This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Atropinum compositum (homöopathische Arzneimittel Heel)

Atropinum compositum
Injektionslösung

Atropinum compositum s
Atropinum compositum C


Kerzen

Zusammensetzung: Injektionslösung : 100 ml enthalten: Bryonia 0,02 ml; Cuprum aceticum D2, Berberis, Pareira brava, Colocynthis, Veratrum, Arsenicum album D4, jeweils 0,01 ml; Baptisia, Chelidonium jeweils 0,003 ml; Cantharis D5, Medorrhinum D10 zu 0,001 ml; Thuja, Clematis 0,3 & mgr; l; Acidum benzoicum D2 0,1 ul; Argentum nitricum D1 0,01 ul; Atropinum sulfuricum D4 99,91 ml. Zäpfchen : 1 Zäpfchen enthält: Bryonia 0,40 mg; Cuprum aceticum D2, Berberis, Pareira brava, Colocynthis, Veratrum, Acidum arsenicosum D4 zu 0,20 mg; Baptisia, Chelidonium jeweils 0,06 mg; Cantharis D5, Medorrhinum D10 zu 0,011 mg; Thuja, Clematis jeweils 0,006 mg; Acidum benzoicum D2 0,002 mg; Argentum nitricum D1 0,11 ug; Atropinum sulfuricum D3 jeweils 120 mg.

Indikationen: Gallenkolik; Nierenkolik; Nabelkoliken bei Kindern, spastischer Husten; Keuchhusten; Dysmenorrhoe.

Gegenanzeigen: Injektion : Glaukom, atonische Blasenentleerungsstörungen, z. B. mit Prostataadenom. Mechanische Stenose des Magen-Darm-Trakts. Megacolon. Tachyarrhythmie. Kerzen : Glaukom. Prostatadenom mit Restharn nach dem Wasserlassen. Mechanische Senosen des Magen-Darm-Traktes. Megacolon. Tachyarrhythmie.

Nebenwirkungen: Injektion : In seltenen Fällen können Kinder Mydriasis und Mundtrockenheit haben. Kerzen : nicht bekannt.

Der kombinierte Gebrauch mit anderen Drogen: Ohne Eigenschaften.

Dosierung: Injektionslösung : In der Regel 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal, falls erforderlich, dann langsam - intravenös, 1-3 mal pro Woche. Bei schmerzhaften Anfällen und Koliken kann der verschriebene Anteil entsprechend der individuellen Verträglichkeit um bis zu 3 Ampullen wesentlich erhöht werden. Die maximale Tagesportion für Erwachsene beträgt 6 Ampullen, für Kinder 3 Ampullen, für Säuglinge 1/2 Ampullen 3-mal täglich. Kerzen : Wenn es keine anderen Zwecke gibt, 1 Kerze 2 bis 3 Mal am Tag; Bei Schmerzen und Koliken stecken Sie jede halbe Stunde 1-2 Kerzen in den Anus. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis sich der Zustand gebessert hat. Die maximale tägliche Portion für reife 12 Kerzen, für Kinder von 6 bis 12 Jahren - 5 Kerzen, für Kinder von 3 bis 5 Jahren - 3 Kerzen, für Kinder von 3 Monaten bis 2 Jahren - 2 Portionen à 1 Kerze.

Freigabeform und Verpackung : Injektionslösung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen mit je 2,2 ml. Kerzen : Die Packung enthält 12, 60 oder 120 Kerzen zu je 2,0 g.

Kurzbeschreibung der Anwendungsgebiete der einzelnen Komponenten der Formulierung: Bryonia Akute entzündliche Erkrankungen der Atemwege, der Pleura, des Peritoneums, der Leber. Cuprum aceticum Krampfneigung . Krämpfe in der Wadenmuskulatur. Asthma Keuchhusten. Ischämische Herzerkrankung (und Krämpfe der glatten Muskulatur). Berberis Erkrankungen der Leber und der Gallenblase. Pareira brava Erkrankungen der Blasenentleerung, entzündliche Prozesse der Harnwege. Vermehrung der Prostata. Colocynthis Schmerzhafte Krämpfe der Organe des Magen-Darm-Trakts, der Gallenwege und der Harnwege. Veratrum Steigendes Kreislaufversagen bei Infektionen. Durchfall Neigung zu aggressiven Handlungen. Außerdem: kühler Schweiß (das Gesicht von Hippokrates). Acidum arsenicosum Entzündungsprozesse unterschiedlicher Schwere und in verschiedenen Organen und Geweben. Schwere Infektionen. Traurige Stimmung, Verzweiflung und Angst. Baptisia Schwere Infektion mit Fieber. Verwirrung. Chelidonium Entzündungsprozesse und Steinbildung im hepatobiliären System. Entzündungsprozesse in den Atemwegen, einschließlich der Pleura. Cantharis Akute Entzündung des Urogenitalsystems, Magen-Darm-Trakt. Medorrhinum Entzündung des Urogenitaltrakts, der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts. Verletzung einer unfehlbaren Einstellung zur Umwelt (zB Pessimismus, Egoismus). Vorzeitiges Altern. Thuja Krankheiten der Schleimhäute. Verdauungsstörungen. Pathologische Stimmungsschwankungen. Clematis Cystitis, Urethritis. Acidum benzoicum Erkrankungen der Harnwege. Argentum nitricum Psychosomatische Erkrankungen des Verdauungssystems. Migräne Atropinum sulfuricum Katarrh der oberen Atemwege. Entzündliche Erkrankungen der Ausscheidungsorgane

Die pharmakologische Wirkung beruht auf einer Kombination verschiedener Komponenten, die sowohl den Symptomen als auch dem Allgemeinzustand bei der Bildung von Steinen, allgemeinen Vergiftungen, entgegen zu wirken scheinen. Das Medikament hat ebenfalls eine spezifische Gegenwirkung zu Organsystemen. Beispielsweise wirken Berberis, Pareira brava, Baptisia, Arsenicum album, Argentum nitricum und Cantharis dem Nierensystem entgegen; auf das Gallenblasensystem - Chelidonium, Atropinum sulfuricum; mit Koliken, Veratrum (Kollapszustände, kühler Schweiß), Cuprum aceticum (krampflösende Wirkung) und Atropinum sulfuricum wirken. Medorrhinum, Thuja und Arsenicum Album haben eine gemeinsame konstitutionelle Wirkung. Katarrh und Schleimhautentzündung werden mit Argentum nitricum, Arsenicum album und Bryonia behandelt.

Alternativ zu diesem Medikament kann Mucosa compositum (Kolik der Nieren und der Gallenblase) verschrieben werden. Momordica compositum und Leptandra compositum (bei akuten und chronischen Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse); Hepar compositum, Hepeel, Injeel-Chol, Chelidonium-Homaccord (für Cholangitis und Cholecystitis); Nux vomica-Homaccord, Veratrum-Homaccord (für Koliken).

Die größte Wirkung zeigt sich in den Fällen, in denen Atropinum compositum zusammen mit Mucosa compositum oder Hepar compositum zur Behandlung der Kolikgallenblase angewendet wird, insbesondere in Form einer parenteralen Therapie (Injektion durch die Blase entlang des rechten Rippenbogens). Der Anteil des Spritzeninhalts sollte zwischen der Wirbelsäule und dem rechten Schulterblatt injiziert werden.

Wenn die therapeutische Wirkung während der Nierenkoliktherapie extrem langsam ist, werden Berberis-Homaccord- und Cantharis-Injeel-Injektionen verschrieben, Reneel ist jedoch ähnlich (1 Tablette alle 15 Minuten).

Zum Thema: