This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Diese 5 Fakten über das Gehirn werden Ihr Leben verändern.

Эти 5 фактов о мозге изменят вашу жизнь

Das Gehirn ist der zentrale Teil des Nervensystems von Tieren, der sich normalerweise im Kopf (vorne) des Körpers befindet und eine kompakte Ansammlung von Nervenzellen und ihren Prozessen darstellt. Bei vielen Tieren enthält es auch Gliazellen, die von einer Bindegewebsmembran umgeben sein können. Bei Wirbeltieren (einschließlich Menschen) wird das Gehirn zwischen dem in der Schädelhöhle befindlichen Gehirn und dem im Wirbelkanal befindlichen Rückenmark unterschieden.

Geist und Gehirn

In der Philosophie des Bewusstseins werden die Konzepte von Geist und Gehirn unterschieden und Widersprüche in Bezug auf ihre genauen Beziehungen festgestellt, die zum Problem des „Geistes-Körpers“ führen. Das Gehirn ist definiert als physikalische und biologische Materie, die im Schädel enthalten ist und für die grundlegenden elektrochemischen und bioelektronischen neuronalen Prozesse verantwortlich ist. Aus Sicht der modernen Wissenschaft ist das Gehirn ein komplexes neuronales Netzwerk, das eine große Anzahl logisch verbundener elektrochemischer Impulse erzeugt und verarbeitet, und die innere Welt eines Menschen, einschließlich seines Geistes, ist das Produkt dieser Arbeit.

In der modernen wissenschaftlichen Gemeinschaft dominiert der Standpunkt, dass der Geist ein Produkt der Arbeit des Gehirns ist. Befürworter der künstlichen Intelligenz glauben dies ebenfalls.

Darüber hinaus gibt es Aussagen, dass der Geist computerähnlich und algorithmisch ist. Die Sichtweisen „gehirngenerierte Köpfe“ und „computerähnliche Köpfe“ begleiten sich nicht unbedingt.

Es gibt unterschiedliche Meinungen über die Durchdringung des Gehirns und Konzepte wie Bewusstsein, Verstand, Verstand, Vernunft, Geist, Seele, Gedächtnis. Einige legen sogar nahe, dass der Verstand auf irgendeine Weise existiert, unabhängig vom Gehirn, oder mit Paraphenomen verwandt ist.

Gehirn in der Kultur

Aufgrund der zentralen Bedeutung des Gehirns im Körper ist das Thema Gehirn beliebt. In der Antike symbolisierte das Essen des Gehirns einer besiegten Person oder eines besiegten Tieres zusammen mit anderen Körperteilen den Empfang feindlicher Kräfte. Im Mittelalter wurde das Gehirn zusammen mit dem Herzen als Zentrum des Lebens verstanden. Derzeit ist das Thema Gehirn in Videospielen und Filmen, insbesondere in Zombiefilmen, weit verbreitet.

Geschichte des Studiums des Gehirns

Der Beginn der modernen Wissenschaft des Gehirns wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit zwei Entdeckungen gelegt: der Analyse von Reflexhandlungen und der Erkennung der Lokalisierung von Funktionen in der Großhirnrinde. Basierend auf diesen Entdeckungen wurde vorgeschlagen, dass einfache adaptive unwillkürliche Bewegungen dank eines segmentierten Reflexbogens ausgeführt werden, der durch die unteren Teile des Gehirns verläuft, und dass bewusste Wahrnehmung und freiwillige Bewegungen durch Reflexe höherer Ordnung bereitgestellt werden, deren sensomotorischer Bogen durch die höheren Teile des Gehirns verläuft.

Gehirngröße von Säugetieren

Gehirnmasse (kg) als Funktion des Körpergewichts (MT, kg) für verschiedene Gruppen von Säugetieren:

Gruppen von Tieren Gehirnmasse
Säugetiere 0,01 Mt 0,70
Affen 0,02-0,03 mt0,66
Menschenaffen 0,03-0,04 Mt 0,66
Mann 0,08-0,09 M t0,66

1. Das Gehirn sieht keinen Unterschied zwischen Realität und Vorstellungskraft

Das Gehirn reagiert gleichermaßen auf alles, woran Sie denken. In diesem Sinne gibt es für ihn keinen Unterschied zwischen objektiver Realität und Ihren Fantasien. Aus diesem Grund ist der sogenannte Placebo-Effekt möglich.

Wenn das Gehirn glaubt, dass Sie ein Arzneimittel (anstelle einer Zuckerpille) einnehmen, reagiert es entsprechend. Er trank ein Placebo und dachte, es sei Aspirin, und das Gehirn gab dem Körper den Befehl, die Körpertemperatur zu senken.

Der Nocebo-Effekt funktioniert genauso, jedoch in die entgegengesetzte Richtung. Wenn der Hypochonder die Abendnachrichten sieht und in ihnen vom Ausbruch einer neuen Krankheit hört, kann er sogar beginnen, ihre Symptome physisch zu spüren.

