben zu verhindern. Andernfalls könnten die Wurzeln ersticken und verrotten.

Wenn sich herausstellt, dass die Folie in 3-4 Jahren einsatzbereit ist, können die Rillen für die Düngerausbringung verwendet werden: Aktive Wurzeln gelangen zu ihnen. Es ist besser, die Rillen nach dem Jäten mit trockenem Gras zu bedecken.