This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wir benutzen das Kamera-Handy als Detektor des Kurses

Heute finden wir eine weitere Anwendung für ein modernes Handy mit integrierter Kamera. Lassen Sie uns beispielsweise lernen, wie Sie es mit der Skymetric J2ME-Anwendung als mobiles Sicherheitsgerät verwenden.

Wir betonen sofort die traurige Tatsache, dass das Programm bezahlt wird - der Entwickler verlangt 14 US-Dollar dafür, aber die verfügbare Testversion ist sogar in ihrer Funktionalität reduziert, was es nicht einmal dem unerfahrenen Sterblichen erlaubt, mindestens ein Auge im Menü "Einstellungen" zu sehen. Aus diesem Grund werden wir unsere Präsentation auf der Grundlage öffentlicher Informationen auf der Skymetric-Website sowie der Eindrücke von der Verwendung der verfügbaren Version des Java-MIDlet erstellen.

Aus irgendeinem Grund beschränkten sich die Entwickler von MotionCam auf die Telefone einiger Unternehmen - Nokia und Sony Ericsson. Der Rest ist anscheinend außer Sichtweite. Schade Denken Sie daran, dass die Größe der Anwendung auch klein ist, ist nur 20 KB.

Wir empfehlen, vor dem Hauptstart des Programms den sofortigen uneingeschränkten Zugriff auf die Kamera des Telefons zuzulassen (andernfalls ist es langweilig, ohne das Popup-Fenster des Dialogs über den Eingriff der Anwendung in die Hardwareressourcen des Mobiltelefons zu schließen). Etwas, das wir ein wenig von den Hauptmerkmalen des heute betrachteten Programms abgelenkt haben. Also, was macht blah blah mit MotionCam, das so kühn zu Sicherheitszwecken verwendet werden darf?

Im Unterricht ist alles ganz einfach: Das Java-Midlet, das über die eingebaute Handykamera läuft, verfolgt aufmerksam alle Bewegungen in dem ihm anvertrauten Gebiet (genauer gesagt den Bezirk, der die Linse bedient). Gelingt es jemandem, an welcher Stelle vorbeizuschlüpfen, erstellt MotionCam ein vollständiges Foto dieses verdächtigen Gehobjekts. Mit anderen Worten, jede Bewegung wird im Telefonspeicher als einzelne Fotos gespeichert.

Leider können Sie, wie bereits erwähnt, nicht ohne Registrierung in das Einstellungsmenü gelangen. Daher ist es unmöglich zu wissen, was dieses Programm außer dem Speichern von Bildern leisten kann. Und insgesamt wäre es großartig, ein solches Miniatur-Sicherheitssoftwarepaket mit der Möglichkeit zur Benachrichtigung per SMS oder besser durch Senden einer MMS-Nachricht mit einem angehängten Foto im Set hinzuzufügen.

Nun, aber abschließend wollen wir ein wenig phantasieren und versuchen, die praktische Verwendung eines solchen Bundles "Mobile + MotionCam" zu finden.

Autofahrer, zum Beispiel die Eisenkrume, die die Nacht unter den Fenstern verbringt, können das Telefon auf den Parkplatz des Autos „richten“, aber am Morgen die Bilder überprüfen, die ihre eigene „Schwalbe“ beleidigten (Gott bewahre es natürlich). Jeder Angestellte des Büros kann, als ob er zufällig sein Handy verlässt, ein wenig (natürlich mit einem gewissen Geschick) für seine Kollegen ausspionieren. Zum Beispiel für eine hübsche Sekretärin.

Hiermit können Klassen mit MotionCam erstellt werden. Was gibt es, um die Sünde, die Nachteile der vorgeschlagenen Lösungen zu verbergen - eine Menge, aber die Profis, müssen Sie zustimmen, essen immer noch.