This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Lymphomyozot (homöopathische Arzneimittel Heel)

Lymphomyosot®
Lymphomyozot
Tropfen · Einspritzung · Tabletten



Zusammensetzung: Tropfen : 100 ml enthalten: Myosotis arvensis D3, Veronica D3, Teucrium scorodonia D3, Pinus silvestris D4, Gentiana lutea D5, Equisetum hiemale D4, Sarsaparilla D6, Scrophularia nodosa D3, Juglans D3, Calcium Phosphoricum D12 officinalis D4, Thyroxin D12, Aranea diadema D6, jeweils 5 ml; Geranium robertianum D4, Kapuzinerkresse aquaticum D4, Ferrum jodatum D12 in 10 ml. Enthält Alkohol 35 Vol .-%. Injektionslösung : 100 ml enthält: Myosotis Arvensis D3, Veronica D3, Teucrium Scorodonia D3, Pinus Silvestris D4, Gentiana Lutea D5, Equisetum Hiemale D4, Sarsaparilla D6, Scrophularia Nodosa D3, Juglans D3, Calcium Phosphoricum D3 officinalis D4, Thyroxin D12, Aranea diadema D6 zu 0,05 ml; Geranium robertianum D4, Kapuzinerkresse aquaticum D4, Ferrum jodatum D12 in 0,1 ml. Tabletten 1 Tablette enthält: Myostis arvensis D3, Veronica officinalis D3, Teucrium scorodonia D3, Pinus sylvestris D4, Gentiana lutea D5, Equisetum hyemale ex herba D4, Sarsaparilla D6, Scrophularia nodosa D3, Juglans D3, Calcium phospharia Diorum officinalis D4, Levothyroxinum D12, Aranea diadema D6, jeweils 15,0 mg; 30 mg Geranium robertianum D4, Kapuzinerkresse D4, Ferrum jodatum D12, nur Magnesiumstearat. Die gemeinsame Potenzierung des Paares der letzten Stufen wurde gemäß NAV 1, Abschnitt 40c durchgeführt.

Indikationen: Lymphatismus (Tendenz zur übermäßigen Entwicklung von Lymphorganen, zur Bildung von Ödemen, zu Infektionen), Drüsenschwellung, Mandelhypertrophie und chronische Mandelentzündung.

Dosierung: Tropfen : In der Regel 3 mal täglich 10 Tropfen. Injektionslösung : in akuten Fällen täglich, in anderen Fällen 1-3 mal pro Woche, 1 Ampulle subkutan, intramuskulär, intradermal. Tabletten in der Regel 3 mal täglich für 3 Tabletten.

Freigabeform und Verpackung: Tropfen : Eine Tropfflasche enthält 30 oder 100 ml. Injektionslösung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen mit 1,1 ml. Tabletten Packungen mit 50 und 250 Tabletten.

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Myosotis arvensis Chronische Bronchitis (auch bei lymphatischer und exsudativer Diathese), vermehrtes Schwitzen, insbesondere nachts. Veronica Chronische Bronchitis, Blasenentzündung, Dermatosen, insbesondere Juckreiz. Teucrium scorodonia Chronische Atemwegsentzündung (z. B. Polyposis rhinitis), Mandelhypertrophie und chronische Mandelentzündung. Pinus silvestris Entzündung der Atemwege, Ekzeme, Urtikaria. Gentiana lutea Verdauungsstörungen (Fettleibigkeit, Blähungen, Durchfall). Equisetum hiemale Erkrankungen der Nieren und der Harnwege. Sarsaparilla Hautausschläge, Entzündungen und Reizungen des Urogenitalsystems, Rheuma. Scrophularia nodosa Schwächezustände, Verhärtung der Drüsen, Milchschorf. Juglans Eitrige Hautausschläge, Entzündungen der Lymphknoten, Leberfunktionsstörungen. Calcium phosphoricum Konstitutionsmittel gegen Lymphknoten, Erschöpfungszustände; Hungerentzug, Kalziummangel, Erkrankungen der Wirbelsäule. Natrium sulfuricum Funktionsstörungen der Leber und der Gallenblase, Asthma bronchiale, Rheuma, Verschlimmerung bei Nässe. Fumaria officinalis Chronisches juckendes Ekzem mit eingeschränkter Leberfunktion. Levothyroxin Wirkt dem Stoffwechsel entgegen, aktiviert Oxidationsprozesse im ganzen Körper. Aranea diadema Intermittierende Nervenschmerzen, Fieberanfälle; Sensibilitätsstörungen, schmerzhafte Gelenkerkrankungen; Verschlechterung bei kaltem und feuchtem Wetter. Geranium robertianum Durchfall, Blutungen, Geschwüre, Erkrankungen des Urogenitalsystems, chronische Mandelentzündung, einschließlich Angina retronasalis. Nasturtium aquaticum Harnwegsreizung (harntreibende Wirkung). Ferrum jodatum Erkrankungen der Schilddrüse in Kombination mit ihrer erhöhten Geheimhaltung; Nierenentzündung, chronische Schwellung der Lymphknoten.

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, aus denen dieses Medikament besteht, wird Lymphomyosot für exsudative und lymphatische Diathese, Schwäche, Scrofulose, andere geschwollene Drüsen, Mandelhypertrophie, chronische Mandelentzündung, somatische Störungen und psychische Entwicklungsstörungen verschrieben.

Dieses Medikament scheint indiziert zu sein bei Herzinsuffizienz (linker und rechter Ventrikel des Herzens) und Nierenödemen (Nephritis, Nephrose, andere Nephropathien); Verletzungen des Ausflusses von Lymphflüssigkeit nach Operationen oder Verletzungen (Lymphödem); mit Neurodermitis, Ekzemen, endogenen Dermatosen. Es ist ein Entgiftungs- und Drainagemittel während der Phasen der Imprägnierung, Degeneration und Neubildung. Es scheint nur zur Entfernung von Toxinen aus dem Mesenchym bei Lebererkrankungen verwendet zu werden.

Bei Nierenödemen (Nephrose) ist zusätzlich eine mehrmonatige Therapie erforderlich (in Kombination mit Albumoheel, Berberis-Homaccord etc.). Bei Präkanzerose und Krebs werden Hepeel, Psorinoheel, Galium-Heel, Traumeel S, Engystol N verschrieben.

Zum Thema: