This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Verdauungszeit der Lebensmittel

Сколько переваривает пища

Die Praxis hat gezeigt, dass sich nicht alle Menschen für die Frage interessieren, wie viel Nahrung im Magen verdaut wird .

Und ich möchte Ihnen sagen, dass viele Menschen, ohne es zu merken, ihre Gesundheit in eine Sackgasse treiben, weil sie keine klare Vorstellung von der Bedeutung dieses Themas haben.

Die Idee ist, dass unterschiedliche Nahrungsmittel unterschiedliche "Aufmerksamkeit" von unserem Verdauungssystem erfordern.

Was passiert mit dem Essen, nachdem wir es geschluckt haben? Damit die Nahrung für den Menschen nützlich ist und die notwendige Energie liefert, muss sie in chemische Elemente umgewandelt werden, die der Körper dann aufnimmt. Dieser Prozess beginnt im Mund, wenn sich der Speichel auflöst und die Zähne die Nahrung zermahlen.

Сколько переваривает пища

Später im Magen wird es von Säure und Magensäften beeinflusst. Aus dem Magen gelangt die Nahrung in den Darm, wo sie weiterhin mit Magensaft in Wechselwirkung tritt. Dann wird es durch die Kapillaren in das Blut aufgenommen, das durch die Leber fließt - Tausende von dort befindlichen Enzymen neutralisieren jegliches Gift (wie z. B. Alkohol) und erhalten gleichzeitig nützliches Eisen, Vitamine und Glukose.

Tabelle der Zeitverdauung im Magen

Сколько переваривает пища

Wasser

Wenn Sie Wasser auf nüchternen Magen trinken, gelangt das Wasser sofort in den Darm.

Säfte und Salate

Fruchtsäfte, Gemüsesäfte und Brühen werden 15-20 Minuten verdaut.

Halbflüssig (geriebener Salat, Gemüse oder Obst) 20-30 Minuten.

Früchte

Wassermelone zieht in 20 Minuten ein.

Melonen - 30 Minuten.

Orangen, Grapefruits, Trauben - 30 Minuten.

Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Kirschen und andere halbsüße Früchte - 40 Minuten.

Gemüse

Gemischte Salate (Gemüse und Obst) werden innerhalb von 20 - 30 Minuten verdaut.

Rohe gemischte Gemüsesalate - Tomaten, Blattsalat ("Romantik", Boston, Rot, Blatt, Garten), Gurke, Sellerie, grüner oder roter Pfeffer, anderes saftiges Gemüse werden innerhalb von 30-40 Minuten verdaut.

Wenn dem Salat Pflanzenöl zugesetzt wird, erhöht sich die Zeit auf mehr als eine Stunde.

Gekochtes, gedämpftes oder gedämpftes Gemüse

Blattgemüse - Spinat, Chicorée, Grünkohl - 40 Minuten.

Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl, grüne Bohnen, Kürbis, Maiskolben - 45 Minuten.

Wurzelgemüse - Rüben, Karotten, Rüben, Pastinaken, Rüben usw. - 50 Minuten.

Halbkonzentrierte Kohlenhydrate - Stärken

Artischocke, Eichel, Mais, Kartoffeln, Topinambur, Yamswurzel, Kastanien - 60 Minuten.

Stärkehaltige Lebensmittel wie gehackter Reis, Buchweizen, Hirse, Maismehl, Haferflocken, Quinoa, abessinische Noten, Perlgerste werden durchschnittlich 60-90 Minuten verdaut.

Konzentrierte Kohlenhydrate - Getreide

Brauner Reis, Hirse, Buchweizen, Cornflakes, Hafer (die ersten 3 sind am besten) - 90 Minuten.

Bohnen und Hülsenfrüchte (Konzentrierte Kohlenhydrate und Proteine, Stärken und Proteine)

Linsen, Limabohnen, Kichererbsen, Erbsen, Bohnen und Bohnen - 90 min.

Sojabohnen - 120 Minuten.

Nüsse und Samen

Samen - Sonnenblume, Kürbis, Pepita, Sesam - ca. 2 Stunden.

Nüsse - Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse (roh), Cashewnüsse, Paranüsse, Walnüsse, Pekannüsse - 2,5-3 Stunden.

Wenn Samen und Nüsse über Nacht eingeweicht und dann zerkleinert werden, werden sie schneller verdauen.

Milchprodukte

Magermilch, entrahmter hausgemachter Käse, Ricotta, fettarmer Hüttenkäse oder Frischkäse für ca. 90 Minuten.

Vollmilchquark - 120 Minuten.

Vollmilchhartkäse - 4-5 Stunden.

Tiereichhörnchen

Rohe tierische Proteine ​​werden in kürzerer Zeit als oben für zubereitete / erhitzte tierische Fette angegeben verdaut.

Eigelb - 30 Minuten.

Ei (komplett) - 45 Minuten.

Fisch - Kabeljau, Scrod, Flunder, Seezunge - 30 Minuten.

Fisch - Lachs, Forelle, Hering, fetter Fisch - 45-60 Minuten.

Huhn - 1-2 Stunden (ohne Haut).

Türkei - 2 Stunden (ohne Haut).

Rind, Lamm - 3-4 Stunden.

Schweinefleisch - 4-5 Stunden.

Kategorien von Lebensmitteln zum Zeitpunkt ihrer Verdauung im Magen

Insbesondere können alle Lebensmittel nach dem Zeitpunkt ihrer Verdauung im Magen in 4 Kategorien eingeteilt werden:

  1. das Essen, das schnell vergeht (es ist meistens Kohlenhydrat-Essen)
  2. Durchschnittliche Assimilationszeit (hauptsächlich Proteinfutter)
  3. Nahrung mit langer Assimilation (enthält fetthaltige Nahrungsmittel und eine Kombination aus fetthaltigen und proteinhaltigen Nahrungsmitteln)
  4. zu lange in der Aufnahme von Lebensmitteln und praktisch unverdaulich

Beschreiben wir nun alles genauer und strukturieren Sie die Informationen ein wenig.

Die erste Kategorie umfasst: fast alle Früchte (außer Bananen, Avocados und dergleichen), Gemüse- und Fruchtsäfte (nicht gemischt), Beeren, Kefir.

Alle oben genannten Produkte verweilen nicht länger als 1 Stunde in unserem Magen. Beispielsweise gelangen Früchte innerhalb von 40 bis 45 Minuten aus dem Magen in den Darm. In einigen Situationen können sie 35 - 40 Minuten dauern.

Die zweite Kategorie umfasst: Gemüse, Gemüse, Milchprodukte mit Ausnahme von Hüttenkäse und Hartkäse, Sprossen, eingeweichte Nüsse und Samen, alle getrockneten Früchte. Alle von ihnen gelangen in ungefähr 1,5 bis 2 Stunden in unseren Darm.

Die dritte Kategorie umfasst: Getreide und Getreide, Nüsse und Samen, die nicht in Wasser eingeweicht sind, Hüttenkäse und Hartkäse, alle Arten von Pilzen, Hülsenfrüchte (wenn gekocht), Backwaren aus hochwertigem Mehl. Ihre Zeit im Magen beträgt 2 bis 3 Stunden ab dem Zeitpunkt, an dem sie ankommen.

Und schließlich umfasst Gruppe 4: Tee mit Milch, Kaffee mit Milch, Fleisch (einschließlich Geflügel und Fisch), Teigwaren (mit Ausnahme von Vollkornmehl oder Hartweizenmehl) sowie alle Arten von Konserven. Alle Produkte der 4. Gruppe werden sehr problematisch oder praktisch gar nicht verdaut.

Welche Schlussfolgerung können wir jetzt ziehen, wenn wir uns an der Information orientieren, wie viel Nahrung im Magen verdaut wird?

Alles ist sehr einfach:

  • Wenn Sie sich selbst gesund fühlen möchten, müssen Sie so viel wie möglich Produkte essen, die für einen kurzen Zeitraum verdaut werden. So sparen Sie und Ihr Verdauungssystem, und der Körper gibt weniger Energie für seine Verarbeitung aus.
  • Vermeiden Sie oder essen Sie mindestens das Essen, das zu 4 Kategorien gehört.
  • Es wird nicht empfohlen, Produkte und Lebensmittel mit unterschiedlichen Verdauungszeiten im Magen miteinander zu kombinieren.
  • Wenn Sie Probleme mit Magen oder Darm haben, essen Sie nur Lebensmittel der Kategorien 1 und 2.
  • Abends können Sie auch nur Lebensmittel der Kategorien 1 und 2 essen.

Schauen wir uns konkrete Beispiele an.

Wie viel Hüttenkäse wird verdaut? Zuerst müssen Sie verstehen, dass zur Mittagszeit die Verdauung stärker ist. Um zu verstehen, wie viel Hüttenkäse verdaut wird, ist es daher auch erforderlich, den Zeitpunkt seiner Verwendung zu berücksichtigen.

Wenn Sie es zum Beispiel zur Mittagszeit essen, geht es bereits in 2 Stunden in den Darm. Wenn Sie es morgens oder abends gegessen haben, erhöht sich die Zeit auf 3 Stunden und mehr (zum Beispiel, wenn Sie es vor dem Zubettgehen gegessen haben).

Wie viel wird eine Banane verdaut? Wie wir alle wissen, bezieht sich Banane auf Früchte. Dementsprechend einfach ist die Antwort auf die Frage, wie viel eine Banane verdaut. Als Frucht ist es in 45–50 Minuten weiterverarbeitbar. Wenn die Banane grün ist, wird sie 10 Minuten länger aufgenommen als eine ausgereifte.

Wie viel warmes Essen wird verdaut? Warme Nahrung im Magen wird etwa 2-3 Stunden lang verdaut und gelangt dann in den Dünndarm, wo die Phase der Nährstoffspaltung aus der Nahrung fortgesetzt wird. Zwei bis drei Stunden sind die beste Zeit, um Nahrung im Magen zu verdauen und Proteine ​​abzubauen. Dies ist die Norm, da die Fermentation mit der Einnahme von unverdauten Proteinen im Dünndarm beginnt.

Wie viel kaltes Essen wird verdaut? Kalte Speisen im Magen werden viel schneller verdaut: Proteine ​​haben keine Zeit für eine normale Verdauung und gelangen direkt in den Dünndarm, dessen Funktion auf dem Abbau und der Absorption von Kohlenhydraten beruht, da dort Bakterien für dieses "Ereignis" verantwortlich sind.

Infolge der Einnahme unverdauter Nahrung im Magen (Proteine) im Dünndarm werden Proteine ​​natürlich normalerweise nicht absorbiert. Darüber hinaus beginnen sich in Fleischprodukten (Proteinen) lebende Bakterien zu vermehren, was zu verschiedenen Arten von Beschwerden im Magen-Darm-Trakt führt (Blähungen, Gase, Verstopfung usw.).

Goldene Regeln für eine gute Verdauung

Сколько переваривает пища

Um gesund zu sein und lange zu leben, ist es sehr wichtig, den Zeitpunkt der Verdauung im Magen zu kennen und zu berücksichtigen. Laut den Ärzten trägt eine Person, die beim Füttern die Zeit der Verdauung der Nahrung nicht berücksichtigt, Kilogramm verrottende Nahrung mit sich führt, viele Krankheiten erleidet und sein Leben verkürzt. Für eine gute Verdauung müssen Sie die folgenden wichtigen Punkte berücksichtigen:

  • Es ist absolut inakzeptabel, in den Magen zu werfen, wie in der "Feuerbox", die unterschiedliche Zeiten für Verdauungsprodukte benötigt - dass Sie sie zusätzlich und ungerechtfertigt belasten. Beispielsweise wird eine Schüssel mit Kartoffeln und Schweinefleisch in etwa 5 bis 6 Stunden verdaut, während separat konsumierte Kartoffeln verdaut werden und innerhalb einer Stunde in den Darm gelangen.
  • Optimales Mischen von Lebensmitteln mit der gleichen Verdauungszeit (Gemüsesalat, Äpfel mit Birnen, Karottensaft) - dies verlängert die Verweildauer der Lebensmittel im Magen nur geringfügig, da die Auswahl der zu verarbeitenden Enzyme im Vergleich zur Monofütterung schwierig ist. Diese Version des "Hodgepodge" ist die sanfteste für den Körper.
  • Die Zugabe von Ölen, auch in Salaten, verlängert die Zeit, die im Magen verbracht wird, um das 2 - 3-fache, aufgrund der Wirkung des Umhüllens von Nahrungsmitteln und der Unmöglichkeit ihrer rationellen Verarbeitung mit Säften und Enzymen.
  • Wasser, Tee und andere Flüssigkeiten sollten nicht konsumiert werden, wenn sich unverdaute Nahrung im Magen befindet - dies verdünnt den Magensaft, erschwert die Verdauung der Nahrung und erhöht die Belastung des Magen-Darm-Trakts. Darüber hinaus, zusammen mit der Flüssigkeit im Darm "rutschen" unvermeidlich unverdaute Produkte, die eine lange Zeit verrotten oder darin wandern werden.
  • Wenn Sie Wasser auf leeren Magen trinken, geht es sofort in den Darm über.
  • Essen gründlich kauen - es beschleunigt auch den Verdauungsprozess durch besseres Mahlen und den Beginn der Verarbeitung mit Enzymen in der Mundhöhle.
  • Essen Sie Eiweißnahrung nur in Form von Wärme - warme Nahrung im Magen wird etwa 2-3 Stunden lang verdaut (das ist der optimale Zeitpunkt für den Eiweißabbau), und erst danach gelangt sie in den Dünndarm, wo die Phase der Nährstoffspaltung aus der Nahrung fortgesetzt wird.
  • Kalte Speisen im Magen werden viel schneller verdaut, so dass Proteine ​​keine Zeit haben, richtig zu verdauen und direkt in den Dünndarm gelangen, was zur Folge hat, dass sich Bakterien in Fleischprodukten (Proteinen) vermehren und Beschwerden im Magen-Darm-Trakt verursachen (Blähungen, Gase, Verstopfung) usw.)