This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Procainum compositum (homöopathische Arzneimittel Heel)

Procainum compositum Procainum compositum
Injektionslösung

Zusammensetzung: 100 ml enthalten: Viscum album D4, Ginseng D4, Abrotan D4, China D6, Berberis D6 je 1 ml; Procainhydrochlorid D2 50 ml.

Indikationen: Erholung auf zellulärer Ebene, inkl. mit Präkanzerose; Unterstützung der Schutzsysteme, insbesondere des Sympathikus, der Hypophysenvorder- und Nebennierenrinde.

Gegenanzeigen: Allergie gegen Procain, Benzoesäure und Sulfonamide. Eine gleichzeitige Therapie mit Sulfonamiden und Arzneimitteln, die Cholinesterase blockieren, ist nicht zulässig.

Nebenwirkungen: Bei parenteraler Verabreichung können sie je nach Anteil der ZNS-Störung, Atmung, Motivationszustand, Muskelkrämpfen beobachtet werden. Übelkeit, Erbrechen, Schwellung der Hautschleimhaut, Exanthem, Blutdruckabfall; Tachykardie, Blyakardie, eingeschränkte Nierenfunktion (es gab sogar Todesfälle); Genitalblutungen in den Wechseljahren. Lokale intramuskuläre und subkutane Injektionen werden wie im Stehen gut vertragen. In einigen Fällen können an den Injektionsstellen Schwellungen, Ödeme, Erytheme, Ekzeme, oberflächliche oder tiefe Nekrosen oder Hämatome beobachtet werden.

Kombinierte Anwendung mit anderen Mitteln: Bei gleichzeitiger Anwendung mit Procain wird die antibakterielle Wirkung von Aminobenzoesäure in Sulfonamiden vermindert; In Kombination mit Arzneimitteln, die Cholinesterase hemmen, können kumulative Manifestationen beobachtet werden.

Dosierung: In der Regel 1-3 mal wöchentlich 1 Ampulle subkutan, intramuskulär intradermal (im Bereich der Akupunkturpunkte).

Freigabeform und Verpackung : Die Packung enthält 5, 10, 50 oder 100 Ampullen à 2,2 ml.

Kurzbeschreibung der Indikationen zur Anwendung der einzelnen Komponenten der Formulierung: Viscum album Hoher und niedriger Blutdruck, Schwindel, Verengung der Herzkranzgefäße und Herzrhythmusstörungen, Gelenkverschleiß. Ginseng Schwächezustände. Abrotanum Erschöpfung durch chronische Entzündungen, Hautkrankheiten, Gicht, Rheuma. China Airway Entzündungen, Durchfall, Verdauungsstörungen, Kolik Gallenblase, Schleimhautblutungen, Anämie, allgemeine Erschöpfung, Nervenschmerzen. Berberis Trockene Hautausschläge, Erkrankungen der Leber und der Gallenblase. Procainhydrochlorid Altersbedingte Erkrankungen, Arteriosklerose, Störungen der peripheren Blutversorgung, Neuralgie.

Procainum compositum basiert auf den homöopathischen Bestandteilen dieses Arzneimittels und wird für Erkrankungen der Zellphasen verschrieben, um das körpereigene Abwehrsystem zu unterstützen.

Da die Schutzsysteme während der Zellphasen und insbesondere bei Neubildungen erheblich überlastet und erschöpft sind, ist Procainum compositum nicht nur als geriatrisches Arzneimittel angezeigt, sondern auch zur Behandlung von Krankheiten dieser Phasen, insbesondere Präkanzerosen und schweren bösartigen Tumoren.

Es scheint für allgemeine toxische Überlastungen des Körpers verschrieben zu werden, zum Beispiel für reaktive Phasen, Influenza (zusammen mit Ubichinon compositum, Gripp-Heel, Echinacea compositum S), mit allgemeiner katarrhalischer Aphonie (zusammen mit Euphorbium compositum S, Mucosa compositum, Echinacea compositum S, Ubich compositum), mit Neuralgien und neuronalen Störungen.

Bei Verdacht auf versteckte Neubildungen wird zusätzlich Carcinominum compositum angewendet. Bei identifizierten Tumoren scheint es, dass Glyoxal Compositum (1-2 Injektionen) verschrieben wird, um die Depolymerisation und den Abbau von Toxinen durch das Immunsystem zu induzieren (gemäß V. F. Kokh); cAMP D20 und Pulsatilla compositum, Thalamus compositum-Präparate werden in ähnlicher Weise gezeigt (einmal wöchentlich 1 Injektion zur Beeinflussung der neuronalen Regulation - in Mischung mit Procainum compositum). Abwechselnd werden Injektionen von Viscum compositum (Milbe, Medium, Forte) und Echinacea Compositum S angewendet.

Die Wirkung der Mischung Procainum compositum und cAMP hat eine besondere therapeutische Wirkung.

Zum Thema: