This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wie viel Koffein ist in verschiedenen Getränken enthalten?

 - Содержание кофеина в напитках

Koffein (auch Matein, Guaranin) - Purinalkaloid , farblose oder weiße bittere Kristalle. Es ist ein Psychostimulans, das in Kaffee, Tee und vielen Erfrischungsgetränken vorkommt. Koffein kommt in Pflanzen wie Kaffeebaum, Tee, Kakao, Mate, Guarana, Cola und einigen anderen vor. Es wird von Pflanzen synthetisiert, um vor Insekten zu schützen, die Blätter, Stiele und Samen fressen, und um Bestäuber zu fördern.

Das Wissen der meisten Menschen über Koffein ist begrenzt, zum Beispiel: "Es ist viel Kaffee drin, weniger im Tee". Dies trifft grundsätzlich nicht zu. In der Tat gibt es unerwartete Nuancen. Wir haben uns entschieden zu sehen, wie viel Koffein in einer Portion bekannter Getränke enthalten ist. Wir haben diese Menge auch mit einer sicheren täglichen Einnahme von Koffein 300 mg verglichen .

Tasse Tee

Чашка чая - Содержание кофеина в напитках

Tasse grüner Tee

Чашка зеленого чая - Содержание кофеина в напитках

Coca-Cola-Dose

Банка Coca-Cola - Содержание кофеина в напитках

Tasse schwarzer Tee

Чашка черного чая - Содержание кофеина в напитках

Mountain Dew Bank

Банка Mountain Dew - Содержание кофеина в напитках

Espressotasse

Чашка Эспрессо - Содержание кофеина в напитках

Bank Red-Bull

Банка Red-Bull - Содержание кофеина в напитках

Sofortige Kaffeetasse

Кружка растворимого кофе - Содержание кофеина в напитках

Tasse gemahlenen Kaffee

Чашка молотого кофе - Содержание кофеина в напитках

Grande Cappuccino aus Starbucks

Гранде капучино из StarBucks - Содержание кофеина в напитках
 - Содержание кофеина в напитках
 - Содержание кофеина в напитках

Allgemein:

  • Systematischer Name: 1,3,7-Trimethyl-1H-purin-2,6 (3H, 7H) -dion
  • Traditionelle Namen: 1,3,7-Trimethylxanthin, Guaranin, Koffein, Matein, Methylteobromin, Thein
  • Chem. Formel: C8H10N4O2
  • Rac Formel: C8H10N4O2

Physikalische Eigenschaften:

  • Der Zustand einer festen kristallinen Substanz ist farblos oder weiß, geruchlos.
  • Molmasse 194,19 g / mol
  • Dichte 1,23 g / cm3

Thermische eigenschaften:

  • T. Schmelze: 234 ° C
  • T. Subl.: 180 ° C

Chemische Eigenschaften:

  • pKa: 1,22

Struktur:

  • Dipolmoment: 3,64 D

Klassifizierung:

  • Reg. CAS-Nummer: 58-08-2
  • PubChem: 2519
  • Reg. EINECS-Nummer: 200-362-1
  • RTECS: EV6475000
  • ChemSpider: 2424

Sicherheit:

  • LD50: 192 mg / kg (Maus, oral)
  • Toxizität: mäßig toxisch

Bei Tieren und Menschen stimuliert es das zentrale Nervensystem, stärkt die Herzaktivität, beschleunigt den Puls, bewirkt eine Erweiterung der Blutgefäße (hauptsächlich Skelettmuskulatur, Gehirn, Herz, Nieren), erhöht die Harnausscheidung, verringert die Thrombozytenaggregation (in einigen Fällen werden jedoch entgegengesetzte Wirkungen beobachtet) . Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Koffein das Enzym Phosphodiesterase blockiert und cAMP zerstört, was zu einer Anhäufung in Zellen führt. cAMP ist ein sekundärer Mediator, durch den die Wirkungen verschiedener physiologisch aktiver Substanzen, vor allem Adrenalin, durchgeführt werden. Somit führt die Anhäufung von cAMP zu adrenalinähnlichen Effekten.

In der Medizin wird Koffein in der Zusammensetzung von Mitteln für Kopfschmerzen, bei Migräne, als Stimulans für Atmung und Herzaktivität bei katarrhalischen Erkrankungen verwendet, um die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern und die Schläfrigkeit zu beseitigen.

Dosierungen für Koffein sollten individuell ausgewählt werden. Höhere Dosen für Erwachsene im Inneren: einmalig 0,3 g, täglich 1,0 g, intravenös: einmalig 0,4 g, täglich 1 g

Koffein steht auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel.

Entdeckungsgeschichte

1819 von dem deutschen Chemiker Ferdinand Runge eröffnet und als "Koffein" bezeichnet. Im Jahr 1827 isolierte Udry ein neues Alkaloid aus Teeblättern und nannte es Theine. Koffein in seiner reinsten Form wurde erstmals 1828 (Pelletier und Cavantu) gewonnen. 1832 gründeten Veller und Pfaff zusammen mit Liebig ihre Komposition. Im Jahr 1838 bewiesen Iobst und G. Ya. Mulder die Identität von Thein und Koffein. Die Struktur des Koffeins wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Hermann Emil Fischer entdeckt, der auch der erste Mensch war, der künstlich Koffein synthetisierte. Er erhielt 1902 den Nobelpreis für Chemie, den er zum Teil wegen dieser Arbeit erhielt.

Chemische Struktur und Eigenschaften

Der chemische Name von Koffein ist 1,3,7-Trimethylxanthin. Im alkalischen Medium (bei pH> 9) wird es zu Cadidin C7H12N4O. Koffein ist aufgrund seiner Struktur und seiner pharmakologischen Eigenschaften nah an Theobromin und Theophyllin. Alle drei Alkaloide gehören zur Gruppe der Methylxanthine. Koffein wirkt besser auf das zentrale Nervensystem und Theophyllin und Theobromin - als Stimulanzien für Herzaktivität und leichte Diuretika. Koffein führt wie andere Purinalkaloide zu einer positiven Murexidreaktion: Wenn es mit Nesslers Reagens erhitzt wird, bildet Koffein einen rotbraunen Niederschlag, im Gegensatz zu Theobromin, das unter solchen Bedingungen eine hellbraune Färbung bewirkt.

Physikalische Eigenschaften

Weiße Nadeln von bitterem Geschmack, geruchlos. Es ist löslich in Chloroform, schlecht löslich in kaltem Wasser (1:60), leicht in heißem (1: 2), schwer löslich in Ethanol (1:50). Lösungen sind neutral; bei +100 ° C für 30 Minuten sterilisiert. T pl. 234 ° C

Illustratorin Natalya Roshchenko

Über http://www.caffeineinformer.com/the-caffeine-database