Die gute Nachricht ist, dass Sie sich höchstwahrscheinlich glücklich fühlen werden, wenn Sie die Welt mit einer rosa Brille betrachten, da der Blutspiegel Serotonin (das Hormon der Freude) ungewöhnlich hoch ist. Jeder konstruktive Gedanke oder Traum von einer glänzenden Zukunft kann Ihre körperliche Verfassung hier und jetzt verbessern.

2. Sie sehen, woran Sie am meisten denken

Was auch immer Sie denken, es wird die Grundlage Ihrer Lebenserfahrung. Wenn Sie beispielsweise ein neues Auto kaufen, werden Sie in der Stadt häufig Autos dieser Marke bemerken. Die Sache ist, dass Sie nach dem Kauf öfter an Ihr Auto denken, als Sie bisher gedacht haben.

Warum ist es wichtig zu wissen? Tatsache ist, dass Sie aus jeder stressigen Situation herauskommen können, indem Sie einfach Ihr Denken neu programmieren. Wenn Sie andererseits versuchen, die von verschiedenen Medien präsentierte politische Situation unterschiedlich zu analysieren, werden Sie nur denen glauben, die Ihren eigenen Standpunkt widerspiegeln.

Es gibt noch eine Sache. Haben Sie jemals bemerkt, dass sich Menschen schnell nach Interessen gruppieren? Positive Menschen sind häufiger Freunde mit denselben positiven und Hypochondrien - mit Hypochondrien , nicht wahr? Dies ist kein Zufall. Wenn Sie etwas in Ihrem Leben ändern möchten, ändern Sie zunächst Ihre mentalen Muster.

3. Die meiste Zeit läuft Ihr Gehirn mit Autopilot

Im Durchschnitt erzeugt das menschliche Gehirn 60.000 Gedanken pro Tag. Aber mehr als 40.000 von ihnen werden die gleichen Gedanken sein, die Sie gestern in Ihrem Kopf gefahren sind. Deshalb ist es so einfach, in einen Tailspin negativer Lebenswahrnehmungen zu geraten. Und deshalb müssen wir oft unsere vertraute Umgebung in eine unbekannte ändern, um unser Gehirn zu „reinigen“.

Negative Gedanken erzeugen von sich aus Stress und Angst, auch wenn es keinen wirklichen Grund gibt. Und sie zerstören wirklich die Immunität, die gezwungen ist, darauf zu reagieren (siehe Absatz Nr. 1).

Trainiere dein Gehirn. Lassen Sie ihn öfter positive Gedanken aufzeichnen. Je mehr Sie versuchen, desto schneller und einfacher werden Sie. Das Leben bewusst zu behandeln bedeutet, zu versuchen, all diese unbewussten Prozesse unter Ihre eigene Kontrolle zu bringen. Das ultimative Ziel der Übung ist es sicherzustellen, dass die meisten Ihrer Gedanken, die „standardmäßig“ auftauchen, positiv sind.

4. Regelmäßiges Ausschalten ist wichtig

Sie können buchstäblich in Tausenden von negativen Gedanken ertrinken, die tagsüber in Ihrem Kopf stecken bleiben. Daher müssen Sie die Verbindung "trennen": Dies gibt dem Immunsystem eine Pause, macht Sie gesünder und glücklicher.

Der einfachste Weg, das Gehirn für ein paar Minuten auszuschalten, ist Meditation. Es ermöglicht Ihnen, Ihr Bewusstsein in ein bequemes und effektives Werkzeug zu verwandeln.

Und noch etwas. Über den Urlaub. Wählen Sie einen aktiven Urlaub: Skifahren, Tauchen, Wandern. Je einfacher es für Sie ist, sich auf den aufregenden Prozess zu konzentrieren, desto effektiver wird Ihr Kopf „geklärt“.

5. Sie können Ihr Gehirn verändern. Im wahrsten Sinne des Wortes. Physisch

Wenn Sie sich auf irgendeine Art von geistiger Aktivität konzentrieren, erzeugt Ihr Gehirn in diesem Moment aktiv neue neuronale Verbindungen. Biologen nennen diesen Prozess Neuroplastizität .

So funktioniert es Wenn Sie denken, dass Sie nicht in der Lage sind, Gewicht zu verlieren, werden Sie mit der Zeit nur in diesem Gedanken stärker. Wenn Sie diesen unbewussten Glauben jedoch durch den Gedanken ersetzen: "Ich bin in ausgezeichneter körperlicher Verfassung", baut Ihr Gehirn jedes Mal neue neuronale Verbindungen auf. Sie werden zunehmend neue Möglichkeiten bemerken, die es Ihnen ermöglichen, diese unbewusste Denkweise in eine neue Realität umzusetzen.

Sie haben die Möglichkeit, Ihr Bewusstsein zu unterwerfen und sich zu verändern. Sie haben die Möglichkeit, alles zu erreichen, was Sie wollen. Die Hauptsache ist, daran zu glauben. Schließlich beginnt jeder physische Prozess mit Gedanken, die in Ihrem Kopf auftauchen.

Zum Thema: