This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Entwicklung des Kindes Monate bis zu einem Jahr

Развитие ребенка по месяцам до года

Die Neugeborenenkrise ist ein Zwischenstadium zwischen intrauterinem und extrauterinem Lebensstil des Kindes. Das Neugeborene ist so hilflos, dass es innerhalb weniger Stunden nach der Geburt gestorben wäre, wenn es nicht in der Nähe eines Erwachsenen gewesen wäre. Es stellt sich heraus, dass zum Zeitpunkt der Geburt und unmittelbar danach eine Person die Gesellschaft braucht.

Laut Psychoanalytikern ist die Geburt das erste Trauma, das das Kind erlebt, und es ist so stark, dass es das gesamte nachfolgende Leben beeinflusst.

Entwickelt sich mein Baby normal? Welche Leistungen können Sie von ihren gerade geborenen Krümeln erwarten? Was ist zu beachten und was ist Ihrem Arzt mitzuteilen? Mit welchen Problemen können junge Eltern konfrontiert werden und wie können sie gelöst werden?

Was kann ein Kind in 1 Monat:

  • führt Mikromotoren aus und macht Geräusche im Rhythmus der Sprache des Sprechers.
  • unterscheidet Farben (rot, gelb, schwarz und weiß), Linien und eine Zelle;
  • fixiert seine Augen auf ein menschliches Gesicht, das über ihn gebeugt ist;
  • unterscheidet Merkmale von Tönen;
  • erkennt die Stimme, den Geruch und die Berührung der Hände der Mutter;
  • fokussiert das Auge auf ein stationäres Objekt und mit seiner sanften Bewegung;
  • auf dem Bauch liegen und versuchen, seinen Kopf zu heben und zu halten.

Was kann ein Kind in 2 Monaten:

  • verleiht und verzaubert jeden mit einem strahlenden Lächeln, das als Antwort auf eine Stimme oder ein gesenktes Gesicht erscheint;
  • visuell fokussiert und hält ein sich bewegendes und angehaltenes Objekt im Blickfeld;
  • dreht den Kopf zur Schallquelle und sucht nach seinen Augen;
  • zeigt als Reaktion auf die Kommunikation einen „Revitalisierungskomplex“;
  • auf dem Bauch liegen und versuchen, den Kopf zu behalten;
  • spricht Geräusche aus, spricht Vokale aus;
  • dreht sich vom Fass zum Rücken.

Was kann ein Kind in 3 Monaten:

  • erkennt das Gesicht von Mama und Papa, lacht bei der Kommunikation;
  • launisch und wimmernd, aus Protest schreiend;
  • gulit, gurrt, führt einen Dialog mit einem Erwachsenen;
  • bekommt Spielzeug über dem Bett in die Hände;
  • schnappt sich ein Spielzeug und zieht es in den Mund;
  • hebt den Kopf, liegt auf dem Bauch und stützt die Unterarme ab;
  • dreht sich von hinten zu Seite;
  • ruht mit den Füßen auf einer harten Oberfläche mit der Unterstützung unter den Armen;
  • hält den Kopf und kontrolliert ihn;
  • findet die Quelle von Ton und Licht.

Was kann ein Kind in 4 Monaten:

  • erkennt die Mutter (oder die Person, die sich ständig darum kümmert) und zieht ihn allen anderen vor;
  • erkennt die Stimmen vertrauter Personen und unterscheidet sie von Fremden;
  • zeigt Rouladen an, spricht die ersten Silben aus;
  • erfasst ein hängendes Spielzeug gleichzeitig mit einer oder zwei Händen;
  • nimmt seinen Namen auf und reagiert darauf;
  • hebt Schultern und Kopf an und liegt auf dem Rücken;
  • reagiert anders auf vertraute und ungewohnte Dinge;
  • ordnet "Lieblings" - und "ungeliebtes" Spielzeug zu;
  • Spielt beim Füttern mit der Brust oder der Flasche und unterstützt sie.

Was kann ein Kind in 5 Monaten:

  • untersucht gerne die Gesichter auf den Bildern;
  • melodiös gurgelt, wird plappern;
  • packt, hält, fühlt, zieht an sich selbst, wirft Gegenstände;
  • unterscheidet zwischen vertrauten und unbekannten Personen;
  • zeigt eine vorsichtige Haltung gegenüber Fremden;
  • Es dauert 5-10 Minuten, um selbständig mit Spielzeug zu spielen.
  • dreht sich vom Rücken zum Bauch, zieht seine Hände hoch und versucht sich zu setzen;
  • auf dem Bauch liegend, ruht auf der Handfläche gerader Hände;
  • spielt ku-ku und plappert im Takt.

Was kann ein Kind in 6 Monaten:

  • plappert und imitiert hörbare Geräusche;
  • hört aufmerksam der Rede zu;
  • findet die Objekte, über die Sie sprechen;
  • beobachtet eine gewisse Distanz zu Fremden;
  • verschiebt Spielzeuge von einer Hand zur anderen;
  • wirft, was gefangen ist, kann das Spielzeug schnell mit einer Schnur hochziehen;
  • verschiebt Gegenstände von einem Container in einen anderen;
  • kriecht zu dem Spielzeug, das in einem Abstand von 10-20 cm vom ausgestreckten Arm liegt;
  • aufstehen lernen, an der Stütze festhalten.

Was kann ein Kind in 7 Monaten:

  • versteht die Bedeutung vieler Wörter;
  • emotional sehr stark an die Mutter gebunden, klammert sich an sie;
  • beginnt zu fürchten, sich von Mutter zu trennen;
  • kann kleine Gegenstände in große investieren;
  • steht fest an der Stütze, tritt über die Stütze;
  • lernt, alleine zu sitzen;
  • lernt zu kriechen;
  • dreht sich vom Bauch zum Rücken und zurück;
  • kann von einem Löffel essen und von einer Tasse trinken;
  • erinnert sich an Handlungen, um Ordnung zu bewahren, und "erinnert" Mutter an sie;
  • spielt Ladushki und ähnliche Zeichenspiele.

Was kann ein Kind in 8 Monaten:

  • plappernd wie sprechend;
  • versteht und erfüllt Wünsche wie "Hand anlegen", "Kopf neigen";
  • spielt Spiele mit den einfachsten Handlungen ("Ladushki"), tanzt;
  • fühlt intensive Angst beim Abschied von ihrer Mutter;
  • teilt Menschen klar in "ihre" und "Fremde";
  • erschreckt von harten, unerwarteten Geräuschen (Staubsauger, Glocke, Hundebellen);
  • steht selbständig auf und geht an einer Stütze;
  • sitzt alleine;
  • beginnt aktiv zu kriechen;
  • kann weiche Lebensmittel abbeißen und kauen;
  • geht von Kartoffelpüree zu gehacktem Essen;
  • nimmt ruhig pflanzen auf den topf wahr.

Was kann ein Kind in 9 Monaten:

  • verwandelt Geplapper in Klangserenaden;
  • zeigt die Nase, den Mund und andere Körperteile der Mutter, die Puppe, in ihrem Spiegel, wobei sie ihren Finger manchmal richtig an der richtigen Stelle „schlägt“;
  • steckt die Finger in alle Löcher;
  • kann Papier zerreißen und zerknittern, zerknittert Ton in ihrer Handfläche;
  • kann durch dicke Seiten eines Pappbuchs blättern;
  • selbständig sitzt, sitzt, geht an einer Stütze, kriecht;
  • erhebt sich ohne Unterstützung;
  • rhythmisch springend und hockend auf der Stütze oder die Hand seiner Mutter haltend.

Was kann ein Kind in 10 Monaten:

  • lauscht der Rede einer erwachsenen Person und ahmt deren Geräusche nach;
  • nimmt Witze in seine Adresse auf;
  • er betont amüsante Klangkombinationen und lacht sie aus;
  • genießt lustige Spiele;
  • fügt ein Element in ein anderes ein;
  • zieht kleine Objekte großen vor;
  • mit Hilfe eines Gegenstandes nimmt er einen anderen;
  • Gegenstände oder Spielzeug werden absichtlich weggeworfen.
  • rollt Autos, schiebt den Ball, Tumbler;
  • sitzt, kriecht, geht an der Stütze;
  • sich ruhig von seiner Brust trennen;
  • kaut Wachsmalstift gehackte Lebensmittel;
  • interessiert sich aktiv für andere Kinder.

Was kann ein Kind in 11 Monaten:

  • versteht das Gespräch der Eltern über sich selbst und das, was um sie herum geschieht;
  • Äußerungen, die die Stimmen von Tieren und Vögeln imitieren;
  • erfüllt Wünsche und Anweisungen: bringen, geben, tragen, setzen, nehmen;
  • Warten auf Lob und Zustimmung zu ihren Aktionen;
  • nickt zustimmend und schüttelt den Kopf;
  • winkte zur Begrüßung oder zum Abschied mit der Hand, danke mit einem Nicken;
  • dieselbe Handlung endlos wiederholen, sich darin kultivieren;
  • er versucht mit einem Löffel zu essen, trinkt gut aus einer Tasse;
  • steigt die Stufen hinauf und steigt von ihnen herab, kriecht aktiv;
  • versuchen, selbständig zu gehen;
  • kann bis zur 1. Minute an den Ringen oder am Reck hängen;
  • in der Lage, die ersten Stufen der Sprossenwand zu besteigen.

Was kann ein Kind in 12 Monaten:

  • spricht 10-15 leichte und imitierende Wörter aus;
  • geht selbständig;
  • verhält sich anders mit verschiedenen Menschen;
  • zeigt Unabhängigkeit;
  • drückt aktiv negative Gefühle aus;
  • sammelt eine Pyramide, baut 2-3 Figuren aus Würfeln;
  • macht Kuchen, Brötchen Würstchen aus Teig oder Lehm;
  • hat klare Interessen, Lieblings- und ungeliebte Aktivitäten;
  • Kommentare zur Zeichnung;
  • beißt, kaut feste Nahrung;
  • benutzt einen Löffel und eine Tasse.