This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Climact-Heel (homöopathische Arzneimittel Heel)

Klimakt-Ferse®
Climact-Ferse
Pillen



Zusammensetzung: 1 Tablette enthält: Sanguinaria D3, Sepia D4, Schwefel D4, Ignatia D4, Cedron D4 je 30 mg; Stannum D12 60 mg; Lachesis D12 90 mg.

Indikationen: Wechseljahrsbeschwerden.

Dosierung: In der Regel 3-mal täglich 1 Tablette unter der Zunge.

Freigabeform und Verpackung : Die Verpackung enthält 50 oder 250 Tabletten.

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Sanguinaria Kopfschmerzen wie bei einer Migräne, Wechseljahresbeschwerden. Sepia Verschiedene Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Erschöpfungszustände, psychische Störungen und Depressionen. Schwefel Entzündung der Harn- und Geschlechtsorgane, Störungen der kardiovaskulären Leistungsfähigkeit, Blutdruckstörungen, rheumatische Beschwerden, Schlaflosigkeit, Nervenstörungen, Impotenz, Depression. Ignatia Nervenstörungen, Depressionen, Krämpfe der Hohlorgane und Muskeln. Zedernperiodische Nervenschmerzen (insbesondere Trigeminus- und Ziliarneuralgie). Stannum Nervenschmerzen, Koliken, Erschöpfung, Depressionen. Lachesis Klimakterische Beschwerden, Angina pectoris, Schwächung der Herz-Kreislauf-Effizienz, nervöse Schmerzen, psychische Störungen und Depressionen.

Dieses Medikament ist für hormonelle Störungen, insbesondere in den Wechseljahren, angezeigt, obwohl es nicht für die Hormonersatztherapie verschrieben wird. Es hat eine biologisch stimulierende Wirkung auf die Aktivität der Eierstöcke und auf die intrazekretorischen Kontrollsysteme des Körpers (Hypophyse anterior, Hypothalamus). Die therapeutische Wirkung von Klimakt-Heel beruht auf der Bindung von Wirkstoffen und deren Potenzierung.

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, aus denen dieses Medikament besteht, wird Klimakt-Heel in den Wechseljahren in Kombination mit und ohne Schweiß verschrieben. mit starkem Herzklopfen, Pulsieren der Blutgefäße, Ballgefühl in der Speiseröhre, Krämpfen, neurovegetativen Symptomen (Dystonie); mit Erschöpfungszuständen, Neurosen, Depressionen, melancholischer Stimmung in den Wechseljahren, jedoch ähnlich wie bei Kraurose (zusammen mit Mercurius-Heel S, Mezereum-Homaccord, Schwefel-Heel, Hormeel S, Schwefel-Injeel, Engystol N, Galium-Heel usw.) p.)

Nach einer Hormontherapie werden zusätzlich 1-2 mal wöchentlich intramuskuläre Injektionen einer Mischung aus Metro-Adnex-Injeel, Ovarium suis-Injeel (forte) und Placenta suis-Injeel (forte) empfohlen. Die therapeutische Wirkung kann durch Injektion eines Gemisches aus Zitronensäure-Kreislaufsäuren, Engystol N und Traumeel S verstärkt werden.

Zum Thema: