This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Cerebrum compositum (homöopathische Arzneimittel Heel)

Cerebrum compositum Cerebrum compositum
Injektionslösung



Zusammensetzung: 100 ml enthält: Cerebrum D8, Embryo D10, Hepar D10, Plazenta D10, Kalium Phosphoricum D6, Selen D10, Thuja D6, Ignatia D8, Bothrops lanceolatus D10, Acidum Phosphoricum D10, China D4, Manganum Phosphoricum D8, Magnetic Anacardium D6, Conium D4, Luesinum D13, Medorrhinum D13, Hyoscyamus D6, Aconitum D6, Cocculus D4, Ambra D10, Schwefel D10, Kalium bichromicum D8, Gelsemium D4, Ruta D4, Arnica D28, Aesculus D4, 1 ml.

Indikationen: Stimulierung der Regenerationsprozesse und der unspezifischen Immunität mit Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung bei Kindern; Legastenie, vegetative Dystonie, Depression, Arteriosklerose; Zustände nach einer Gehirnerschütterung, Enzephalitis; Neuralgie, neurotische Zustände; Amyotrophe Lateralsklerose, Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit; Gedächtnisstörungen, Neurasthenie und andere geriatrische Veränderungen.

Gegenanzeigen: Keine bekannt.

Nebenwirkungen: In einigen Fällen sind hautallergische Reaktionen möglich, die ein sofortiges Absetzen des Arzneimittels erfordern.

Die kombinierte Verwendung mit anderen Mitteln: Ohne Features.

Dosierung: In der Regel 1-3 mal pro Woche, 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal, ggf. intravenös.

Freigabeform und Verpackung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen à 2,2 ml.

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Cerebrum suis Erschöpfungszustände. Entwicklungsstörungen. Durchblutungsstörungen mit nachfolgenden Verletzungen der Gehirnfunktionen. Embryo suis Unspezifische Stimulation des körpereigenen Abwehrsystems, insbesondere in der Zellphase der Homotoxikose. Arteriosklerose. Hepar suis Stimulation der Entgiftungsfunktionen der Leber. Placenta suis Periphere Durchblutungsstörungen. Kalium phosphoricum Depressive und Erschöpfungszustände. Zustände nach körperlicher oder emotionaler Überlastung und schweren Krankheiten. Zusätzlich: nervöse Schlaflosigkeit, gefolgt von Tageslethargie. Gedächtnisstörung. Gastrointestinale Störungen des Selens. Allgemeine Impotenz. Darüber hinaus: Vergesslichkeit, Verletzung der Konzentration der Pflege. Thuja Magen-Darm-Störungen. Verminderte Stimmung. Störungen des Wortes. Ignatia nervöse Störungen. Verminderte Stimmung. Krämpfe in Hohlorganen und Muskelkrämpfen. Bothrops lanceolatus Blutungen, Blutungsstörungen. Gefäßerkrankungen. Außerdem: Störungen des Wortes und des Gedächtnisses. Acidum phosphoricum Erschöpfungszustände. China Anämie. Allgemeine Erschöpfung. Neuralgie. Manganum phosphoricum Gedächtnisstörung. Erschöpfungszustände mit Anämie. Der Bedarf an Spurenelementen, insbesondere bei enzymatischen Erkrankungen des Krebszyklus. Magnesium Phosphoricum Neuralgie. Schmerzhafte Krämpfe des Magen-Darm-Trakts. Anacardium- Verdauungsstörungen. Geistige Erschöpfung. Störungen der Stimmung. Bullshit. Koniumverkalkung von Hirngefäßen (Zerebrosklerose mit Schwindel hypoxischen Ursprungs). Lähmung. Tumoren verschiedener Lokalisation. Störungen der Stimmung. Luesinum Nächtliche Schmerzen, insbesondere Kephalgie und Knochenschmerzen. Schlaflosigkeit Angstzustände, verminderte Stimmung. Außerdem: Gedächtnisverlust, Depression. Medorrhinum- Verhaltensstörungen (Exzentrizität). Vorzeitiges Altern. Zusätzlich: Gedächtnisverlust (besonders kurzfristig), Nervosität, Kopfschmerzen. Hyoscyamus Angst und Reizbarkeit. Schlafstörungen. Spastische Zustände der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts. Aconitum Nervenkrankheiten mit Neuralgie. Akute Störungen des Herzens mit Angstzuständen. Cocculus Schwindel verschiedener Herkunft. Zerebrale Gefäßverkalkung (Cerebrosklerose). Schmerzen im Hinterkopf. Krämpfe und nervöse Zustände, auch infolge von Schlafmangel. Ambra- Syndrom mit reizbarer Schwäche und nervöser Erschöpfung. Schlafstörungen. Vegetative Störungen. Depressive Stimmung. Gefäßverkalkung. Vorzeitiges Altern. Schwefel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Blutdruckstörungen. Schlafstörungen, neurotische Störungen. Schwäche. Verstöße gegen Verhalten und Stimmung. Kalium bichromicum Entzündung der Schleimhäute der Atemwege und Harnwege, Magen-Darm-Trakt. Haut mit Pustelkrankheiten. Neuralgie. Rheuma Zusätzlich: periodische Schmerzen im Frontalbereich. Gelsemium Cephalgia. Neurotische Störungen. Lähmungen und Krämpfe. Ruta Bedingungen einer physischen Überanstrengung (z. B. Kopfschmerzen und Asthenopie nach visueller Überanstrengung). Arnika Jegliche Blutung. Myalgie nach Anstrengung. Erkrankungen der Arterien und Venen. Aesculus Störungen der venösen Durchblutung. Hämorrhoiden. Lumbosakrale Schmerzen

Cerebrum compositum beeinträchtigt nicht nur die Funktionen des Gehirns (einschließlich des Gedächtnisses), sondern verhindert auch arteriosklerosebedingte Durchblutungsstörungen und den damit verbundenen Rückgang der geistigen Fähigkeiten bei Menschen jeden Alters, insbesondere unter Stress. Zusätzlich wird empfohlen, zusätzlich Hepar compositum (Aktivierung der Entgiftungsfunktionen der Leber), Testis compositum (bei Männern) und Ovarium compositum (bei Frauen), Populus compositum, Placenta compositum (Verbesserung der peripheren Durchblutung), Rauwolfia compositum (bei Hypertonie), Cor compositum (bei Frauen) zu verschreiben Schwächung des Myokards und Störungen der Blutversorgung des Herzens), Tonico-Injeel (körperliche Schwäche), Neuro-Injeel (Verbesserung des Geisteszustands), Lymphomyosot (zur Drainagetherapie), jedoch mit Verdacht auf Präkanzerose oder Neubildung - Coenzyme compositum, Ubichinon compositum, Thyreoid Compositum (je 1 Injektion). Das Medikament Cerebrum compositum ist in ähnlicher Weise für verschiedene organische Nervenkrankheiten und für Migräne indiziert, insbesondere in Kombination mit anderen Antihomotoxika (zum Beispiel Galium-Heel).

Zum Thema: