This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wie viel Koffein ist in verschiedenen Getränken?

 - Содержание кофеина в напитках

Koffein (auch Matinein, Guaranin) ist ein Purin-Alkaloid, farblose oder weiße Bitterkristalle. Es ist ein Psychostimulans, das in Kaffee, Tee und vielen alkoholfreien Getränken enthalten ist. Koffein ist in Pflanzen wie Kaffee, Tee, Kakao, Mate, Guarana, Cola und einigen anderen enthalten. Es wird von Pflanzen synthetisiert, um vor Insekten zu schützen, die Blätter, Stängel und Körner fressen, und um Bestäuber anzuregen.

Die meisten Menschen haben nur begrenzte Kenntnisse über Koffein, zum Beispiel: "Es gibt viel davon in Kaffee, weniger in Tee." Das ist grundsätzlich falsch. Tatsächlich gibt es unerwartete Nuancen. Wir haben uns vorgenommen, herauszufinden, wie viel Koffein in einer Standardportion der Ihnen bekannten Getränke enthalten ist. Außerdem haben wir diese Menge mit einer sicheren Tagesnorm von 300 mg Koffein verglichen .

Tasse Tee

Чашка чая - Содержание кофеина в напитках

Tasse grüner Tee

Чашка зеленого чая - Содержание кофеина в напитках

Kann Coca-Cola

Банка Coca-Cola - Содержание кофеина в напитках

Tasse schwarzen Tee

Чашка черного чая - Содержание кофеина в напитках

Bank-Gebirgstau

Банка Mountain Dew - Содержание кофеина в напитках

Tasse Espresso

Чашка Эспрессо - Содержание кофеина в напитках

Red-Bull Can

Банка Red-Bull - Содержание кофеина в напитках

Instant-Kaffeebecher

Кружка растворимого кофе - Содержание кофеина в напитках

Gemahlener Kaffee

Чашка молотого кофе - Содержание кофеина в напитках

Grande Cappuccino von StarBucks

Гранде капучино из StarBucks - Содержание кофеина в напитках
 - Содержание кофеина в напитках
 - Содержание кофеина в напитках

Allgemein:

  • Systematischer Name: 1,3,7-Trimethyl-1H-purin-2,6 (3H, 7H) -dion
  • Traditionelle Bezeichnungen: 1,3,7-Trimethylxanthin, Guaranin, Koffein, Matein, Methylteobromin, Thein
  • Chem. Formel: C8H10N4O2
  • Rat Formel: C8H10N4O2

Physikalische Eigenschaften:

  • Zustand Eine feste kristalline Substanz ist farblos oder weiß, geruchlos.
  • Molmasse 194,19 g / mol
  • Dichte 1,23 g / cm³

Thermische Eigenschaften:

  • Schmelzpunkt: 234 ° C
  • T. Subl .: 180 ° C

Chemische Eigenschaften:

  • pKa: 1,22

Struktur:

  • Dipolmoment: 3,64 D

Klassifizierung:

  • Reg. CAS-Nummer: 58-08-2
  • PubChem: 2519
  • Reg. EINECS-Nummer: 200-362-1
  • RTECS: EV6475000
  • ChemSpider: 2424

Sicherheit:

  • LD50: 192 mg / kg (Mäuse, oral)
  • Toxizität: mäßig giftig

Bei Tieren und Menschen stimuliert es das Zentralnervensystem, verstärkt die Herzaktivität, beschleunigt den Puls, bewirkt die Erweiterung der Blutgefäße (hauptsächlich der Gefäße der Skelettmuskulatur, des Gehirns, des Herzens und der Nieren), verstärkt das Wasserlassen und verringert die Blutplättchenaggregation (in einigen Fällen werden jedoch die entgegengesetzten Effekte festgestellt). . Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Koffein das Enzym Phosphodiesterase blockiert, das cAMP zerstört und zu seiner Akkumulation in Zellen führt. cAMP ist ein sekundärer Mediator, durch den die Wirkungen verschiedener physiologisch aktiver Substanzen, vor allem Adrenalin, realisiert werden. Somit führt die Akkumulation von cAMP zu adrenalinähnlichen Effekten.

In der Medizin wird Koffein bei der Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne als Stimulans für Atmung und Herztätigkeit bei Erkältungen verwendet, um die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern und Schläfrigkeit zu beseitigen.

Dosierungen für die Ernennung von Koffein sollten individuell ausgewählt werden. Höhere Dosen für Erwachsene im Inneren: Single 0,3 g täglich 1,0 g, intravenöse Single 0,4 g täglich 1 g

Koffein ist auf der Liste der lebenswichtigen und essentiellen Medikamente.

Entdeckungsgeschichte

Es wurde 1819 vom deutschen Chemiker Ferdinand Runge entdeckt und als „Koffein“ bezeichnet. Im Jahr 1827 isolierte Udry ein neues Alkaloid aus Teeblättern und nannte es thein. Reines Koffein wurde erstmals 1828 erhalten (Pelletier und Cavantou). Im Jahre 1832 wurde seine Zusammensetzung von Weller und Pfaff und Liebig gegründet. Im Jahr 1838 bewiesen Jobst und G. Ya. Mulder die Identität von In und Koffein. Die Struktur des Koffeins wurde Ende des 19. Jahrhunderts von dem Deutschen Emil Fischer geklärt, der auch als erster Koffein künstlich synthetisierte. Er gewann 1902 den Nobelpreis für Chemie, den er auch wegen dieser Arbeit erhielt.

Chemische Struktur und Eigenschaften

Die chemische Bezeichnung für Koffein lautet 1,3,7-Trimethyl-xanthin. In einer alkalischen Umgebung (bei pH> 9) wird C7H12N4O in Koffein umgewandelt. In seiner Struktur und seinen pharmakologischen Eigenschaften ist Koffein in der Nähe von Theobromin und Theophyllin; Alle drei Alkaloide gehören zur Gruppe der Methylxanthine. Koffein wirkt besser auf das Zentralnervensystem und Theophyllin und Theobromin - als Stimulanzien für Herzaktivität und Lungen-Diuretika. Koffein reagiert wie andere Purinalkaloide positiv auf Murexide, und beim Erhitzen mit Nesslers Reagenz bildet Koffein im Gegensatz zu Theobromin einen rotbraunen Niederschlag, der unter diesen Bedingungen eine hellbraune Farbe ergibt.

Physikalische Eigenschaften

Weiße Nadelkristalle mit bitterem Geschmack, geruchlos. Es ist löslich in Chloroform, schwer löslich in kaltem Wasser (1:60), leicht in heißem (1: 2), schwer löslich in Ethanol (1:50). Lösungen reagieren neutral; 30 Minuten bei +100 ° C sterilisiert T pl. 234 C.

Illustratorin Natalya Roshchenko

Über http://www.caffeineinformer.com/the-caffeine-database