This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Gepar compositum (homöopathische Arzneimittel Heel)

Hepar compositum Gepar compositum
Injektionslösung



Zusammensetzung: 100 ml enthält: Vitamin B12 D4, Hepar D8, Zwölffingerdarm D10, Thymus D10, Dickdarm D10, Vesica fellea D10, Pankreas, China D4, Lycopodium D4, Chelidonium D4, Carduus marianus D3, Histamin D10, Schwefel D13, Avena sativa D6 , Fel tauri D8, Natrium oxalaceticum D10, Acidum a-ketoglutaricum D10, Acidum DL-malicum D10, Acidum fumaricum D10, a-Lipone Kure D8, OrotsKure D6, Cholesterinum D10, Calcium carbonicum Hahnemanni D28 Drumolum Drumolum Je 1 ml

Indikationen: Stimulierung der Entgiftungsfunktionen der Leber bei akuten und chronischen Lebererkrankungen: Cholangitis und Cholezystitis; mit Funktionsstörungen der Leber aufgrund toxischer Läsionen, als ob ein Adjuvans für Dermatosen und Dermatitis verschiedener Herkunft, toxisches Exanthem, Neurodermitis, Hypercholesterinämie.

Dosierung: In der Regel 1 Ampulle subkutan, intradermal, intramuskulär oder, falls erforderlich, 1-3 mal pro Woche intravenös.

Freigabeform und Verpackung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen à 2,2 ml.

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Vitamin B12 Läsionen des Leberparenchyms. Verletzungen der Entgiftungsfunktion der Leber. Verletzungen des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Hepar suis Stimulation der Entgiftungsfunktion der Leber. Chronische Hauterkrankungen: Neurodermitis, Psoriasis, Erythem. Duodenum suis Duodenitis. Zwölffingerdarmgeschwür. Magen-Herz-Syndrom. Thymus suis Stimulation der Funktionen des Lymphsystems. Neoplasmatische Phase. Entwicklungs- und Wachstumsstörungen. Colon suis Stimulation der Entgiftungsfunktionen. Atonie des Darms. Tenesmus. Colitis einschließlich Geschwür. Vesica fellea suis Chronische Cholangitis und Cholezystitis. Pankreas suis Pankreatopathie. Chronische Enteritis. Magen-Herz-Syndrom. Kachexie. Wahnsinn. China Akuter Durchfall. Verdauungsstörungen. Gallenkolik. Allgemeine Erschöpfung. Hautausschlag. Lycopodium Entzündliche und andere Erkrankungen des hepatobiliären Systems. Verdauungsstörungen. Verschiedene chronische und akute Hauterkrankungen. Altersbedingte Krankheiten. Pathologische Veränderungen in Verhalten und Stimmung. Chelidonium Entzündliche und andere chronische Erkrankungen des hepatobiliären Systems. Cholelithiasis. Carduus marianus Erkrankungen des hepatobiliären Systems (insbesondere Stauung des Pfortadersystems und der Venen des kleinen Beckens); Hämorrhoiden. Histamin Allergische Erkrankungen der Haut und der Schleimhäute. Niedriger Blutdruck Herzkrankheit. Schwefel Verschiedene, insbesondere chronische Hautkrankheiten, Ekzeme mit Juckreiz und pustulösen Hautläsionen. Akute und chronische Entzündung der Atemwege, des Magen-Darm-Trakts, des Urogenitaltrakts. Erkrankungen des hepatobiliären Systems. Krampfadern, Hämorrhoiden, Blutungen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Blutdruckstörungen. Rheumatische Erkrankungen. Schlafstörungen und neurotische Störungen. Zustände der Schwäche. Pathologische Veränderungen in Verhalten und Stimmung. Zusätzlich: ein konstitutionelles, "reaktionäres und perestroisches" Mittel zur Stimulierung des Immunsystems. Avena sativa Erschöpfungszustände. Schlafstörungen. Fel tauri Funktionsstörungen des hepatobiliären Systems. Natrium oxalaceticum Regulator des Krebszyklus und der Redoxprozesse. Besonders angezeigt für Bluthochdruck und Angina Pectoris. Unverträglichkeit gegenüber Fetten und Proteinen. Hepatitis. Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür (hepatogenes Geschwür). Cholezystitis mit Kolik, eine Erkrankung nach Cholezystektomie, allergischem und weinendem Ekzem. Acidum a-Ketoglutaricum Regulator des Krebszyklus und der Redoxprozesse. Zustände der Schwäche. Schmerzhafte Vermehrung der Leber, Völlegefühl nach dem Essen. Schuppiges Ekzem. Acidum fumaricum Regulator des Krebszyklus und der Redoxprozesse. Erschöpfungszustände. Cholelithiasis. Celeretic Act. Seborrhoe. Akne Acidum DL-Malicum Regulator des Krebszyklus und der Redoxprozesse. Siegel der Leber. Cholelithiasis. Hautkrankheiten mit Juckreiz. (-) a-LiponsKure- Coenzym, das am Metabolismus von Brenztraubensäure beteiligt ist (oxidative Decarboxylierung). OrotsКure Verschiedene Leberschäden. Cholesterinerkrankungen der Leber. Hypercholesterinämie. Calcium carbonicum Hahnemanni Chronische Erkrankungen der Haut und der Schleimhäute. Taraxacum Entzündliche und andere Erkrankungen des hepatobiliären Systems. Cynara scolymus Chronische Erkrankungen des hepatobiliären Systems. Veratrum Steigendes Kreislaufversagen bei Infektionskrankheiten. Durchfall Neuralgie. Neurotische Störungen mit überwiegender Erregbarkeit.

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, aus denen dieses Medikament besteht, wird Hepar Compositum verschrieben, um die Entgiftungsfunktionen der Leber und die Leberzellfunktionen bei akuten und chronischen Erkrankungen der Leber und der Gallenblase zu aktivieren, z. B. bei Cholangitis, Cholezystitis, bei toxischen Erkrankungen der Leber, Zirrhose, hepatitis ist jedoch in jenen fällen ähnlich, in denen leberfunktionsstörungen ursachen oder folgen anderer krankheiten sind (hypercholesterinämie, lupus, toxisches exanthem, dermatose und der Atita, Neurodermitis).

Die Kombination der Potenzen der im Hepar compositum enthaltenen Komponenten (Organpräparate, homöopathische Arzneimittel und Vitamin B12) hat eine spezifische komplexe Reaktion auf die Leberfunktion.

Die Wirkung dieses Arzneimittels kann durch Therapie mit Ubichinon compositum, Coenzym compositum, Thyreoidea compositum (verhindert die Bildung von Neubildungen) verstärkt werden.

Bei Quälerei in den linken Elementen der Magengegend sind zusätzlich Momordica compositum, Ceanothus-Homaccord, Leptandra compositum und bei Verdacht auf Neubildungen Podophyllum compositum, Viscum compositum (Milbe, Medium, Forte) etc. zu sehen.

Die therapeutische Wirkung kann durch parenterale Therapie mit Hepeel, Injeel-Chol, Chelidonium-Homaccord, aber mit den entsprechenden Symptomen Nux vomica-Homaccord verstärkt werden. Zusätzlich kann gemäß den Symptomen eine orale Chelidonium-Homaccord-Therapie verordnet werden.

Bei Darmatonie können abwechselnd Leptandra compositum, Momordica compositum, Nux vomica-Homaccord, Papaver-Injeel forte und Dioscorea-Injeel forte verwendet werden.

Zum Thema: