This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Calcium Compositum (homöopathische Arzneimittel gegen Fersen)

Kalmia Compositum
Calmia Compositum
Tropfen-Einspritzung

Zusammensetzung: Tropfen : 100 ml enthalten: Kalmia D8, Mercurius praecipitatus ruber D10, Asa foetida D8, je 1 ml. Enthält Alkohol 35 Vol .-%. Injektion : 100 ml enthalten: Kalmia D8, Mercurius praecipitatus ruber D10, Asa foetida D8, je 1 ml.

Indikationen: Erkrankungen der Gelenke und des Bindegewebes, z. B. Arthritis, Arthrose, Periarthritis, Sehnen- und Bänderleiden, Erkrankungen des Periosts und des Bindegewebes von Blutgefäßen; (syphilitische) Herzkrankheiten, chronische Dermatosen.

Gegenanzeigen: Keine bekannt.

Nebenwirkungen: Es kann ein erhöhter Speichelfluss beobachtet werden. In diesem Fall beenden Sie die Verwendung des Arzneimittels.

Der kombinierte Gebrauch mit anderen Drogen: Ohne Eigenschaften.

Dosierung: Tropfen : In der Regel 3 mal täglich 10 Tropfen. In akuten Fällen werden alle 15 Minuten 10 Tropfen verabreicht. Injektionslösung : in akuten Fällen täglich, in anderen Fällen 1-3 mal pro Woche, 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal, intravenös.

Freigabeform und Verpackung: Tropfen : Eine Tropfflasche enthält 30 oder 100 ml. Injektionslösung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen mit 2,2 ml.

Eine kurze Beschreibung der Indikationen für die Verwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Kalmia Herzkrankheit rheumatischen und anderen Ursprungs, Rheuma, Nervenschmerzen. Mercurius praecipitatus ruber Eiterung der Haut und der Hautschleimhaut, Periostitis, nächtliche Knochenschmerzen. Asa foetida Entzündung und Eiterung von Knochen, Knochenschmerzen in Kombination mit ihrer erhöhten Berührungsempfindlichkeit.

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, aus denen dieses Medikament besteht, wird Kalmia compositum bei akuten und chronischen Entzündungen des Periosts in Kombination mit einer gallertartigen Imprägnierung des Bindegewebes, bei Arthritis und Arthrose mit der Tendenz, Knochen und Mehle in Knochen und Periost zu deformieren, verschrieben. experimentell - mit einer Tendenz zur Bildung von Aneurysmen in den zentralen und peripheren Arterien (oft mit Schmerzen bis zur rechten Hand).

Das Medikament wird austauschbar mit Traumeel S, Zeel, Neuralgo-Rheum-Injeel, Colocynthis-Homaccord und Discus compositum verwendet (siehe "Haltungskorrektur von Alexander").






Zum Thema: