This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Menschliche Anatomie in Bildern Online

Атлас анатомии человека Синельникова, Строение тела человека онлайн

Die menschliche Anatomie ist ein sehr komplexes Thema. Mit Kenntnis der Struktur des menschlichen Körpers beginnen Ärzte, Krankenschwestern und andere medizinische Fachkräfte ihre Reise. Die Anatomie enthüllt uns die Geheimnisse der Struktur des menschlichen Körpers, sowohl außen als auch innen. Anatomie macht deutlich, wie proportional der menschliche Körper, seine Einzelteile, Organe, ihre makro- und mikroskopische Struktur ist.

Atlas der menschlichen Anatomie Sinelnikova

Menschliche Anatomie in Bildern

Die umfassendste, detaillierteste und qualitativ hochwertigste Information über die Struktur des menschlichen Körpers findet sich im Sinelnikov-Atlas (Anatomie des Menschen in Bildern) .

Studierende der Medizinischen Universität stellen Ihnen den Atlas Sinelnikova Online Atlas kostenlos zur Verfügung.

Dies befreit vollständig von Bibliotheken und schweren Büchern. Die Vorbereitung auf den Unterricht wird zugänglicher, was zu besserem Wissen führt, was der Zweck des Trainings ist.

Alle Informationen auf dieser Seite zum Studium der Anatomie von und für Studierende Lächle glücklich

Die Struktur des menschlichen Körpers

Die Struktur des menschlichen Körpers

Die menschliche Anatomie stellt sich die Aufgabe, die Hauptstadien der Entwicklung des menschlichen Körpers im Evolutionsprozess, die individuelle Struktur des Körpers und die Struktur verschiedener menschlicher Organe in ihren verschiedenen Altersperioden sowie die Bildung des menschlichen Körpers unter Umweltbedingungen zu untersuchen. Vor dem Hintergrund aller Tiere ist der Mensch sehr erhöht. Die Menschen begannen, ihre eigene Sprache, ihren eigenen Intellekt und ein für eine Person charakteristisches Bewusstsein zu entwickeln. Der Mensch unterscheidet sich natürlich von Tieren durch sein soziales Wesen, das durch soziale Bedingungen, sozio-historische Erfahrungen und die Gesamtheit der sozialen Beziehungen gegeben ist. Der moderne Mensch hat Arbeit geleistet, soziale Bedürfnisse. Das Anwachsen der sozialen Bedürfnisse führte zu einer Reihe von Metamorphosen struktureller Merkmale und zum biologischen Fortschritt.

Alle Lebewesen gehören zur Tierwelt. Auf dieser Grundlage untersucht die Anatomie die Struktur des Menschen unter Berücksichtigung der biologischen Muster, die für alle lebenden Organismen, insbesondere Säugetiere - höhere Wirbeltiere - charakteristisch sind. In der Struktur des menschlichen Körpers können wir individuelle Merkmale, Alter und Merkmale eines bestimmten Geschlechts unterscheiden. In der Kindheit, Jugend und sogar Jugend wachsen die Organe noch und die Differenzierung der Gewebeelemente setzt sich fort. Bereits im Erwachsenenalter sind Veränderungen im Körper weniger aktiv, die Körperstruktur wird stabiler. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass es in dieser Zeit zu einer Umstrukturierung der Organe aufgrund der Lebensbedingungen und der Auswirkungen der äußeren Umgebung kommt.

Einige Informationen über die Struktur des menschlichen Körpers im Zusammenhang mit der Erfahrung der Einbalsamierung von Leichen wurden im Alten Ägypten gesammelt, die im Lehrbuch des chinesischen Kaisers Gwang Ti (ca. 3.000 Jahre v. Chr.) Enthalten sind. In den indischen Veden (1. Jahrtausend v. Chr. E.) wurde angegeben, dass eine Person 500 Muskeln, 90 Sehnen, 900 Bänder, 300 Knochen, 107 Gelenke, 24 Nerven, 9 Organe, 400 Gefäße mit 700 Ästen hat.

Ein neuer Abschnitt von Atlas Netter wurde hinzugefügt . Sehr hochwertige Zeichnungen!

Einer der Begründer der Anatomie, Aristoteles, der sich mit Tieranatomie befasste, wies auf den Unterschied zwischen Sehnen und Nerven hin und prägte den Begriff "Aorta". Vertreter der alexandrinischen Ärzteschule (3. Jahrhundert v. Chr.) Führten Autopsien und Vivisektionen von zum Tode verurteilten Kriminellen durch. Sie öffneten das Zwerchfell, untersuchten das Skelett und die Eingeweide, stellten sich die Idee von Lymphgefäßen, Nerven, Herzklappen, Gehirnmembranen usw. auf systematisierte anatomische Informationen. Seine anatomischen Vorstellungen dienten fast 1,5 Tausend Jahre lang als Grundlage der Medizin, da die Kirche im Mittelalter die Autopsie und das Studium der Anatomie untersagte.

