This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Herstellung einer Schweißmaschine "Kid"

Achtung bitte!Alle bezahlten und kostenlosen Informationen auf dieser Website werden ausschließlich zu Bildungszwecken präsentiert.
Der Autor der Seite übernimmt keine Verantwortung für mögliche Folgen der Verwendung von Bottom-Informationen.
Herstellung einer Schweißmaschine "Kid"


Die Schweißmaschine arbeitet vom 220 V-Netz und hat hohe elektrische Eigenschaften. Durch die Verwendung einer neuen Form des magnetischen Kerns beträgt das Gewicht des Gerätes nur 9 kg bei einer Gesamtabmessung von 125 x 150 mm. Dies wird mit einem gestreiften Transformator-Eisen erreicht, das anstelle einer herkömmlichen W-förmigen Platte in eine Rolle in Form eines Torus gerollt wird. Die elektrischen Eigenschaften des Transformators auf dem Kern des Magnetkerns sind ungefähr 5 mal höher als die des Sh-förmigen, während die elektrischen Verluste minimal sind.
Um die Suche nach knapper Transformator-Eisen loszuwerden, können Sie einen fertigen LATR bei 9 A erwerben oder einen Brennermagneten aus einem durchgebrannten Labortransformator verwenden. Entfernen Sie dazu den Zaun, die Verstärkung und entfernen Sie die gebrannte Wicklung. Der befreite Magnetkreis muss von den zukünftigen Schichten der Wicklung durch eine Elektrokarde oder zwei Lackschichten isoliert werden. Der Schweißtransformator hat zwei unabhängige Wicklungen. Im Primärdraht PEV-2 0 werden 1,2 mm, 170 m lang verwendet. Zur Bequemlichkeit kann ein Shuttle (ein 50 x 50 mm Holzstreifen mit Schlitzen an den Enden) verwendet werden, auf dem der gesamte Draht vorgewickelt ist. Zwischen den Wicklungen ist eine Isolationsschicht angeordnet.
Sekundärwicklung - Kupferdraht in Baumwolle oder Glasisolierung - hat 45 Umdrehungen über der Primärwicklung. Im Inneren des Drahtes wird die Kurve an der Kurve platziert und außen mit einem kleinen Spalt - für eine gleichmäßige Positionierung und bessere Kühlung. Es ist bequemer, die Arbeit gemeinsam auszuführen: eine vorsichtig, ohne die angrenzenden Windungen zu berühren, um die Isolierung nicht zu beschädigen, zu dehnen und den Draht zu verlegen, und der Assistent hält das freie Ende fest und verhindert, dass es sich verdreht. Ein auf diese Weise hergestellter Schweißtransformator erzeugt einen Strom von 80-185 A.

Wenn Sie ein LATR für 9 A gekauft haben und wenn sich herausstellt, dass seine Wicklung sicher ist, wird die Sache erheblich vereinfacht. Mit der fertigen Wicklung als primärem ist es möglich, einen Schweißtransformator 1 Stunde lang mit einem Strom von 70-150 A zu montieren. Dazu müssen der Zaun, der Stromschieber und der Befestigungsanker entfernt werden. Dann die Leitungen bei 220 V bestimmen und beschriften und die anderen Enden sicher isoliert vorübergehend auf den Magnetkern drücken, um sie beim Arbeiten mit der Sekundärwicklung nicht zu beschädigen. Letzteres wird wie bei der Vorgängerversion mit einem Kupferdraht gleichen Querschnitts und gleicher Länge installiert.
Der zusammengebaute Transformator wird auf einer isolierten Plattform im vorherigen Gehäuse platziert, die darin vorgebohrt ist, um Lüftungslöcher zu bilden. Die Drähte der Primärwicklung sind über das SHRPS- oder GFK-Kabel mit dem 220-V-Netz verbunden. In der Schaltung ist es notwendig, einen Schaltautomat AP-25 vorzusehen. Die Anschlüsse der Sekundärwicklung sind mit flexiblen isolierten Drähten des PRG verbunden, von denen einer am Elektrodenhalter und am anderen das zu schweißende Werkstück befestigt ist. Der gleiche Draht für die Sicherheit des Schweißers ist geerdet.
Die Stromregelung erfolgt durch Umschaltung des Drahtes der Halterung der Ballastelektrode - ein Nichrom- oder Constant-Draht von 3 mm und einer Länge von 5 m, gefaltet-Tamecke, die nach dem Target an der Asbestzementplatte befestigt wird. Alle Verbindungen von Drähten und Vorschaltgerät - mit M10 Schrauben. Verwenden Sie die Pick-up-Methode, indem Sie den Verbindungspunkt des Kabels verschieben, und stellen Sie den erforderlichen Strom ein. Es ist möglich, den Strom mit Elektroden mit unterschiedlichen Durchmessern einzustellen. Zum Schweißen werden Elektroden des Typs E-5RA UONI-13 / 55-2,0-UD1 1-3 mm verwendet.

Alle notwendigen Materialien für den Schweißtransformator können im Vertriebsnetz erworben werden. Eine Person, die mit der Elektrotechnik vertraut ist, um ein solches Gerät herzustellen, stellt keine Schwierigkeiten dar. Bei Arbeiten zur Vermeidung von Verbrennungen ist ein mit E-1, E-2-Lichtfilter ausgerüsteter Faserschutzschirm erforderlich. Kopfbedeckungen, Overalls und Fäustlinge sind ebenfalls erforderlich.
Schweißgeräte sollten vor Feuchtigkeit geschützt werden und ihre Überhitzung verhindern.

Ungefähre Arbeitsweise mit einer Elektrode von 3 mm: für einen Transformator mit einem Strom von 80-185 A - 10 Elektroden und mit einem Strom von 70-150 A - 3 Elektroden; Danach muss das Gerät für mindestens 5 Minuten vom Netz getrennt werden.