This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Colchicum compositum (homöopathische Arzneimittel Heel)

Colchicum compositum Milbe S
Colchicum compositum medium s
Colchicum compositum forte S Colchicum compositum mite C
Colchicum compositum medium S
Colchicum compositum forte C
Injektionslösung

Zusammensetzung: Colchicum compositum Milbe C : 100 ml enthält: Colchicum D6, Conium D4, Galium aparine D4, Podophyllum D4, Hydrastis D4 je 1 ml. Colchicum compositum Medium C : 100 ml enthält: Colchicum D5, Conium D3, Galium aparine D3, Podophyllum D3, Hydrastis D3, je 1 ml. Colchicum compositum forte C : 100 ml enthält: Colchicum D4, Conium D2, Galium aparine D2, Podophyllum D2, Hydrastis D3, je 1 ml.

Indikationen: Prä- und (oder) postoperative Therapie von Neoplasmen.

Gegenanzeigen: Nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen.

Nebenwirkungen: Nicht festgelegt.

Die kombinierte Verwendung mit anderen Mitteln: Ohne Features.

Dosierung: Colchicum compositum Milbe, Medium, Stärke : In der Regel 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal, ggf. intravenös (siehe Zusammenfassung in der Packung) 1-3 mal pro Woche.

Freigabeform und Verpackung : Colchicum compositumite, medium, forte : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen à 2,2 ml.

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Colchicum Ergüsse in verschiedenen Körperhöhlen. Entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (mit Erbrechen oder Übelkeit auf den Geruch oder die Art der Lebensmittel). Conium Hypertrophie der Drüsen. Tumoren in verschiedenen Organen. Störungen der Stimmung. Galium aparine Urolithiasis. Geschwüre, Pusteln, vor allem Zunge. Zusätzlich: Präkanzerose und Neoplasie. Podophyllum- Dysfunktionen des hepatobiliären Systems. Erbrechen in Kombination mit Durchfall (häufig übel riechend, ausbrechend unter dem Druckstuhl - "Hydrantenstuhl"). Hydrastis Eitrige Entzündung der Schleimhäute unter Bildung von Geschwüren. Entzündliche Erkrankungen mit Koliken des Hepatobiliärsystems und des Gastrointestinaltrakts. Polypen.

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, aus denen dieses Medikament besteht, wird Colchicum compositum für Neoplasien mit unterschiedlicher Lokalisation, verschiedenen Stadien und unterschiedlichem Beginn verschrieben. Die Therapie sollte mit Injektionen von Colchicum compositum mite S begonnen werden. Bei schwerem Krebs werden nach einer Operation mit Senilität und Kachexie über mehrere Tage hinweg täglich Injektionen verabreicht, häufig gemischt mit Aqua Daun D2 und cAMP. Nach 5 Injektionen wechseln sie zu Colchicum compositum medium S, häufig in Mischung mit Procainum compositum oder Galium-Heel. Danach wechseln sie wieder zu Colchicum compositum mite S, dessen Injektionen 2 Tage lang durchgeführt werden, 1 Ampulle pro Tag. Abhängig vom Zustand des Patienten können Sie außerdem zu Colchicum compositum forte S wechseln, müssen aber gleichzeitig die Reaktion des Körpers darauf ständig überwachen.

Abhängig von der Reaktion des Patienten auf Colchicum compositum S und seiner Kombination mit anderen biologischen Produkten von Heel (Pulsatilla compositum, Procainum compositum, cAMP, Aqua Daun, Ginseng compositum, Echinacea compositum S, Viscum compositum, Traumeel S, Engystol N, Lymphomyosot, Psorinoheel, Hepeel, Veratrum-Homaccord, Cerebrum compositum und Nosoden) wird für jeden Patienten die optimalste Therapieart ausgewählt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Neoplasmen".

Zum Thema: