This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Kaffee Fakten (Wie man trinkt, wie viel man trinkt, wann man trinkt)

Как пить Правильный кофе

Kaffee ist ein Getränk aus gerösteten Kaffeebohnen. Aufgrund des Koffeingehalts wirkt es anregend.

In der Natur 73 Arten von Kaffeebäumen - von Zwergsträuchern bis zu 11-Meter-Riesen. Es gibt zwei Arten von Kaffeebäumen, die im industriellen Maßstab verwendet werden, und dementsprechend Körner, die aus den Früchten dieser Bäume gewonnen werden: Coffea arabica L. - Arabica und Coffea canephora Pierre ex Froehn., 1897, oder Robusta, der manchmal als kongolesischer Kaffee bezeichnet wird. Nach verschiedenen Schätzungen machen diese beiden Arten bis zu 98% des produzierten Kaffees aus. Dieses Volumen wird im Verhältnis von 70% - Arabica, 30% - Robusta aufgeteilt. Die verbleibenden 30 (nach anderen Schätzungen - 70) Arten machen nur 2% der weltweiten Kaffeeproduktion aus.

Die häufigste Kaffeesorte, Arabica , wächst auf einer Höhe von 600 bis 2000 Metern über dem Meeresspiegel. Die Körner haben in der Regel eine längliche Form, eine glatte Oberfläche, eine leicht gekrümmte "S" -Linie, in der üblicherweise nach leichtem Rösten unverbrannte Partikel von Kaffeekirschen verbleiben.

Robusta-Arten sind schnellwüchsiger und resistenter gegen Schädlinge als Arabica und wachsen von etwa 0 bis 600 m über dem Meeresspiegel, hauptsächlich in tropischen Regionen Afrikas, Indiens und Indonesiens. Die Körner haben eine abgerundete Form und Farbe - von hellbraun bis graugrün. Robusta gilt allgemein als weniger raffiniert in Bezug auf das Aroma. Gleichzeitig enthält es mehr Koffein und wird auch häufig in Espressomischungen verwendet, wodurch Sie einen besseren Kaffeeschaum erzielen und die Mischung verbilligen können.

Andere Sorten wie Liberica und Excels haben keine industrielle Bedeutung. Die in Asien (Indonesien, den Philippinen, Südindien) hergestellte Sorte Kopi Luwak oder Kape Alamid ist der teuerste Kaffee (etwa 750 Rubel pro Tasse), da er für eine ordnungsgemäße Zubereitung die Nahrungskette durchlaufen muss, einschließlich des Magen-Darm-Trakts von Musanga. oder asiatische Palmzibet (Paradoxurus hermaphroditus) - ein kleines Tier der Zibetfamilie. Ohne die letzte Verbindung ist der Geschmack und das Aroma dieses Kaffees sehr mittelmäßig. Kürzlich stammte aus Taiwan-Plantagen an den Hängen des Formosa-Gebirges ein billigeres (zehnmal) Analogon von Kopi Luwak, „Monkey Coffee“ (Affenkaffee), mit der gleichen komplizierten Kette der Verarbeitung von Rohkorn.

Kaffee Fakten

Wenn Sie Ihren Tag mit einer Tasse Kaffee beginnen, sind Sie nicht allein. Die Menge an Koffein, die Amerikaner jeden Tag konsumieren, entspricht 530 Millionen Tassen Kaffee. Koffein ist nicht nur die beliebteste verjüngende Droge, sondern auch eine der ältesten: Wie Archäologen sagen, begann man bereits in der Steinzeit, Getränke aus koffeinhaltigen Pflanzen herzustellen.

Wie Koffein belebt

Koffein gibt Kraft, nicht weil es Sie mit zusätzlicher Energie versorgt, sondern weil es den Körper täuscht und zu denken beginnt, dass es nicht müde ist.

Wenn das Gehirn müde wird und langsamer werden möchte, produziert es eine Chemikalie namens Adenosin. Diese Substanz gelangt in die Rezeptorzellen, wo sie zu wirken beginnt, und neutralisiert die Substanzen, die das Gehirn stimulieren. Koffein imitiert Adenosin und „verstopft“ Rezeptoren und verhindert, dass echtes Adenosin diese erreicht. Infolgedessen erhält Ihr Gehirn kein Signal für eine Abnahme der Geschwindigkeit und sammelt weiterhin Stimulanzien an.

Kaffeeliebhaber

Nach einiger Zeit beginnt das Gehirn zu verstehen, was passiert, und erhöht die Anzahl der Rezeptoren, so dass sie für Koffein und Adenosin ausreichen. Danach kann Koffein Sie nicht länger wach halten, es sei denn, Sie erhöhen die konsumierte Getränkemenge, um neue Rezeptoren zu „verstopfen“.

