This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Erigothel (homöopathische Arzneimittel Heel)

Erigotheel®
Erigothel
Injektionslösung

Zusammensetzung: 100 ml enthalten: Origanum vulgare D6, Origanum vulgare D10, Origanum vulgare D 30, je 0,6 ml; Erythraea centaurium D10, Erythraea centaurium D30 jeweils 0,4 ml.

Indikationen: Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür.

Dosierung: In akuten Fällen 1 Ampulle täglich, in anderen Fällen 1-3 mal pro Woche intravenös, intramuskulär, subkutan, intradermal (in Form einer Segmenttherapie im rechten Oberlappen der Magengegend oder in der Nähe der Wirbelsäule).

Freigabeform und Verpackung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen à 1,1 ml

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der Einzelkomponenten der Formulierung: Origanum vulgare Katarrhalische Entzündung des Magen-Darm-Traktes mit und ohne Ulzeration. Antispastikum. Darüber hinaus: erhöhte sexuelle Erregung. Erythreae centaurium Verdauungsstörungen.

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, aus denen dieses Medikament besteht, ist Erigotheel indiziert bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, hohem Säuregehalt, Parapilorsyndrom (nach Strauss), Hyperparästhesie, erhöhter Sekretion und erhöhter Magenmotilität.

Da die Bitterstoffe, aus denen beide Komponenten dieses Arzneimittels bestehen, die Erregbarkeit des Sympathikus erhöhen, beruht die Wirkung von Erigotheel auf der indirekten Unterdrückung des Vagusnervs durch den sympathischen Aktivierungsweg. Neben der krampflösenden Wirkung reguliert Erigotheel biologisch die sekretorischen Funktionen der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut und schafft gleichzeitig günstige Bedingungen für die Heilung von Geschwüren und die Vorbeugung von Rückfällen.

Erigotheel ist in ähnlicher Weise bei chronischen Geschwüren und beim Dumping-Syndrom angezeigt.

Die therapeutische Wirkung kann durch eine Mischung mit Traumeel S (intravenös oder intramuskulär) verstärkt werden.

Bei den hartnäckigsten Krankheiten wird empfohlen, den oben genannten Haschisch jeden zweiten Tag zu injizieren. In regelmäßigen Abständen nur 1 Ampulle Erigothel subkutan oder nach der Blistermethode zu injizieren.

Zusätzlich wird eine orale Therapie mit Duodenoheel (3-mal täglich, 1 Tablette), Anacardium-Homaccord (bei chronischen Krankheiten), Galium-Heel (bei Misstrauen gegenüber Präkanzerose) angezeigt.

Zum Thema: