This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Alkohol und Drogen

Es gibt zwei Hauptsituationen: Alkohol verändert die Wirkung einer Droge oder Medizin verändert die Wirkung von Alkohol. Wir werden die Fälle nicht berücksichtigen, in denen die Leidenschaft für Alkohol bereits chronisch ist: Hier beginnen völlig andere Mechanismen zu wirken. Für Menschen, die mit Bacchus befreundet sind, wirken beispielsweise Schmerzmittel, zahnärztliche Lokalanästhesie oder sogar chirurgische Anästhesie nicht mehr.

Alkohol verändert die Wirkung des Arzneimittels

Wie kann Alkohol das Verhalten einer Droge in unserem Körper beeinflussen? Ja was auch immer Verstärken, reduzieren oder sogar bis zur Unkenntlichkeit verzerren. Manchmal ist es unmöglich vorherzusagen, welche Probleme der Alkoholkonsum als Zapivka hervorruft. Es hängt sehr stark von den individuellen Eigenschaften des Organismus, der spezifischen Medizin und dem spezifischen alkoholischen Getränk ab.

Ein klassisches Beispiel für die Zusammenfassung von Effekten zeigt Sergey Ashkenazis sensationeller Film "Crime Talent" (1988). Die Heldin Alexandra Zakharova traf die Männer im Restaurant, sie tranken und am Morgen wachten sie mit leeren Taschen und starken Kopfschmerzen auf.

Die beruhigende Wirkung von Alkohol überlagerte die blutdrucksenkende und beruhigende Wirkung von Clonidin, die die Betrügerin ihren Opfern hinzufügte.

Das folgende Beispiel, das jedoch hauptsächlich von Selbstmorden verwendet wird, ist die Aufnahme von Barbituraten und deren Trinken mit Wodka. Dies kann zu einer tödlichen Atemdepression führen. Antidepressiva werden auch nicht mit Alkohol kombiniert. Alkohol ist ein Depressivum, dh ein Antagonist von Antidepressiva, und reduziert deren Wirkung auf nichts.

Es gibt noch eine weitere Einschränkung: Alkoholkonsum stimuliert die Freisetzung von zusätzlichem Adrenalin, was (zusammen mit Antidepressiva) dazu führt, dass das Herz wie verrückt zu schlagen beginnt, der Blutdruck steigt, kleine Gefäße verkrampfen. Darüber hinaus enthalten einige Biere und Weine Tyramin, das eine ähnliche Wirkung wie Adrenalin hat.

Unter normalen Bedingungen wird Tyramin im Darm zerstört, aber während der Einnahme der Medikamente kann es in das Blut gelangen und den arteriellen Druck ins Jenseits treiben. Fast der gleiche Effekt kann erzielt werden, wenn während einer Erkältung Vasokonstriktor in die Nase tropft und "inside for warming" (zum Beispiel Wodka mit Pfeffer) hinzugefügt wird. Ethanol erhöht unter anderem auch die Empfindlichkeit des Herzens gegenüber den Auswirkungen von Adrenalin. Und selbst eine magere Dosis adrenalinähnlicher Substanzen kann das Wohlbefinden spürbar beeinflussen.

Ein weiterer schmutziger Trick von Alkohol ist die starke Aktivierung von Leberenzymen aus der Cyochrom-Gruppe. In unserem Land sind sie im Allgemeinen für die Entgiftung verantwortlich, aber Cytochrome werden auch von sehr vielen Medikamenten wie oralen Kontrazeptiva verwendet. Fairerweise sollte beachtet werden, dass 1-2 Gläser Wein zum Abendessen keine besondere Rolle spielen, aber der Wunsch, alle Alkoholreserven während der Einnahme von Verhütungsmitteln zu zerstören, kann sich zu einer "kinderlichen Überraschung" entwickeln.

Mit entzündungshemmenden Arzneimitteln ist Vorsicht geboten. Nichtsteroidale Antiphlogistika (das gleiche Aspirin) in Kombination mit Alkohol erhöhen also das Risiko, an Magengeschwüren zu erkranken.

MEDIKAMENT ÄNDERT ALKOHOLAKTION

Ethylalkohol wird in unserem Körper durch die Einwirkung von Enzymen abgebaut. In der ersten Stufe wandelt Alkoholdehydrogenase Ethanol in Acetaldehyd um. In der zweiten Stufe wird Essigaldehyd in Essigsäure umgewandelt, die sich bereits problemlos in Kohlendioxid und Wasser zerstreut. Das giftigste Produkt ist Acetaldehyd. Dass es für die Symptome eines Katers gedankt werden sollte. Auf diesem Merkmal beruht eine der Methoden zur Behandlung des Alkoholismus, die im Volksmund als "Säumen" bekannt ist. Es ist möglich, sich durch die Einnahme bestimmter antibakterieller Medikamente sozusagen "einschränken" zu lassen.

Ein weiterer klassischer Fall, bei dem eine Droge das Verhalten von Alkohol im Körper verändert, ist die Aufnahme von Koffein. Sie bemerkten wahrscheinlich, dass der Kaffeelikör ungefähr gleich stark ist wie der Wodka, obwohl er fast zweimal weniger ist. Dies ist auf die Wechselwirkung von Koffein und Ethanol zurückzuführen. Als Psychostimulans kann Koffein tatsächlich eine vorübergehende ernüchternde Wirkung haben, die manchmal in Bars oder Restaurants angewendet wird, aber nach einer Weile kehrt die Trunkenheit zurück und ist stärker ausgeprägt. Tatsache ist, dass Koffein die Penetration von Ethylalkohol durch die Blut-Hirn-Schranke verstärkt, dh Alkohol strömt mit aller Macht ins Gehirn, und wir haben eine Art "Bonus" auf Trunkenheit.

Es gibt keine sinnvolle Kombination von Alkohol und Drogen. Auch ein relativ sicheres Stück. Es ist am besten, Medizin mit Wasser von Raumtemperatur zu trinken.



Алкоголь и лекарства

Чего хочется и чего не хватает