Dieser ganze Vorgang dauert ungefähr eine Woche. Während dieser Zeit werden Sie tatsächlich koffeinsüchtig. Ihr Gehirn ändert buchstäblich seine Struktur, um mit Koffein zu arbeiten - schließen Sie Koffein aus, und es gibt zu viele Rezeptorzellen darin, um richtig zu arbeiten.

Wenn Sie abrupt aufhören, Koffein zu konsumieren, verringert Ihr Gehirn sofort die Anzahl der Rezeptoren. Dies dauert jedoch ungefähr zwei Wochen. In dieser Zeit sendet Ihr Körper „Alarmsignale“ in Form von Kopfschmerzen, Apathie, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Übelkeit und manchmal sogar in Form von allgemeiner Lethargie und grippeähnlichen Symptomen. Viele Ärzte empfehlen daher, den Koffeingehalt schrittweise zu reduzieren.

Koffeinwirkung

Gut: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Koffein vorübergehend die Aufmerksamkeit, das Verständnis, das Gedächtnis, die Reflexe und sogar das Lerntempo verbessert. Es verbessert auch die Klarheit des Denkens.

Das Schlimme: Übermäßiger Koffeinkonsum kann Handzittern, Koordinations- und Appetitverlust, Schlaflosigkeit und in extremen Fällen Zittern im Körper, Übelkeit, Herzklopfen und Durchfall verursachen.

Abhängig von den individuellen Eigenschaften belastet die Menge des konsumierten Koffeins auch die Leber, die Bauchspeicheldrüse, das Herz und das Nervensystem. Und wenn Sie anfällig für Geschwüre sind, kann Koffein die Situation nur verschlimmern.

Wenn Sie es schaffen, eine Koffeinmenge von 70-100 Tassen Kaffee auf einmal zu sich zu nehmen, werden Sie einen Krampf bekommen, und es kann sogar zum Tod kommen.

Koffein Fakten

Der Durchschnittsamerikaner trinkt 210 mg Koffein täglich. Dies entspricht je nach Stärke 2-3 Tassen Kaffee.

Die Art der Kaffeezubereitung hängt direkt von der Menge des produzierten Koffeins ab.

Eine Tasse Instantkaffee enthält 65 mg Koffein. Eine Tasse Kaffee, die in einer Kaffeemaschine mit Filter gebrüht wird, enthält 80 mg. und eine Tasse Kaffee, die nach der „Tropfmethode“ hergestellt wurde, enthält 155 mg.

Die vier häufigsten Koffeinquellen in Amerika sind Kaffee, Erfrischungsgetränke, Tee und Schokolade in dieser Reihenfolge.

Der durchschnittliche Amerikaner bekommt 75% Koffein aus Kaffee. Andere Quellen sind rezeptfreie Schmerzmittel; Appetitzügler; kalte Medizin; und einige verschreibungspflichtige Medikamente.

Was passiert mit Koffein, das bei der Herstellung von entkoffeiniertem Kaffee aus Kaffee gewonnen wird?

Die meisten werden an Unternehmen verkauft, die kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke herstellen (Cola enthält bereits natürliches Koffein, aber sie tragen mehr dazu bei).

Bekommst du mehr Koffein als deine Kinder?

Wenn Sie anhand des Körpergewichts bewerten, ist es höchstwahrscheinlich - nein.
Kinder erhalten oft so viel Koffein aus Schokolade und Getränken wie ihre Eltern aus Kaffee, Tee und anderen Quellen.

Kaffee Fakten
* Zum Vergrößern anklicken
Kaffee Fakten
* Zum Vergrößern anklicken
Kaffee Fakten
* Zum Vergrößern anklicken

Kaffeeproduzenten haben das Recht, ihre Entkoffeinierungsmethode (Koffeinentfernung) nicht offenzulegen.

Im Jahr 1994 erlitt Brasilien zwei schwere Frostfälle, bei denen mehr als 1 Milliarde Pfund Kaffee zerstört wurden, was ungefähr 10 Prozent des weltweiten Angebots entspricht. Dies hat zu einer weltweiten Verteuerung des Kaffees geführt.

Die Vereinigten Staaten konsumieren ungefähr ein Drittel des gesamten Kaffees auf der Welt, ungefähr 400 Millionen Tassen pro Tag.

Die einzige in den USA angebaute Kaffeesorte ist Kona, die auf der Insel Hawaii angebaut wird. Dieser Kaffee wird auf vulkanischem Boden angebaut und hat den intensivsten Kaffeegeschmack der Welt.

Wenn Sie zwei Tassen oder mehr Kaffee pro Tag trinken und sich entscheiden, keinen Kaffee mehr zu trinken, treten höchstwahrscheinlich Entzugssymptome (Entzugssymptome, отход к »»)) wie Kopfschmerzen, Übelkeit und möglicherweise Depression auf.

Der am wenigsten schädliche Weg, Kaffee zuzubereiten, besteht darin, ihn mit Wasser zu kochen, anstatt ihn zu filtern. So ist es in den skandinavischen Ländern vorbereitet.

Frisch geröstete Kaffeebohnen werden in der Regel in luftdichten Beuteln verpackt, um das beim Rösten entstehende Kohlenmonoxid abzulassen. Wenn Kohlenmonoxid nicht verdampft, schmeckt Kaffee möglicherweise nicht sehr gut.

Der Swiss Water Decaffeination-Prozess ist der am wenigsten schädliche. Überprüfen Sie die Entkopplungsmarkierungen. Andere Wasseraufbereitungsmethoden sind nicht so gut.

Die Frische einer Tasse Kaffee hält in einer beheizten Kaffeemaschine nur 10 bis 30 Minuten an.

Das Risiko, an Herzerkrankungen zu erkranken, erhöht sich um 60 Prozent, wenn Sie 2 bis 5 mittlere Tassen Kaffee pro Tag konsumieren, und um 120 Prozent, wenn Sie mehr als 6 Tassen Kaffee pro Tag konsumieren.

Kaufen Sie nur ungebleichte braune Kaffeefilter. Zum Bleichen der Filter wird der chemische Stoff Digoxin verwendet, der als Niederschlag auf den weißen Filtern verbleiben kann.

Flüssiger Kaffee enthält fast doppelt so viel Koffein wie Instantkaffee (Instantkaffee).

Koffeinhaltige Getränke können zu Austrocknung der Haut führen und zu vorzeitiger (frühzeitiger, milder) Hautalterung beitragen.

Polyphenole in Kaffee und Tannine in Tee können die Menge an Eisen reduzieren, die dem Körper zur Verfügung steht. Durch den Verzehr einer Tasse Kaffee mit einem Hamburger wird die Menge des absorbierten Eisens um etwa 40 Prozent und die Menge des Tees um 90 Prozent reduziert.

Koffein beginnt nach etwa 30 Minuten, Ihr Gehirn zu beeinflussen und dauert 2 bis 6 Stunden.

Zwei Tassen Kaffee erhöhen die Salzsäure im Magen um mindestens eine Stunde.

Kaffee reduziert die Heilungszeit von Geschwüren.

Eine Tasse Kaffee oder eine Zigarette erhöht den Blutdruck.

Koffein kann die Aufnahme von Zink durch den Körper beeinträchtigen, was wiederum die Prostata beeinträchtigen und möglicherweise das sexuelle Verlangen bei manchen Menschen verringern kann.

Wenn Sie die Aufnahme von Koffein reduzieren, treten Entladungssymptome (Entzugssymptome, "otodnyak") auf. Sie beginnen in der Regel mit Kopfschmerzen, dauern aber nur drei bis fünf Tage. Die Zellen im Körper werden koffeinsüchtig.

Wenn Sie mehr als 300 mg Koffein pro Tag konsumieren, wird das Zentrale Nervensystem überreizt und es kann zu Schlaflosigkeit, Nervosität, Durchfall und einem Anstieg der Herzfrequenz kommen.

Menschen mit Herzerkrankungen gehören eher zu denen, die Kaffee konsumieren. Es gibt jedoch keine eindeutigen Beweise für die Beziehung. Es kann einfach sein, dass der Prozentsatz der Menschen, die Kaffee konsumieren, so viel höher ist als derjenige, die keinen Kaffee konsumieren. Solche Statistiken werden veröffentlicht.

Koffein führt zu chemischen Veränderungen in den Zellen, wodurch überschüssige Triglyceride in das Blut freigesetzt werden.

Koffein reduziert die Fähigkeit des Körpers, Stress zu widerstehen.

Der Kaffeebaum stammt ursprünglich aus Afrika.

Tatsächlich waren die ersten Menschen, die das Getränk, den so genannten Kaffee, konsumierten, Araber, die keine Bohnen exportieren durften. Sie wurden schließlich 1660 nach Holland und 1727 nach Brasilien geschmuggelt.

The Hills Brothers Coffee war das erste Handelsunternehmen, das 1900 mit dem Verkauf von vakuumverpacktem Kaffee begann.

Kaffeebäume erfordern 70 Zoll Niederschlag pro Jahr.

Gemahlener Kaffee oxidiert sehr schnell und wird am besten in Vakuumdosen gekauft.

Die Amerikaner trinken 24 Stunden am Tag 4848 Tassen Kaffee pro Sekunde.

Ein Kaffeebaum gibt etwa ein bis zwölf Pfund Kaffee Obst, dies ist von einem sechs Jahre alten Baum.

Um ein Pfund Kaffee zu produzieren, werden ungefähr 2.000 Kaffeefrüchte benötigt. Dies ist eine einzige Baumernte.

Die Vereinigten Staaten sind der größte Kaffeekonsument. Über 3 Milliarden Pfund pro Jahr.