Die Blütezeit von Wissenschaft und Kunst in der Renaissance wurde von der Entwicklung der anatomischen Forschung begleitet. Die wesentlichen Bestimmungen der Lehre von K. Galen wurden überarbeitet und die Grundlage für die Entwicklung der modernen Anatomie geschaffen. Im 16. Jahrhundert Leonardo da Vinci, A. Vesalius, G. Fallopius, B. Eustachius und andere erhielten die ersten systematischen Daten zur Struktur verschiedener Organe des menschlichen Körpers. Anatomische Studien bildeten die Grundlage oder trugen zur Entstehung einer Reihe wichtiger Entdeckungen in der Biologie bei. Die Entdeckung des Blutkreislaufs im Körper durch W. Harvey im Jahr 1628 war ein Wendepunkt in der Erforschung des Kreislaufsystems.

Die Beschreibung der Lymphgefäße des Mesenteriums durch den italienischen Anatom G. Azelli diente der Weiterentwicklung der Lehre vom Lymphsystem. M. Malpigi eröffnete 1661 den Blutkreislauf in den Kapillaren und bestätigte die Einheit der arteriellen und venösen Teile des Blutkreislaufs. Der Franzose C. Bichat (18. Jahrhundert) legte den Grundstein für die Gewebedoktrin und schuf die Voraussetzungen für die Entwicklung der Wissenschaft von der mikroskopischen Struktur von Geweben und Organen - der Histologie. J. Cuvier fasste zahlreiche Daten zur vergleichenden Anatomie von Tieren und zur Paläontologie zusammen, die es ermöglichten, das Prinzip der Korrelation bei der Entwicklung von Organen zu etablieren.

Menschliche Anatomie in Bildern

Die Entdeckung einer Zelle als strukturelle Einheit von Geweben in Pflanzen und Tieren durch M. Schleiden (1838) und T. Schwann (1839) war ein Beweis für die Einheit der organischen Welt und trug zur Verbesserung der methodischen Techniken der mikroskopischen Anatomie bei. Die Zelltheorie wurde später in großem Umfang bei der Entwicklung der pathologischen Anatomie von R. Virchow verwendet. G. Mendel (1865), der das Gesetz der erblichen Übertragung von Zeichen entdeckte, legte den Grundstein für genetische Untersuchungen der Mechanismen morphogenetischer Prozesse. Die von C. Darwin entwickelte Evolutionstheorie stellte die Entwicklung der Evolutionsrichtung auch in der Anatomie sicher.

Die Struktur des menschlichen Körpers, seiner Organe und Systeme wird durch die Anatomie untersucht. Um die strukturellen Merkmale eines Menschen zu verstehen, muss man wissen, wie seine Organe entstanden und sich phylogenetisch entwickelt haben. Eine wichtige Rolle für das Verständnis dieses Sachverhalts spielen die vergleichende Anatomie und die evolutionäre Morphologie - Wissenschaften, die die Struktur verschiedener Tiere sowie fossile Überreste untersuchen. Die im Körper ablaufenden Lebensvorgänge werden physiologisch untersucht.

Der menschliche Körper besteht aus einer Vielzahl von Zellen. Sie befinden sich nicht zufällig im menschlichen Körper, sondern sind in bestimmten Gruppen zusammengefasst - Geweben. Im menschlichen Körper werden vier Hauptgewebetypen unterschieden: Epithel, Bindegewebe, Muskeln und Nerven. Das Epithelgewebe bildet das Integument des Körpers und schützt die darunter liegenden inneren Organe. Knorpel, Knochen und Fettsubstanz bestehen aus Bindegewebe, und Blut und Lymphe bilden die innere Umgebung des Körpers. Muskelgewebe sorgt für die Bewegung des menschlichen Körpers und die Arbeit seiner inneren Organe. Schließlich bildet Nervengewebe die Nerven, das Gehirn und das Rückenmark.

Gewebe bilden Organe: Magen, Herz, Nieren usw. Jedes der Organe hat eine bestimmte Form, Struktur, Lage und übt seine charakteristische Arbeit aus. Verbundene Organe, vereint durch ein gemeinsames Werk, bilden ein Organsystem. Alle menschlichen Organe sind in verschiedene Systeme unterteilt: muskuloskelettale, verdauungsfördernde, zirkulierende, respiratorische, ausscheidende, nervöse, sexuelle und endokrine. Berücksichtigen Sie die Hauptmerkmale der oben genannten Systeme.