This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Osteochel s (homöopathische Arzneimittel Heel)

Osteoheel ® S
Osteochel S
Pillen



Zusammensetzung: 1 Tablette enthält: Hekla Lava D6, Kalium jodatum D4, Asa foetida D4, Stillingua silvatica D4, Aranea diadema D6, Natrium sulfuricum D4 je 30 mg; Mercurius praecipitatus ruber D9, Kalzium Phosphoricum D6 60 mg.

Indikationen: Periostitis, Exostose, inkl. Fersensporn, klingelt in den Ohren, als ob eine Folge von Urosklerose.

Gegenanzeigen: Bei Erkrankungen der Schilddrüse nicht ohne ärztliche Verschreibung anwenden.

Nebenwirkungen: Bei starkem Speichelfluss beenden Sie die Verwendung des Arzneimittels.

Die kombinierte Verwendung mit anderen Mitteln: Ohne Features.

Dosierung: In der Regel 3-mal täglich 1 Tablette unter der Zunge.

Freigabeform und Verpackung : Die Verpackung enthält 50 oder 250 Tabletten.

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der Einzelkomponenten der Formulierung: Hekla Lava Entzündung von Knochen und Periost, Exostose (osteosklerotische Herde mit Ankylose von Stapes mit Otosklerose). Kalium jodatum Rheuma der Weichteile, periostische Manifestationen, nächtliche Knochenschmerzen. Asa foetida Entzündung und Eiterung der Knochen. Stillingia silvatica Schmerzen in Knochen und Periost. Aranea diadema Schmerzhafte Gelenkerkrankung (schlimmer bei nassem und kaltem Wetter). Natrium sulfuricum Rheuma. Mercurius praecipitatus ruber Eiterung der Haut und der Hautschleimhaut, Periostitis, nächtliche Knochenschmerzen, Knochenfisteln. Calcium phosphoricum Konstitutionsmittel gegen Rheuma; Erschöpfungszustand, Kalziummangel, Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose mit exostischen Formationen).

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, die dieses Medikament ausmachen, wird Osteoheel S für Erkrankungen der Knochen, des Knorpels und des Bindegewebes verschiedener Herkunft verschrieben, aber es ist für Mehl in den Knochen ähnlich.

Dieses Medikament ist in ähnlicher Weise für Calcaneussporen, Exostosen, Periostitis, Osteitis und Osteomyelitis indiziert (zusammen mit einer Antibiotikatherapie: Die Homotoxinausscheidung wird in diesem Fall durch Penicillin unterstützt).

Osteoheel S wird bei Knochenfisteln (zusammen mit Cruroheel S), bei Zahnschmerzen und Parodontitis (zusammen mit Traumeel S - intravenös oder subkutan), bei Epicondylitis (in Kombination mit Traumeel S, Ferrum-Homaccord) und bei Calciumstoffwechselstörungen während der Schwangerschaft angewendet mit Osteomalazie (zusammen mit Calcoheel, Hormeel S, Psorinoheel, Galium-Heel, Abropernol usw.)

Bei Osteochondrose wird die Wirkung dieses Arzneimittels durch Colocynthis-Homaccord, China-Homaccord S, Ranunkel-Homaccord, aber bei Otosklerose - Graphite-Homaccord, Barijodeel usw. ergänzt.

Dieses Medikament zeichnet sich durch eine beeindruckende Anzahl von Indikationen aus und kann bei Erkrankungen verschiedener Phasen, insbesondere bei Bindegewebserkrankungen, angewendet werden, bei denen bestimmte dysrasische Komponenten vorliegen (Syphilis, Folgen der retoxischen Imprägnierung, Schwächung des Bindegewebes während der Ablagerungsphasen an Stellen mit geringem Widerstand - Locus minoris resistentiae). zum Beispiel mit gelatinöser Periostinfiltration, aber ähnlich mit einer Tendenz zu degenerativen Veränderungen.

Osteoheel S und Cruroheel S können nach vorheriger Behandlung mit Traumeel S gegen Akne und Eiterung angewendet werden. In solchen Fällen werden diese Medikamente abwechselnd verschrieben.

Zum Thema: