This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wir verwenden ein Kamerahandy als Scanner

Unsere regelmäßigen Leser haben wahrscheinlich bereits bemerkt, wie oft wir uns in unseren Notizen in der Prodigi-Spalte spezialisierten Netzwerkdiensten zugewandt haben, die sich auf die Interaktion mit mobilen Geräten über das Internet, SMS, MMS oder E-Mail konzentrieren.

Dieses Interesse wird sofort durch mehrere Faktoren erklärt. Erstens erweitern diese Onlinedienste die Standardfunktionen von Telefonen erheblich. Zweitens sind die Schnittstellen dieser Dienste stark an Mobiltelefone angepasst, was die Interaktion mit ihnen erheblich vereinfacht. Und letztendlich sind solche innovativen Entwicklungen als Bestimmung kostenlos. Dies ist der dritte Grund. Daher ist es nicht verwunderlich, dass wir uns heute wieder dem Internetdienst scanR widmen werden , der Dienste zum Erkennen von Grafikdaten, zum Konvertieren in das PDF-Format und zum anschließenden Senden als angehängte Datei per E-Mail oder als Faxnachricht bereitstellt.

Für die vollständige Arbeit mit scanR benötigen Sie ein Telefon mit mindestens einer Megapixel-Kamera (je höher die Auflösung, desto besser), den verbundenen Internetzugang (GPRS, EDGE usw.) sowie die Möglichkeit, Bilder per E-Mail zu senden. Hier ist auch das ganze unprätentiöse Toolkit, dessen Kosten derzeit keineswegs so hoch sind.

Der Algorithmus für die Interaktion mit dem scanR-Dienst lautet wie folgt.

1. Mit Hilfe des Kamerahandys machen wir ein Foto eines handgeschriebenen Textes oder einer Handlung und versuchen, den gesamten sichtbaren Bereich des Rahmens zu nutzen, um auch die maximale Bildqualität zu erzielen.
2. Wir senden ein frisch gebackenes Foto per MMS oder E-Mail an den scanR-Server, um das Bild genauer zu vervollständigen, an eine der folgenden Adressen: doc@scanr.com - für gedruckte Dokumente oder wb@scanr.com - für handgeschriebenen Text, der von einem Tablet aufgenommen wurde oder die sogenannte schneeweiße Planke (Whiteboard). In der Kopfzeile oder im Nachrichtentext geben wir die Koordinaten des Empfängers an (Faxnummer oder E-Mail-Adresse).
3. Wir checken Post oder Fax. Tatsächlich läuft ein Einspruch gegen eine E-Mail-Adresse innerhalb einer Minute ab. Das Warten auf eine Faxnachricht dauert nicht länger als fünf Minuten. Das Ergebnis ist es jedoch wert.

Wenn der Dienst zum ersten Mal verwendet wird, werden Sie von scanR zunächst aufgefordert, die in der gesendeten Nachricht angegebene E-Mail-Adresse oder Faxnummer zu aktivieren, wodurch die Möglichkeit blockiert wird, dass nicht autorisierte Benutzer unnötige Informationen oder Spam senden.

Übrigens können die glücklichen Besitzer des Palm Treo 700w die spezielle Software von Windows Mobile 5.0 nutzen. Damit darf nur das aufgenommene Bild korrigiert und auch Mängel beseitigt werden. Erst dann einfach die Postanschrift angeben, an die das generierte PDF-Dokument gesendet wird. Die Kosten für die Anwendung betragen 20 US-Dollar, während eine Testversion des Programms zum Testen zur Verfügung steht, deren Funktionszeit auf 30 Tage begrenzt ist.

Und der letzte. Bei allem Komfort des scanR-Dienstes sollten Sie nicht die einfachsten Regeln der Informationssicherheit einsparen, insbesondere die für Einzelpersonen und Unternehmen. Obwohl die Richtlinien für ScanR-Entwickler in diesem Zeitplan auf der Website des Dienstes klar festgelegt sind, ist es besser, die Arbeit mit vertraulichen Dokumenten auf Ihre eigenen Schultern zu verlagern. Es wird ruhiger sein.