This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Glyoxal compositum (homöopathische Arzneimittel Heel)

Glyoxal Compositum
Glyoxal Compositum
Injektionslösung

Zusammensetzung: 100 ml enthalten: Methylglyoxal D10, Glyoxal D10 je 1 ml.

Indikationen: Stimulierung der körpereigenen Abwehrkräfte bei Vergiftungen, gestörten Enzymsystemen, Drüsenfunktionen und degenerativen Störungen (Zellphasen der Homotoxikose nach H. Reckeweg).

Dosierung: In der Regel 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal, 1-3 mal pro Woche intravenös.

Freigabeform und Verpackung : Die Verpackung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen à 2,2 ml

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Methylglyoxal Zelluläre Phasen der Homotoxikose, insbesondere degenerativ und neoplasmatisch. Glyoxal Aktivierung von Enzymen der Zellatmung. Alle Zellphasen der Homotoxikose, insbesondere die neoplasmatische Phase. Viruserkrankungen.

Die Zusammensetzung dieses Arzneimittels umfasst Methylglyoxal und Glyoxal, die (nach der Arbeit von Prof. V. Frederic Koch) einen signifikanten therapeutischen Effekt bei verschiedenen degenerativen Erkrankungen haben.

Diese Bestandteile des Arzneimittels, die Teil der sogenannten Carbonylgruppe sind, können zelluläre Systeme freisetzen, die Energie erzeugen, nur im Hinblick auf die Depolymerisation von Homotoxinen und Karzinotoxinen, sie können die Krebsbildung durch den freien Expositionsweg (unter Verwendung von Chinonen und freien Carbonylgruppen) stoppen. Gleichzeitig tragen freie Carbonylgruppen und Chinone, die Wasser "abziehen", zum Übergang der Krankheit in das Stadium der Imprägnierung bei (siehe die entsprechenden Arbeiten von H.-H. Reckeweg).

Zusätzlich wird empfohlen, Coenzyme compositum, Ubichinon compositum, Thyreoidea compositum (alternativ oder nach Anwendung von Glyoxal compositum) zu verschreiben.

und kann Hepar compositum (zur Aktivierung der Entgiftungsfunktionen der Leber), Traumeel S und Echinacea compositum S (mit zu starken regressiven Vikariationen und entzündlichen Manifestationen) verschrieben werden.

Bei der Behandlung von bösartigen Tumoren sind abwechselnd (nach 1-2 Tagen) Injektionen von Viscum compositum (Milbe, Medium, Forte), Coenzym compositum, Ubichinnon compositum, Galium-Heel, Psorinoheel und Lymphomyosot (orale Therapie zulässig) angezeigt. Glyoxal Compositum wird wie ein Adjuvans in den Therapieplan aufgenommen. Siehe den Kopf "Neoplasmatherapie" und "Pre-Cancer".

Alternativ kann Para-Benzochinon D30, cAMP D30 verwendet werden.

Zum Thema: